> > > > Das Toughbook CF-AX2 - robustes und wandelbares Ultrabook von Panasonic

Das Toughbook CF-AX2 - robustes und wandelbares Ultrabook von Panasonic

Veröffentlicht am: von

panasoniclogoPanasonics Toughbooks sind für ihre Robustheit bekannt. Aktuelle Entwicklungen gehen aber auch an diesen Geräten nicht vorbei. Das zeigt das neue Toughbook CF-AX2 besonders deutlich, weil Panasonic hierfür die Toughbook-Tugenden einem wandelbaren Ultrabook einimpft.

Das Toughbook CF-AX2 ist weiterhin ein robustes Gerät, das Stürze aus bis zu 76 cm Höhe und Druckbelastungs-/ Erschütterungstest mit 100 kg/f aushält. Gleichzeitig ist es auch noch spritzwassergeschützt. Mit älteren Toughbooks hat es aber ansonsten nur wenig Ähnlichkeit. Das nur 1,15 kg leichte Ultrabook verfügt über ein 11,6-Zoll-Touch-Display (1366 x 768 Bildpunkte), das dank eines 360 Grad-Gelenks auf die Unterseite der Base-Unit umgeklappt werden kann. Damit wird das Notebook zum Tablet. Als Betriebsysstem dient passenderweise Windows 8 Pro.

Im Inneren verbaut Panasonic mit dem Intel Core i5 3427U einen sparsamen Ivy Bridge-Prozessor, zur Grafikberechnung dient die integrierte Intel HD 4000-Grafik. Die Akku-Laufzeit soll bei etwa acht Stunden liegen. Panasonic verweigert sich dem Trend zu fest verbauten Akkus und setzt stattdessen ein kundenfreundliches Hot-Swap Doppelakku-System ein. Anschlussseitig kann das kleine Toughbook USB 3.0, LAN, VGA und HDMI vorweisen, ein SD-XC-Kartenleser wird ebenfalls geboten.

In Europa soll das Toughbook CF-AX2 ab Januar für 1800 Euro (exklusive Steuern) verkauft werden.

{alt}
Für volle Größe anklicken

{alt}
Für volle Größe anklicken

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11198
"tough" ist hier vor allem der Preis.

Abgesehen von einer kleinen Käufergruppe innerhalb irgendwelcher Unternehmen oder Geeks wird es keinen großen Markt für Geräte in der Ausstattung und dem Preisbereich geben.
#2
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4760
Tolles Teil. Hätte ich das Geld würde ich mir das sofort holen.
#3
Registriert seit: 13.08.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 423
Die Dinger werden ja auch nicht von Foxconn gefertigt...

Aber sehe ich das richtig, dass wieder ein Convertible Modell auf den Markt kommt ohne Digitizer und ohne Stift?

Die Front lässt erahnen dass ein Hot-Swap-Akku verbaut ist - das wäre gut! Weniger gut ist die archaische Bildschirmauflösung und das 16:9 Format. Ferner fehlt ein Fingerprintreader.

Aber interessant zu beobachten, dass Panasonic sich neue Absatzmärkte schaffen will.
#4
Registriert seit: 28.08.2006

Gefreiter
Beiträge: 40
und wo ist der haltegriff vom cf-53? ohne griff kein toughbook!
#5
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11198
Zitat muffn;19870875
und wo ist der haltegriff vom cf-53? ohne griff kein toughbook!


Ist Windows 8 - dafür gibts ne App =)


Zitat
Weniger gut ist die archaische Bildschirmauflösung und das 16:9 Format.

Ich denke mal du findest derzeit keinen Hersteller von Displays mehr der ausgereifte Multi-Touch-Displays in einer annehmbaren Auflösung OHNE 16:9 produziert.
Da bleibt ja nur ein Handvoll Zulieferer übrig..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Swift 3 im Test: Intel-Alternative mit AMD Ryzen 5 2500U

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN_TEASER_2

Mit etwas Abstand zum  vielbeachteten Neustart im Desktop-Segment bläst AMD auch bei Notebooks zum Angriff auf Intel. Gelingen soll das mit den APUs der Raven-Ridge-Familie, von denen es zunächst gut eine handvoll Modelle geben soll. Die Hoffnung: Mit der Mischung aus starker Zen-CPU und... [mehr]

Aorus GTX 1080 Gaming Box im Vergleichstest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AORUS_GTX1080_GAMINGBOX

Nachdem wir bereits im September die Aorus GTX 1070 Gaming Box ausführlich auf den Prüfstand gestellt hatten, schieben wir nun einen Test des größeren Schwestermodells nach. Die Grafikbox, welche per Thunderbolt 3 mit dem Notebook oder Mini-PC verbunden wird, gibt es inzwischen nämlich... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

SCHENKER KEY 15: Ein guter Allrounder mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_KEY_15_TEST-TEASER

In den letzten Jahren wurden Notebooks nicht nur effizienter und schneller, sondern vor allem auch kompakter. Spätestens seit den Max-Q-Grafikkarten von NVIDIA macht sich dieser Trend auch im Gaming-Bereich bemerkbar und erlaubt damit richtige Allround-Geräte, mit denen es sich... [mehr]

Kommentar: Fantasiepreise für Speicher, Geiz beim Netzteil

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2_15_ZOLL

Die Vorwürfe sind nicht neu, waren zuletzt aber nur noch selten zu hören: Premium-Hersteller und Hersteller, die sich für solche halten, verlangen für Speicher-Upgrades viel Geld und nehmen dem Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, selbst aufzurüsten. Gleichzeitig wird um jeden Cent... [mehr]