> > > > Simuliert: Test des AMD Phenom II X4

Simuliert: Test des AMD Phenom II X4

Veröffentlicht am: von
Am 13. November dieses Jahres wurden die neuen Shanghai-Prozessoren in Form der Server-Hardware "Opteron" von AMD vorgestellt (wir berichteten). Im Januar sollen die Desktop-Pendants folgen, doch schon heute hat sich die "Gamestar" einen der neuen Opteron 2384 Prozessoren mit entsprechendem Unterbau ausgeliehen, um Spiele-Benchmarks durchzuführen. Neben dem Prozessor kamen ein Server-Board, 4 GB an DDR2-800-ECC-Arbeitsspeicher und eine NVIDIA GeForce GTX280 zum Einsatz. Letztere wurde jedoch durch einen PCIe-1.1-x8-Slot im Gegensatz zu den Desktop-Boards nicht gerade gefördert. Ebenso die CPU, die nur mit HyperTransport 1.0 arbeiten konnte, wird wahrscheinlich in der Leistung nicht ganz ausgereizt worden sein. Die nachfolgenden Ergebnisse stellen also nur einen Richtwert dar, tatsächlich könnte der Deneb-Kern in Form des Phenom II X4 noch einmal deutlich schneller sein. Doch schon jetzt kann die Plattform den alten Phenom teilweise deutlich übertrumpfen. Die Testergebnisse sind in unserem Read More ausführlich zu finden.Als Spiele-Benchmark kam "Unreal Tournament 3" zum Zug. Dort konnte der taktgleiche Opteron 2384 gegenüber dem aktuellen, ebenfalls auf 2,7 Ghz getakteten Phenom X4 9950 BE seine Stärken ausspielen. Schon jetzt hat er bei einer Auflösung von 1280 x 1024 Pixeln rund 35 Prozent Vorsprung, schraubt man die Auflösung auf 1680 x 1050 Pixel hoch, liegt der Opteron-Prozessor noch immer um 30 Prozent vor dem aktuellen Phenom. Vor dem Intel Core i7 920 (2,66 Ghz) müssen aber beide den Hut ziehen. Mit 202,4 fps bei 1280 x 1024 Pixeln und 188,1 fps bei 1680 x 1050 Pixeln muss sich selbst der Opteron um rund 15 bzw. 12 Prozent geschlagen geben. Ob AMD diese fehlenden Prozente durch die Desktop-Hardware gutmachen kann, wird sich Anfang des Jahres zeigen. Bei "Call of Duty 4" muss AMD jedoch noch etwas nacharbeiten: Dort verliert der Opteron selbst gegen den alten Phenom deutlich: 8 bzw. 11 Prozent ist er dabei langsamer als die "alte Generation". Der Core i7 bleibt beständig und hängt den Opteron mit 15 bzw. 20 Prozent Vorsprung ab. Einen Grund für den drastischen Leistungseinbruch konnte Gamestar jedoch nicht finden. In anderen Benchmarks, wie dem WinRAR-Geschwindigkeitstest konnte sich der Phenom II X4 mit 1528 kbyte/s wieder 15 Prozent vor den alten Phenom setzen. Der komplette Test findet sich bei Gamestar.

Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]