> > > > ASUS: ROG-Mainboard mit nForce-790i-Ultra-Chipsatz und 3-Wege-SLI

ASUS: ROG-Mainboard mit nForce-790i-Ultra-Chipsatz und 3-Wege-SLI

Veröffentlicht am: von
[url=http://www.ASUStek.com]ASUS[/url] hat soeben das neueste LGA775-Flaggschiff aus der Republic-of-Gamer-Serie vorgestellt. Das Striker II Extreme basiert auf [url=http://www.NVIDIA.com]NVIDIAs[/url] neuem nForce-790i-Ultra-SLI-Chipsatz und kommt mit einer Vielzahl an Features, wie beispielsweise DDR3-Support daher. Bis zu drei Grafikkarten können im 3-Wege-SLI-Modus genutzt werden um dem Spieler bestmögliche Grafikperformance zu bieten. Die bereits von Vorgängern der Republic-of-Gamers-Familie bekannte Level-Up-Funktion kommt auch diesmal erneut zum Einsatz. Diese Funktion erlaubt dem Benutzer ohne zusätzliche Kosten oder Vorwissen die CPU-Leistung zu erhöhen. Der Benutzer muss lediglich die gewünschte Prozessorgeschwindigkeit auswählen - und das Mainboard erledigt den Rest. Das Striker II Extreme wird mit dem hauseigenen Fusion Block System gekühlt, wodurch optional die Möglichkeit besteht eine Wasserkühlung mit anzuschließen. Mit nur einer einzigen Verbindung werden sowohl North Bridge, South Bridge als auch die Spannungswandler gekühlt.Darüber hinaus besitzt das Mainboard zwei Gigabit-LAN-Adapter, sechs Serial-ATA-Anschlüsse (3Gb/s), einen Ultra-DMA-Anschluss sowie eine SupremeFX-II-Soundkarte. Um zu hohe Spannungen und folglich defekte Hardware zu meiden hat ASUS eine LED auf den ROG-Boards implementiert welche den Spannungsstatus für CPU, Northbridge, Southbridge und Arbeitsspeicher in einem intuitiv zu erfassenden Farbcode anzeigt und auf diese Weise die Rolle des "roten Bereichs" auf einem Tachometer übernimmt. Der innovative Überhitzungsschutz COP EX erlaubt Enthusiasten ein sichereres Übertakten und eine gefahrlose Erhöhung der Chipsatz-Spannung. Er wird zur Überwachung eingesetzt und kann eine GPU tatsächlich vor Überhitzung schützen. Mit der Voltiminder LED und der Funktion COP EX als Schutzmechanismen lassen sich laut Hersteller mehr Freiheit bei der Übertaktung und eine maximale Performance erreichen. Der empfohlene Preis für Endkunden beträgt 369 Euro für das Striker II Extreme und 329 Euro für das Striker II NSE. Beide Produkte sind ab sofort im Fachhandel erhältlich.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht
Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]