Netgear erweitert WLAN-Router und Orbi Mesh um WiFi 6

Veröffentlicht am: von

netgear logoNetgear nutzt die diesjährige CES um sein Ökosystem nahezu vollständig auf WiFi 6 umzustellen. Neben dem Angebot an entsprechenden Routern sollen auch die Mesh-Systeme vom neuen AX-Standard profitieren und dementsprechend gibt es auch hier einige Neuigkeiten.

Abermals ausgestellt wird der Nighthawk AX8. Er wurde bereits im vergangenen Jahr vorgestellt und bietet innerhalb des WiFi-6-Standards Datenraten von 1,2 GBit/s im 2,4-GHz-Netz und 4,8 GBit/s im 5-GHz-Netz. Daneben bietet er sechs Gigabit-Ethernet-Anschlüsse und vieles mehr, um ein komplettes Zuhause mit schnellem WLAN und Netzwerk insgesamt zu versorgen. Neu ist der Nighthawk AX12, der nicht nur jeweils ein 2,4- und 5-GHz-Netz aufbaut, sondern neben dem 2,4-GHz-Netz gleich zwei 5-GHz-Netze. Damit sollen bis zu zwölf simultane Datenstreams möglich sein. Entsprechend hoch ist die theoretische Bandbreite, die der Nighthawk AX12 bieten kann. 

Außerdem soll die Abdeckung weiter verbessert worden sein. Sowohl der AX8 als auch der AX12 sind schnelle zentrale Netzwerk-Instanzen, die von einem Punkt der Wohnung oder des Hauses aus alle Netzwerk-Funktionen bereitstellen sollen.

» zur Galerie

Das Orbi-Ökosystem von Netgear soll ebenfalls auf WiFi 6 umgestellt werden. Entsprechend dazu wurden die ersten Orbi-Router und Satelliten vorgestellt, die WiFi-6-Geschwindigkeiten bieten sollen. Weitere technische Details dazu stehen aber noch aus. Da wir uns die Orbi-Systeme bereits in der Vergangenheit in fast allen Ausprägungen angeschaut haben, wird dies wohl auch für die neuen Modelle gelten.

Im gleichen Zuge stellt Netgear neue Orbi-Systeme für den kommerziellen Einsatz vor. So kann der Orbi Pro Ceiling einfach an der Decke angebracht werden. Auch die schon bestehenden Orbi-Pro-Systeme bekommen ein Update auf AC3000 – WiFi 6 dürfte hier nur noch eine Frage der Zeit sein.

» zur Galerie

Auch bei den mobilen Hotspots gibt es eine Neuheit. Der Nighhawk 5G ist der erste 5G-Hotspot. Technische Daten dazu stehen noch aus. Der Hotspot dürfte aber wie sein Vorgänger mehrere Clients anbinden können und verfügt außerdem über einen Ethernet-Anschluss, um kabelgebundene Systeme per 5G-Hotspot anbinden zu können.

Details zu den einzelnen Geräten werden von Netgear dann veröffentlicht, wenn die Markteinführung näherrückt.