> > > > ASUS: ROG-Mainboard mit nForce-790i-Ultra-Chipsatz und 3-Wege-SLI

ASUS: ROG-Mainboard mit nForce-790i-Ultra-Chipsatz und 3-Wege-SLI

Veröffentlicht am: von
[url=http://www.ASUStek.com]ASUS[/url] hat soeben das neueste LGA775-Flaggschiff aus der Republic-of-Gamer-Serie vorgestellt. Das Striker II Extreme basiert auf [url=http://www.NVIDIA.com]NVIDIAs[/url] neuem nForce-790i-Ultra-SLI-Chipsatz und kommt mit einer Vielzahl an Features, wie beispielsweise DDR3-Support daher. Bis zu drei Grafikkarten können im 3-Wege-SLI-Modus genutzt werden um dem Spieler bestmögliche Grafikperformance zu bieten. Die bereits von Vorgängern der Republic-of-Gamers-Familie bekannte Level-Up-Funktion kommt auch diesmal erneut zum Einsatz. Diese Funktion erlaubt dem Benutzer ohne zusätzliche Kosten oder Vorwissen die CPU-Leistung zu erhöhen. Der Benutzer muss lediglich die gewünschte Prozessorgeschwindigkeit auswählen - und das Mainboard erledigt den Rest. Das Striker II Extreme wird mit dem hauseigenen Fusion Block System gekühlt, wodurch optional die Möglichkeit besteht eine Wasserkühlung mit anzuschließen. Mit nur einer einzigen Verbindung werden sowohl North Bridge, South Bridge als auch die Spannungswandler gekühlt.Darüber hinaus besitzt das Mainboard zwei Gigabit-LAN-Adapter, sechs Serial-ATA-Anschlüsse (3Gb/s), einen Ultra-DMA-Anschluss sowie eine SupremeFX-II-Soundkarte. Um zu hohe Spannungen und folglich defekte Hardware zu meiden hat ASUS eine LED auf den ROG-Boards implementiert welche den Spannungsstatus für CPU, Northbridge, Southbridge und Arbeitsspeicher in einem intuitiv zu erfassenden Farbcode anzeigt und auf diese Weise die Rolle des "roten Bereichs" auf einem Tachometer übernimmt. Der innovative Überhitzungsschutz COP EX erlaubt Enthusiasten ein sichereres Übertakten und eine gefahrlose Erhöhung der Chipsatz-Spannung. Er wird zur Überwachung eingesetzt und kann eine GPU tatsächlich vor Überhitzung schützen. Mit der Voltiminder LED und der Funktion COP EX als Schutzmechanismen lassen sich laut Hersteller mehr Freiheit bei der Übertaktung und eine maximale Performance erreichen. Der empfohlene Preis für Endkunden beträgt 369 Euro für das Striker II Extreme und 329 Euro für das Striker II NSE. Beide Produkte sind ab sofort im Fachhandel erhältlich.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht
Weiterführende Links: