> > > > Simuliert: Test des AMD Phenom II X4

Simuliert: Test des AMD Phenom II X4

Veröffentlicht am: von
Am 13. November dieses Jahres wurden die neuen Shanghai-Prozessoren in Form der Server-Hardware "Opteron" von AMD vorgestellt (wir berichteten). Im Januar sollen die Desktop-Pendants folgen, doch schon heute hat sich die "Gamestar" einen der neuen Opteron 2384 Prozessoren mit entsprechendem Unterbau ausgeliehen, um Spiele-Benchmarks durchzuführen. Neben dem Prozessor kamen ein Server-Board, 4 GB an DDR2-800-ECC-Arbeitsspeicher und eine NVIDIA GeForce GTX280 zum Einsatz. Letztere wurde jedoch durch einen PCIe-1.1-x8-Slot im Gegensatz zu den Desktop-Boards nicht gerade gefördert. Ebenso die CPU, die nur mit HyperTransport 1.0 arbeiten konnte, wird wahrscheinlich in der Leistung nicht ganz ausgereizt worden sein. Die nachfolgenden Ergebnisse stellen also nur einen Richtwert dar, tatsächlich könnte der Deneb-Kern in Form des Phenom II X4 noch einmal deutlich schneller sein. Doch schon jetzt kann die Plattform den alten Phenom teilweise deutlich übertrumpfen. Die Testergebnisse sind in unserem Read More ausführlich zu finden.Als Spiele-Benchmark kam "Unreal Tournament 3" zum Zug. Dort konnte der taktgleiche Opteron 2384 gegenüber dem aktuellen, ebenfalls auf 2,7 Ghz getakteten Phenom X4 9950 BE seine Stärken ausspielen. Schon jetzt hat er bei einer Auflösung von 1280 x 1024 Pixeln rund 35 Prozent Vorsprung, schraubt man die Auflösung auf 1680 x 1050 Pixel hoch, liegt der Opteron-Prozessor noch immer um 30 Prozent vor dem aktuellen Phenom. Vor dem Intel Core i7 920 (2,66 Ghz) müssen aber beide den Hut ziehen. Mit 202,4 fps bei 1280 x 1024 Pixeln und 188,1 fps bei 1680 x 1050 Pixeln muss sich selbst der Opteron um rund 15 bzw. 12 Prozent geschlagen geben. Ob AMD diese fehlenden Prozente durch die Desktop-Hardware gutmachen kann, wird sich Anfang des Jahres zeigen. Bei "Call of Duty 4" muss AMD jedoch noch etwas nacharbeiten: Dort verliert der Opteron selbst gegen den alten Phenom deutlich: 8 bzw. 11 Prozent ist er dabei langsamer als die "alte Generation". Der Core i7 bleibt beständig und hängt den Opteron mit 15 bzw. 20 Prozent Vorsprung ab. Einen Grund für den drastischen Leistungseinbruch konnte Gamestar jedoch nicht finden. In anderen Benchmarks, wie dem WinRAR-Geschwindigkeitstest konnte sich der Phenom II X4 mit 1528 kbyte/s wieder 15 Prozent vor den alten Phenom setzen. Der komplette Test findet sich bei Gamestar.

Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]