> > > > iTwin: Netzwerk-, USB- oder doch Wireless-USB-Stick?

iTwin: Netzwerk-, USB- oder doch Wireless-USB-Stick?

Veröffentlicht am: von
hardwareluxx_news_newiTwin, so der Name des neuartigen, zweiteiligen USB-Sticks der gleichnamigen Firma aus Singapur, ermöglicht Datenaustausch zweischen zwei Rechnern ohne Kabel. Dies soll ermöglicht werden, indem jeder Computer eine Hälfte des Sticks bekommt - eine Verbindung wird dann über das Internet bereitgestellt. Auf beiden Maschinen erscheint dann ein Ordner, der die entsprechenden Dateien enthält, die man zuvor hineingepackt hat - wird der Stick von einem Rechner abgezogen, bricht die Dateiübertragung ab. Eine Verschlüsselung ist laut Hersteller schon eingebaut - sollte eine Hälfte verloren gehen, kann diese per SMS deaktiviert werden. Für 99 US-Dollar soll das Gerät 2010 auf den Markt kommen. Um mehr als zwei Rechner zu bestücken, sollen einzelne iTwins nachkaufbar sein. Einziges Manko: die meisten deutschen Internetverbindungen haben einen langsamen Upload - Wartezeiten sind also gerade bei größeren Dateien vorprogrammiert.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar42671_1.gif
Registriert seit: 08.07.2006
Regensburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 458
Naja, 2010 wird sicher VDSL schon breit verfügbar sein, und ein Upload von 10Mbits ist schon mal nen Lichtblick für die Sticks.
#2
Registriert seit: 03.09.2004

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 444
10mbit, 2010, bundesweit? :D traeumerlein
#3
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1620
Gibts auch in Gratis ohne Hardware, nennt sich Dropbox.
#4
customavatars/avatar230_1.gif
Registriert seit: 25.06.2001
Rodgau
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 476
ja, die ideee ist für unbedarfte ganz gut, aber unter technikern... naja, ich meine vorteile bringt es nicht wirklich. aber die idee ist dennoch nett :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Wavemaster TWO Pro im Test - Viel Spaß aus großem Volumen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WAVEMASTER_TWO_PRO_TEASER

Das neuen Stereo-Set Wavemaster TWO Pro soll im Premium-Segment auf dem Schreibtisch verortet werden und nicht nur mit einem erstklassigen Klang, sondern auch mit einer schlichten Optik auf Käuferfang gehen. Wie gut ihm das gelingen wird, klären wir in unserem ausführlichen Test. Die Wavemaster... [mehr]

Corsair HS50 im Test - guter Klang zum moderaten Preis

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_HS50_TEASER

Corsair konnte sich in den letzten Jahren im Bereich der Headsets mit seiner Void-Serie durchaus einen Namen machen – im Einsteigerbereich waren diese aber nicht angesiedelt. Um auch preisbewusste User anzusprechen, startet heute das neue Corsair HS50 Headset, das in unserem Test durchaus... [mehr]

Bowers & Wilkins PX im Test - Genau die richtige Mischung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PW_PX_TEASER

Die neuen Bowers & Wilkins PX sind die ersten Noise-Cancellation-Kopfhörer des etablierten englischen Audio-Spezialisten. In unserem ausführlichen Praxistest begleitet uns das Bluetooth-Headset nicht nur nach Las Vegas sondern auch im normalen Alltag und zeigt, ob Lösungen mit aktiver... [mehr]

Edifier Luna E e235 im Test - wohlklingender Eye-Catcher

Logo von IMAGES/STORIES/2017/EDIFIER_E253-TEASER

Das Edifier Luna E e235 kann in unserem Test mit einem exzellenten Klang und dem Verzicht auf so manches Kabel aufwarten, verlangt dafür von seinem Nutzer aber auch einiges ab. Der Preis ist hoch und die Optik gewöhnungsbedürftig. Ob am Ende dennoch ein überzeugendes Gesamtpaket herauskommt,... [mehr]

Fnatic Duel Headset im Test

Logo von IMAGES/STORIES/AWARDS/FNATIC_DUEL

Fnatic ist nicht nur ein extrem erfolgreicher Clan, sondern seit einiger Zeit auch mit eigener Gaming-Peripherie am Start. Neben der Tastatur Rush und der Maus Clutch, die wir bereits getestet haben, gibt es auch das hochwertige Gaming-Headset Fnatic Duel Modular, das in Kooperation mit der... [mehr]

Weltweit erste AV-Receiver: Denon und Marantz setzen auf DTS Virtual:X

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MARANTZ_DTS_VIRTUAL_X

Denon und Marantz haben als erste Anbieter AV-Receiver mit DTS Virtual:X veröffentlicht, bzw. durch Firmware-Updates kompatibel gemacht. Die Technik simuliert Höheneffekte, ohne dass tatsächlich Deckenlautsprecher vorhanden sein müssen. Das funktioniert sogar mit einfachen Stereo-Setups - so... [mehr]