> > > > UMTS Datenflatrate für 40 Euro im Monat

UMTS Datenflatrate für 40 Euro im Monat

Veröffentlicht am: von
Ein Frischling im Mobiltelefon-Geschäft aus Schwaben hat am Dienstag eine UMTS-Datenflatrate ins Angebot angenommen, die man ohne einen Sprachtarif in Anspruch nehmen kann. Entgegen der Namensgebung "mobileDSL flat" wird dieses Angebot über das UMTS- beziehungsweise, dort wo UMTS nicht vorhanden ist, über das GSM-Netz von Vodafone. Über das UMTS-Netz sind bis zu 3,6 MBit/s Downstream und 384 KBit/s Upstream möglich. Zu dem eigentlichen Anbieter MoobiCent und dem Netzbetreiber Vodafone kommt mit Victorvox noch ein ein Dritter hinzu, welcher die operative Abwicklung des Angebots übernimmt. Die Nutzung der Datenflatrate für 39,99 Euro im Monat ist allerdings nur im Inland sinnvoll, da im Ausland weitere Roaming-Kosten unbekannter Größe anfallen. Die Vertragslaufzeit beträgt zwei Jahre und die normalerweise fällige Einrichtungsgebühr von 24,99 Euro entfällt für Kurzentschlossene. Die nötige Hardware für den Zugang kann ebenfalls bei MoobiCent geordert werden. Zur Auswahl stehen subventionierte Geräte von Vodafone für den PC-Express-Slot und USB. Ein PCMCIA-Adapter für die PC-Express-Karte wird mitgeliefert.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Wie funktioniert eigentlich ein Mesh-Netzwerk?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Aktuell ist beim Auf- und Ausbau von drahtlosen Netzwerken im Heimbereich ein klarer Trend zu erkennen. Mesh-Netzwerke sollen nicht nur eine einfache Möglichkeit für den Auf- und Ausbau liefern, sondern können auch beliebig erweitert werden. Doch wie funktioniert ein solches Mesh-Netzwerk? Wo... [mehr]