AMD: C3-Stepping in gut zwei Wochen? Vergleichstest C2 vs C3 aufgetaucht

Veröffentlicht am: von

amdDie Hinweise auf eine baldige Einführung des C3-Steppings für AMDs 45-nm-CPUs werden konkreter. Im Forum der rumänischen Webseite lab501.ro ist nun von einem offiziellen Start in gut zwei Wochen die Rede. Außerdem liefern die Kollegen einen exklusiven Vergleichstest zwischen zwei Phenom II X4 965 BE: einmal im alten C2- und einmal im neuen C3-Stepping. Der hohe Takt von 3,4 GHz forderte bei diesem Prozessor seinen Tribut an die TDP, die in der alten Revision bei stolzen 140 Watt liegt. Das neue Stepping soll die TDP nun auf 125 Watt senken, dank einer verringerten CPU-Spannung. Weiterhin sollen die neuen Chips einen verbesserten Speicher-Controller erhalten, der höhere Speicher-Frequenzen erlaubt. Zudem soll ein schnelleres Umschalten zwischen den Stromsparmodi (C1E) eventuelle Leistungseinbußen verringern.

c2_c3_idle_s
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Angeblich soll der Phenom II X4 965 BE in Kürze den Weg für das C3-Stepping ebnen und bis Ende Mai des nächsten Jahres folgende Quad-Cores mit Deneb-Kern nachziehen:

Bei den Messungen der rumänischen Kollegen zeigt sich, dass die Spannung des Phenoms der neusten Fassung sowohl im Idle- als auch im Load-Zustand geringer als beim Vorgänger ausfällt. Im Leerlauf takten beide Prozessoren mit 800 MHz, jedoch beträgt die CPU-Spannung beim C3-Phenom nur 0,95 Volt, während es beim C2-Pendant noch 1,025 Volt sind. Daraus resultiert ein um 2 Watt verringerter Stromverbrauch im Idle.
{gallery}/galleries/news/mguensch/amd-c3-stepping-in-gut-zwei-wochen-vergleichstest-c2-vs-c3/gallery{/gallery}
Bei Belastung zeigt sich ein ähnliches Bild. Der neue Phenom II X4 965 BE kommt mit 1,35 Volt CPU-Spannung aus, während das alte Stepping 1,425 Volt für den gleichen Takt (3,4 GHz) benötigt. Im wPrime-Benchmark ergibt sich daraus ein um 15 Watt geringerer Strombedarf zu Gunsten der C3-Revision, beim Spiel Crysis kommt man auf die gleiche Differenz.

Anschließend wurden noch die Übertaktungseigenschaften untersucht und mit dem alten Stepping verglichen. Dabei kam heraus, dass der Phenom II X4 965 BE (C3) bis auf einen Kerntakt von 4242 MHz bei 1,55 Volt gebracht werden konnte, sein Vorgänger erreichte nur 4094 MHz bei höheren 1,6 Volt. Trotz der Taktdifferenz von etwa 150 MHz konnte sich der C3-Phenom beim Stromverbrauch unter Last wieder um 15 Watt vor den C2-Phenom setzen, der geringeren Spannung sei Dank.

Außerdem ließ sich der DDR3-Speicher mit der C3-Revision etwas höher übertakten (1824 MHz vs 1752 MHz) und auch der Northbridge-Takt fiel mit 2828 MHz gegenüber 2613 MHz deutlich höher aus. Jedoch zeigte sich in den anschließenden SuperPI-Tests bei gleichem CPU- und Speicher-Takt keinerlei Vorteile der höheren Northbridge-Frequenz, eher das Gegenteil war der Fall, schließlich schnitt der Phenom im C3-Stepping sogar etwas schlechter ab, wenn auch nur minimal. Die Kollegen vermuten, dass eventuell eine Entspannung einiger interner Latenzen die Ursache hierfür sei. Womöglich sind die Resultate aber auch auf eine noch nicht optimale BIOS-Unterstützung zurückzuführen.

Weiterführende Links: