Lenovo ThinkBook Plus Gen 3 mit Zusatzbildschirm neben der Tastatur

Veröffentlicht am: von

lenovo thinkbook3 100Hersteller versuchen schon seit einer ganzen Zeit, aus dem klassischen Notebook-Formfaktor auszubrechen und diesen zu revolutionieren – oder diesen zumindest einer Evolution unterlaufen zu lassen. ASUS beispielsweise bietet bereits seit längerem Geräte mit einem zweiten Display unter dem Hauptbildschirm an – zuletzt wurde auf der CES das neue ROG Zephyrus Duo 16 vorgestellt. Lenovo geht nun beim ebenfalls brandneuen ThinkBook Plus Gen 3 einen anderen Weg und platziert ein zweites Display direkt neben der Tastatur. 

Um den nötigen Platz zu schaffen setzt Lenovo auf ein 17,3 Zoll großes Hauptdisplay, das im 21:10-Format aber vergleichsweise breit ausfällt und die recht ungewöhnliche Auflösung von 3.072 x 1.440 Bildpunkten bietet. Mit einer maximalen Helligkeit von 400 nits sollte es auch für beleuchtete Räumlichkeiten hell genug sein, während es gleichzeitig mit maximal 120 Hz aufwarten kann.

Das eigentliche Highlight ist aber das zweite Display, das 8 Zoll groß ist und direkt neben der Tastatur positioniert wurde. So ist zwar kein Platz mehr für einen numerischen Zahlenblock, die zusätzliche Bildschirmfläche von 800 x 1.280 Pixeln sollte aber deutlich flexibler sein. So können zusätzliche Programme auf dem zweiten Bildschirm abgelegt werden. Alternativ kann es mit dem integrierten Digital Pen auch als Notizblock genutzt werden - beispielsweise bei Online-Meetings, wenn die Video-Konferenz auf dem Hauptscreen läuft. Der Magic Launcher hingegen kann häufig genutzte Anwendungssymbole auf dem zweiten Bildschirm platzieren.

Die Anordnung sorgt dafür, dass unter der beleuchteten Tastatur noch Platz für ein vollwertiges Touchscreen ist. Dieses wird bei neuen Notebook-Konzepten gerne einmal verlegt - beispielsweise an die Stelle bei beim ThinkBook Plus Gen 3 vom zweiten Display eingenommen wird. 

Für die nötige Rechenleistung sorgen H-Prozessoren der 12. Core-Generation, die mit maximal 32 GB LPDDR5 und einer 2 TB großen SSD kombiniert werden können. Mit der Umwelt kann unter anderem über WiFi 6E Kontakt aufgenommen werden. Anschlusstechnisch stehen zudem je zwei USB-Typ-A- und Typ-C-Schnittstellen sowie ein HDMI-Port bereit. Für einen guten Sound sollen Dolby-Atmos-Lautsprecher von harman/kardon sorgen. 

Lenovo gibt einen Preis ab 1.050 Euro an. Wer sich für das ungewöhnliche Displaykonzept begeistern kann, braucht allerdings viel Geduld. Nicht vor Ende des dritten Quartals soll das Lenovo ThinkBook Plus Gen 3 im Handel verfügbar sein.