Philips 328P6VUBREB mit USB-C und Netzwerk-Anschluss

Veröffentlicht am: von

philips 328p6vubreb teaserDer neue Philips 328P6VUBREB soll in erster Linie Produktiv-Anwender ansprechen und diese mit einer reichhaltigen Ausstattung locken. Beispielsweise integriert der Hersteller eine USB-Docking-Lösung mit Typ-C-Anschluss, sodass ein angeschlossenes Notebook nicht nur mit Daten, sondern auch mit Strom versorgt werden kann. Die größte Besonderheit ist aber ohne Frage die integrierte RJ45-Schnittstelle mit Gigabit-Anbindung. So können Anwender profitieren, die in an ihrem Arbeitsplatz nur eine langsame oder unzuverlässige WLAN-Verbindung haben oder aus anderen Gründen auf eine kabelgebundene Lösung angewiesen sind.

Gleichzeitig soll das Display mit einer erstklassigen Bildqualität aufwarten können. Dafür kommt beim Philips 328P6VUBREB ein VA-Panel zum Einsatz, das mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten, also der UHD-Auflösung, ans Werk geht. Entsprechend wird eine Pixeldichte von 139,87 PPI geboten. Wie es sich 2018 zum Standard entwickelt, ist auch HDR mit von der Partie. 

Philips setzt Vesa DisplayHDR 600 um, also die aktuell mittlere Klassifizierung. Entsprechend wird eine Peak-Helligkeit von 600 cd/m² geboten, während die typische maximale Helligkeit mit 400 cd/m² angegeben wird. Den nativen Kontrastumfang beziffert der Hersteller auf 3.000:1. HDR betrifft bekanntlich aber auch die Farbwiedergabe. Entsprechend wird der DCI-P3-Farbraum zu 98 % abgedeckt, während es bei sRGB sogar 138 % sind. Das Panel arbeitet mit 10 Bit, kann also 1,074 Milliarden darstellen, während intern sogar mit 12 Bit gerechnet wird, was noch feinere Farbübergänge zur Folge hat.

» zur Galerie

Für eine passende Ergonomie soll unter anderem die SmartErgoBase sorgen. Die ermöglicht es, das Panel in einem Bereich von 180 mm in der Höhe zu verstellen, sowie eine Drehung von je 170 °. Die Neigung wiederum kann in einem Bereich von -5° bis 20° angepasst werden. Eine Pivot-Funktion rundet die zahlreichen Einstellmöglichkeiten ab. Neben besagter Typ-C-Schnittstelle stehen auch vier Typ-A-Ports mit USB 3.1 Gen1 bereit. Bildsignale können nicht nur über USB zugespielt werden, sondern auch über zwei HDMI-2.0-Anschlüsse oder einen DisplayPort.

Der Philips 328P6VUBREB kommt im November in den Handel und wird 639 Euro kosten.