club 3d 2010Die Internationale Funkausstellung in Berlin brachte in den letzten Tagen so einige neue Smartphones, Tablets und Smartwatches hervor. Auf die klassischen Hersteller für PC-Komponenten trifft man auf dem IFA-Gelände jedoch weniger. Trotzdem konnten wir uns bei sonnigen Temperaturen in einem Messe-Café mit Club3D treffen. Im Gepäck hatte man gleich drei neue Produkte für uns.

Den Anfang machte dabei ein neuer MST-Hub, über den sich bis zu vier Bildschirme über einen einzigen DisplayPort-Anschluss anschließen lassen. Der Display-Verteiler wird einfach über DisplayPort-1.2 mit der Grafikkarte verbunden, erfordert aber auch eine externe Stromversorgung, die im Lieferumfang natürlich enthalten ist. Über passive Adapter ist sogar der Betrieb von VGA-, DVI- und HDMI-Displays möglich. Die Auflösung der Displays lässt sich bequem über den Grafiktreiber individuell einstellen.

Im Inneren werkelt eine aktualisierte Version des ersten MST-Hub CSV-5300. Der neue STDP4320-Chipsatz unterstützt mehr Features wie beispielsweise Adaptive-Sync oder die Advance-WideEye-SerDes-Technologie. Der neue Club3D SenseVision CSV-5400 MST-Hub soll ab sofort im Handel erhältlich sein. Unser Preisvergleich führt den neuen MST-Hub schon ab rund 130 Euro.

Ebenfalls im IFA-Messe-Gepäck hatte Club3D seine neue SenseVision Y-Kabel Docking-Station. Sie stellt nicht nur einen zweifachen MST-Hub mit zwei Mini-DisplayPort-Anschlüssen bereit, sondern bietet obendrein drei USB-3.0-Schnittstellen und einen Ethernet-Anschluss für das heimische Netzwerk. Mit dem Destop-PC oder Notebook verbunden wird die kleine Docking-Station über USB 3.0 und einen Mini-DisplayPort-1.2-Anschluss.

Drittes und letztes Produkt ist der CSV-2302, der erste Grafikadapter von Club3D, der über eine USB-3.0-Schnittstelle ein 4K-Display ansteuern kann. Der kleine Adapter wird einfach über USB 3.0 an den Computer angeschlossen und über einen DisplayPort-1.2a-Anschluss mit einem 4K-Monitor verbunden. Unterstützt wird eine Auflösung von bis zu 3.840 x 2.160 Bildpunkten bei einer maximalen Bildwiederholfrequenz von 30 Hz. Unterstützt werden auch der HDCP-2.0-Kopierschutz sowie die Ausgabe von Sound. Im Inneren der 75 x 44 x 14 mm kleinen Box ist ein SoC von SenseVision verbaut. Club3D nennt hier den den DL-5500.

Unser Preisvergleich listet den CSV-2302 bereits für knapp unter 100 Euro.