> > > > WLAN nach 802.11ac für ältere Macs

WLAN nach 802.11ac für ältere Macs

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

apple logoWer zu Hause einen WLAN-Router mit dem WLAN-Standard 802.11ac (z.B. eine neue Time Capsule) betreibt, der möchte auch mit seinen Endgeräten die volle Leistung nutzen. Die aktuellen Modelle des MacBook Air und MacBook Pro mit Retina-Display besitzen bereits ein entsprechendes WLAN-Modul und arbeiten somit auch mit den theoretischen 867 bzw. 1.690 MBit pro Sekunde (abhängig von der Antennen-Konfiguration und der Umgebung, in der das WLAN betrieben wird) sowie dem Beamforming, welches solch hohe Übertragungsraten überhaupt erst möglich macht.

Wer allerdings ein MacBook Air oder MacBook Pro aus dem Jahre 2012 oder älter verwendet, der schaut in die Röhre. QuickerTek, ein hierzulande noch nicht sonderlich bekannter Anbieter von Nachrüst-Hardware, bietet nun ein WLAN-Modul für diese älteren Modelle an, welches durch den einfachen Austausch der PCI-Express-Karte ein Aufrüsten auf 802.11ac erlaubt.

Zwei Versionen bietet QuickerTek an, eine 2-Slot-Variante (39,9 x 18,07 mm) für das MacBook Air und eine 3-Slot-Variante (46 x 18,5 mm) für das MacBook Pro. Beide kosten 149 US-Dollar zuzüglich Versand. Für den Austausch der WLAN-Karte muss das MacBook natürlich geöffnet werden, was aber für die meisten versierten Schrauber kein größeres Hindernis sein dürfte. Bereits nachdem das MacBook auf der Rückseite geöffnet wurde, kann die PCI-Express-Karte durch Lösen einer Arretierungsschraube herausgenommen und ersetzt werden. Die kleinen Steckverbinder der WLAN-Antennen verlangen etwas Fingerspitzengefühlt, dürften aber ebenfalls keine allzu große Hürde darstellen. Ein Treiber muss nach dem Neustart nicht installiert werden, da OS X ab Version 10.8.4 die notwendige softwareseitige Unterstützung mitbringt. QuickerTek bietet auf seiner Seite eine bebilderte Anleitung für den Austausch sowohl im MacBook Air wie auch MacBook Pro mit Retina-Display an.

Wer sein WLAN zu Hause bereits auf 802.11ac umgestellt hat, dessen Endgeräte aber nicht alle in der Lage sind mit diesem Standard umzugehen, für den sind die QCard-2-Erweiterungskarten sicherlich eine Überlegung wert. Allerdings darf man dann auch keine Angst davor haben, sein MacBook zu öffnen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar56835_1.gif
Registriert seit: 28.01.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 455
Frei nach dem Motto nur original ist legal empfehle ich einfach mal meinen 802.11ac aufrüst-thread

http://www.hardwareluxx.de/community/f197/wlan-aufruesten-auf-802-11ac-retina-mbp-modelle-mid-2012-early-2013-a-1010354.html
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

QNAP TBS-453A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TB453A_TEASER

QNAP hat mit dem TBS-453A ein neues NAS-System auf den Markt gebracht, welches sich in mehreren Punkten von klassischen Modellen abhebt. Die überaus flache und kompakte Bauform fällt sicher zuerst auf, aber auch das Innenleben mit bis zu vier M.2-SSDs, einem Intel Celeron N3150 Quad-Core und 4... [mehr]

Drobo 5N im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DROBO5N_TEASER

Die Firma Drobo ist wahrscheinlich nur wenigen NAS-Interessierten ein Begriff, sie hat aber mit dem Drobo 5N schon seit längerem ein durchaus interessantes 5-Bay-NAS-System im Programm, welches sich in vielen Bereichen deutlich von den Mitbewerbern unterscheidet. So fokussiert sich das Drobo 5N... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]