Tiger Lake und RTX 3060/3070: Das Intel NUC X15 Laptop Kit

Veröffentlicht am: von

intel-nuc-x15Intel hat ein NUC X15 Laptop Kit und damit eine Art Referenzplattform für Gaming-Notebooks vorgestellt. Die drei zunächst eingeführten Kits unterscheiden sich durch die Ausstattung im Hinblick auf den Prozessor und die verbaute Grafikkarte. Das kleinste Modell verwendet dabei einen Core i5-11400H mit sechs Kernen und einen Boost-Takt von 4,5 GHz. Die beiden größeren Varianten greifen auf einen Core i7-11800 mit acht Kernen und einen Boost-Takt von 4,6 GHz zurück. Die Prozessoren können mit einer TDP von 45 W arbeiten.

Die Laptop-Kits sind als Barebones ausgelegt. Neben dem Gehäuse mit allen Anschlüssen, dem verbauten Display und den erwähnten Prozessoren ist auch gleich eine Grafikkarte verbaut. In den beiden kleinsten Modellen wäre dies eine GeForce RTX 3060, nur die Topausstattung bietet eine GeForce RTX 3070 – jeweils in der mobilen Variante. Welche TDP-Klassen für die Grafikkarten angewendet werden ist nicht bekannt.

Die grafische Ausgabe erfolgt auf einem Display, welches entweder eine QHD-Auflösung bei 165 Hz erreicht oder FHD mit 240 Hz bietet. Das Gehäuse misst 357mm x 235mm x 21,65 mm und soll aus einer Magnesiumlegierung bestehen. Das Gewicht liegt bei 1,94 kg. Der Akku hat eine Kapazität von 94 Wh.

» zur Galerie

Als Barebone bietet das Laptop Kit zwei M.2-Steckplätze für entsprechende SSDs (1x PCIe 4.0 x4 und 1x PCIe 3.0 x4) und zwei DIMM-Slots, in denen bis zu 64 GB an DDR-3200 untergebracht werden können.

An Anschlüssen geboten werden 3x USB 3.2 Gen 2, 1x HDMI 2.1, 3,5 mm Klinke, ein schnelles 2,5GbE-Ethernet Wi-Fi 6 und Thunderbolt 4. Eine HD-IR-Kamera kann einerseits für Videokonferenzen verwendet werden, nutzt aber auch die Windows-Hello-Funktion.

Aktuell ist noch nicht bekannt, welche Hersteller das NUC X15 Laptop Kit anbieten werden. Daher gibt es auch noch keine Angaben zu den Preisen der verschiedenen Modelle. Bereits in der Vergangenheit bot Intel solche Laptop Kits an, die dann beispielsweise von Schenker für eigene Produkte verwendet wurden.