> > > > ASUS: Konkurrent für Apples iPad ist in Planung

ASUS: Konkurrent für Apples iPad ist in Planung

Veröffentlicht am: von
asusDass Apple mit ihren Produkten immer wieder neue Trends setzen, ist unumstritten. So scheint man auch mit dem iPad einen Markt voranzutreiben, der bisweilen ein Schattendasein führte. Branchengrößen wie ASUS haben nun angekündigt, ein Konkurrenzprodukt auf den Markt bringen zu wollen. Im Zuge der Bekanntgabe der Quartalszahlen 04/2009 teilte man ebenso mit, dass die zweite Hälfte des Jahres 2010 auch ein Tablet von ASUS bereit hält. Die Verhandlungen mit Partern, die entsprechende Inhalte liefern, sollen bereits laufen. Hardwareausstattung und Größe sind noch unklar, dürften sich aber in einem ähnlichen Rahmen bewegen, sollte das "Pad" konkurrenzfähig sein.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 12.05.2007

Bootsmann
Beiträge: 592
Sorry, aber auf der CES waren doch diverse Tablets ausgestellt? Das iPad kam später, wieso heißt es jetzt hinterher dass Apple einen neuen Trend setzt?
Was kommt als nächstes? Dass Apple den MP3-Player erfunden hätte? Oder das Internet?
#2
customavatars/avatar105601_1.gif
Registriert seit: 02.01.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1672
...oder den Eimer?


Aus dem Haushalt nicht mehr wegzudenken! :fresse:

Die Frage ist natürlich, auf was für ein OS Asus da aufbauen will. Windows verbietet sich ja fast von selbst...
#3
Registriert seit: 12.05.2007

Bootsmann
Beiträge: 592
Sehr schönes Bild, gefällt mir ziemlich gut :) Hätte natürlich drauf kommen müssen, dass Apple auch den iMer erfunden hat.....

BTT: Vielleicht kommt ja wieder so ein Linuxderivat wie bei den ersten eeePCs zum Einsatz?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]

Schlankes Oberklasse-Gerät: Das MSI GE63VR 7RF Raider Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GE63VR_7RF_RAIDER

Mit Technik vollgepackte Gaming-Notebooks gibt es noch immer reichlich. Doch nicht immer bedarf es tatsächlich der dicksten Ausstattung. Eine Modellnummer kleiner tut es meist auch, dafür spart man etwas Bauhöhe und vor allem Gewicht ein. Knapp 1.900 Euro aber muss man für ein solches... [mehr]