> > > > i-FlashDrive HD mit neuer App von PhotoFast (Update)

i-FlashDrive HD mit neuer App von PhotoFast (Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

photofastHeute wurde bekanntgegeben, dass das taiwanesische Unternehmen PhotoFast die App für das i-FlashDrive HD in der Version 2.1 veröffentlicht hat. Dadurch ist den Entwicklern ein großer Wurf gelungen, denn diese Aktualisierung erweitert die Funktionen des i-FlashDrive HD beträchtlich. Besondere Aufmerksamkeit haben allerdings die beiden Themen Sicherheit und Komfort erfahren. Hinzu kommt die Stärkung der marktführenden Position des weltweit einzigen Zwei-Wege-Speichers für iOS-Geräte und Macs sowie PCs. Dabei spielt es keine Rolle, ob man die Video-, Musik- oder Fotosammlung unter einen Hut bringen möchte. Auch ist die Archivierung wichtiger Dokumente kein Problem. Alle Daten können direkt vom i-FlashDrive HD aus betrachtet werden. Obendrein ist es auch möglich, die Daten direkt vom iPhone oder iPad auf das i-FlashDrive HD zu speichern.

Sony

Wurden mit der älteren App-Version nur die Video-Formate MPV, M4V, MOV und MP4 unterstützt, erweitern sich die Formate ab Version 2.x mit AVI, FLV, MKV, MPG, RM, RMVB, TS und WMV, was somit für eine breite Abdeckung sorgt. Einziger Haken an der Sache: Die Wiedergabe der neuen unterstützten Formate muss vom internen Speicher erfolgen. Im Gegenzug können die gewöhnlichen Apple iOS kompatiblen Video-Formate wahlweise vom externen oder internen Speicher aus (auch per Airplay direkt an einen AppleTV gestreamt und am TV) wiedergegeben werden.

Eine weitere Neuerung betrifft das Zusammenspiel mit der App und Dropbox. So ist nun das "+"-Menü ebenfalls im externen Speicher und in der Dropbox vorhanden, was bedeutet, dass alle Operationen vom "+"-Menü auch direkten Einfluss auf den internen Speicher und der Dropbox haben. Mit dieser Änderung wird der vorherige Schritt, indem man die Daten vom internen auf den externen Speicher oder gar in die Dropbox verschiebt oder kopiert, überflüssig. Ferner können nun Bilder und Videos aus der Cameraroll sowie Daten aus der Zwischenablage direkt auf dem externen Speicher und in der eigenen Dropbox abgelegt werden. So sind nun auch Sprachaufzeichnungen und Textdateien direkt im externen Speicher und in der Dropbox erstellbar.

Generell wurde auch das Kontextmenü des externen Speichers und das der Dropbox erweitert. Der Komfort wurde nun ersichtlich verbessert, da man vorher darauf angewiesen war, die Daten vom externen Speicher lediglich durch Kopieren und Verschieben in den internen Speicher zu verschieben. Nun kann das alles direkt extern gespeichert werden.

Das i-FlashDrive HD existiert in den Kapazitäten 8, 16, 32 und 64 GB zum Preis von 74,95 Euro, 89,95 Euro, 144,95 Euro und 249,95 Euro. Von PhotoFast gibt es eine Garantiezeit von zwei Jahren. Die neue App steht ab sofort zum Download beziehungsweise als Upgrade bereit.

Update:

Zu den ganzen neuen Menüs der App haben wir eine Bildergalerie erstellt:

Social Links

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 25.01.2013

Matrose
Beiträge: 18
Verstehe ich das richtig, die neu unterstützten Videoformate AVI, FLV, MKV, MPG, RM, RMVB, TS und WMV kann ich nicht per Airplay auf mein ATV streamen?
#2
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13182
Laut unseren Informationen ist das so richtig, ja.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Retro auf Maximum - Edifier R2730DB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/EDIFIER_R2730DB-TEASER

Wer viel Platz auf dem Schreibtisch hat oder nach einem ausgewachsenen Lautsprecher-System für das Wohnzimmer sucht, für den hat Edifier sein Stereo-Set R2730DB im Programm, das optisch voll auf Retro setzt, das unter der Haube aber mit moderner Technik aufwarten kann. Wir machen den Test, wie... [mehr]

Riva Audio Turbo X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RIVA_TURBOX/RIVA_TURBOX-TEASER

Riva Audio möchte mit dem Turbo X den Markt der kompakten Bluetooth-Lautsprecher aufmischen. Dafür sorgen soll die Trillium-Technologie, die dank eines raffinierten Algorithmus und drei Kanälen einen besonders voluminösen und weitläufigen Klang generieren soll. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Razer bringt kabelloses Gaming-Headset ManO’War für 199,99 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/RAZER

Razer hat ein neues Gaming-Headset mit dem martialischen Namen ManO’War angekündigt. Die Kopfhörer kommen im Mai 2016 in Deutschland auf den Markt und werden 199,99 Euro kosten. Für diesen Preis erhalten Interessierte ein kabelloses Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound, bis zu 14 Stunden... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]