> > > > Alienware-Notebook nun auch mit Quadro-FX-Workstation-Grafikkarte

Alienware-Notebook nun auch mit Quadro-FX-Workstation-Grafikkarte

Veröffentlicht am: von
Viele Anwender verbinden die Marke Alienware mit leistungsfähigen Gaming-Rechnern, respektive Notebooks und einer absoluten Hochpreispolitik. Auch die potenzielle Käuferschicht ist in der Vergangenheit eher auf Gaming und Spaß aus gewesen, wodurch Alienware im Business-Sektor bislang keinen Fuß fassen konnte. Nun bietet das Tochterunternehmen von Dell erstmals NVIDIA-Quadro-FX-3600M-Grafikkarten bei der Konfiguration seiner Area-51-m15x-Notebooks an. Dank dieser Grafikkarte soll nun auch die Verarbeitung von grafisch anspruchsvollen Anwendungen wie CAD, CC- und Visualisierungsprogrammen möglich sein. Die NVIDIA-Quadro-FX-3600M-Grafikkarte ist mit 512-MB-GDDR3-Speicher ausgestattet, welche mit 256 Bit angebunden sind. Im Vergleich zur Standardausstattung, bestehend aus einer NVIDIA-GeForce-Go-8600M-GT-Grafikkarte, kostet die Workstation-Edition stolze 463 Euro Aufpreis. Das Notebook ist ab 1255,45 Euro im Onlineshop von Alienware erhältlich."Alienware hat schon immer High-Performance-Systeme entworfen und konstruiert, die dem Anspruch für Gamer und 3D-Designer vollends genügen", sagt Christian Wolff, Marketing Manger DACH bei Alienware. "Die NVIDIA Quadro FX 3600M-Grafikkarte erweitert die Fähigkeiten des Area-51 m15x und schafft dadurch ein völlig neues Niveau bei Grafikanwendungen. Dies ist nur ein weiteres Beispiel für unser Engagement, einzigartige und leistungsfähige Systeme zu entwickeln, die Enthusiasten und kreative Profis gleichermaßen begeistern."



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Sinnvoller Serienzuwachs: Das ASUS ROG Zephyrus M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_M_TEST-TEASER

Das ASUS ROG Zephyrus GX501 war eines der ersten Geräte, das auf den effizienten Max-Q-Grafikchips von NVIDIA aufbaute und damit endgültig den Schlankheits-Wahn im Bereich der Gaming-Notebooks einläutete. Trotz einer Bauhöhe von gerade einmal 17,8 mm und eines leichten Gewichts von nur... [mehr]

Medion Erazer X6805: Attraktives Gamer-Notebook mit üppiger Ausstattung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_ERAZER_X6805_TEST-TEASER

Innerhalb der Erazer-Familie von Medion gibt es immer mal wieder spannende Gaming-Notebooks, die vor allem mit einem attraktiven Preis auf sich aufmerksam zu machen versuchen. Eines davon ist das Medion Erazer X6805 mit Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060, schneller PCIe-SSD,... [mehr]

ASUS ROG Strix Hero II GL504 im Test: Ein wahrer MOBA-Profi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_SCAR2_GL504-TEASER

Pünktlich zur Gamescom 2018 frischte ASUS seine konventionellen Gaming-Notebooks der ROG-Strix-Reihe auf und brachte eine größere 17-Zoll-Variante auf den Markt. Wenig später haben wir ein Testmuster des ROG Strix Hero II erhalten, welches sich vor allem an Spieler von... [mehr]

ASUS ROG G703: Ein High-End-Gaming-Notebook mit Kämpferherz im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_GI703-TEASER

Auch wenn Gaming-Notebooks über die letzten Jahre hinweg von Generation zu Generation kompakter und optisch weniger auffällig gestaltet wurden, so gibt es die richtig dicken High-End-Geräte mit aggressiver Optik noch immer. Das große Volumen macht aber eine starke Kühlung für ein... [mehr]

Kaby Lake-G taucht als Radeon Pro WX Vega M auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Wegen der Kombination aus Core-Prozessor von Intel und der integrierten Grafikeinheit von AMD sind die Core-Prozessoren mit Radeon RX Vega aus technischer Sicht sicherlich ein Highlight des Jahres. Mit dem Intel NUC Hades Canyon haben wir uns bereits ein Komplettsystem mit dieser Hardware... [mehr]

ASUS TUF Gaming FX504 im Test: Einstiegs-Gaming mit Abstrichen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_GAMING_FX504G-TEASER

In den letzten Wochen hatten wir ausschließlich Gaming-Notebooks der gehobenen Preis- und Leistungsklasse auf dem Prüfstand – bestes Beispiel ist hier das ASUS ROG G703, welches als Desktop-Replacement mit einem Preis von fast 4.500 Euro den absoluten Enthusiasten anspricht. Doch der... [mehr]