> > > > AMDs Quad FX debütiert in japanischem Quad-SLI-PC

AMDs Quad FX debütiert in japanischem Quad-SLI-PC

Veröffentlicht am: von
Japanischen Quellen zufolge wird [url=http://www.amd.de]AMD[/url] heute offiziell die früher unter dem Namen 4x4 geführte Quad FX Plattform freigeben. Als Basis dienen AMDs neue Athlon 64 FX Dual-Core Prozessoren sowie [url=http://www.nvidia.de]NVIDIAs[/url] nForce 680a Chipsatz. Nach einem Bericht von [url=http://pc.watch.impress.co.jp/docs/2006/1129/amd.htm?www.reghardware.co.uk]PCWatch[/url] sollen der Athlon 64 FX-70, FX-72 und FX-74 mit 2,6 GHz, 2,8 GHz und 3,0 GHz für die Plattform bereitstehen. Alle Prozessoren sind in 90 nm gefertigt, verfügen über 2MB L2 Cache sowie dem üblichen 400-800 MHz DDR2 Memory-Controller. Der Listenpreis für die CPUs soll bei 599, 799 bzw. 999 US$ für den FX-74 liegen. Platz finden die Prozessoren auf AMDs 1.207 Pin Workstation & Server Sockel F. Das System mit ca. 125 Watt TDP pro CPU wird dabei von AMD als "Dual Socket Direct Connect" (DSDC)-Technologie ausgeschrieben. Ferner hat der japanische PC-Hersteller Faith heute ein als "Quad FX-Ready" umschriebens System angekündigt. Der Inspire X FX744X4N/DVR Premium mit zwei Athlon 64 FX-74-CPUs, Corsair DDR2 800 Speicher und vier NVIDIA GeForce 7950GT im Quad-SLI soll für 5.222 Euro über die Ladentheke gehen.







Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Sinnvoller Serienzuwachs: Das ASUS ROG Zephyrus M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_M_TEST-TEASER

Das ASUS ROG Zephyrus GX501 war eines der ersten Geräte, das auf den effizienten Max-Q-Grafikchips von NVIDIA aufbaute und damit endgültig den Schlankheits-Wahn im Bereich der Gaming-Notebooks einläutete. Trotz einer Bauhöhe von gerade einmal 17,8 mm und eines leichten Gewichts von nur... [mehr]

Medion Erazer X6805: Attraktives Gamer-Notebook mit üppiger Ausstattung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_ERAZER_X6805_TEST-TEASER

Innerhalb der Erazer-Familie von Medion gibt es immer mal wieder spannende Gaming-Notebooks, die vor allem mit einem attraktiven Preis auf sich aufmerksam zu machen versuchen. Eines davon ist das Medion Erazer X6805 mit Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060, schneller PCIe-SSD,... [mehr]

ASUS ROG Strix Hero II GL504 im Test: Ein wahrer MOBA-Profi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_SCAR2_GL504-TEASER

Pünktlich zur Gamescom 2018 frischte ASUS seine konventionellen Gaming-Notebooks der ROG-Strix-Reihe auf und brachte eine größere 17-Zoll-Variante auf den Markt. Wenig später haben wir ein Testmuster des ROG Strix Hero II erhalten, welches sich vor allem an Spieler von... [mehr]

ASUS ROG G703: Ein High-End-Gaming-Notebook mit Kämpferherz im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_GI703-TEASER

Auch wenn Gaming-Notebooks über die letzten Jahre hinweg von Generation zu Generation kompakter und optisch weniger auffällig gestaltet wurden, so gibt es die richtig dicken High-End-Geräte mit aggressiver Optik noch immer. Das große Volumen macht aber eine starke Kühlung für ein... [mehr]

Kaby Lake-G taucht als Radeon Pro WX Vega M auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Wegen der Kombination aus Core-Prozessor von Intel und der integrierten Grafikeinheit von AMD sind die Core-Prozessoren mit Radeon RX Vega aus technischer Sicht sicherlich ein Highlight des Jahres. Mit dem Intel NUC Hades Canyon haben wir uns bereits ein Komplettsystem mit dieser Hardware... [mehr]

ASUS TUF Gaming FX504 im Test: Einstiegs-Gaming mit Abstrichen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_GAMING_FX504G-TEASER

In den letzten Wochen hatten wir ausschließlich Gaming-Notebooks der gehobenen Preis- und Leistungsklasse auf dem Prüfstand – bestes Beispiel ist hier das ASUS ROG G703, welches als Desktop-Replacement mit einem Preis von fast 4.500 Euro den absoluten Enthusiasten anspricht. Doch der... [mehr]