> > > > DFI LP UT NF790I SLI-T3R abgelichtet - Layout des X48-T3R geändert

DFI LP UT NF790I SLI-T3R abgelichtet - Layout des X48-T3R geändert

Veröffentlicht am: von
OCWorkBench ist es gelungen DFIs Mainboard mit NVIDIAs neuem nForce 790i-Chipsatz abzulichten. Der 790i ist NVIDIAs direkter Konkurrenzchipsatz zu Intels X48 und unterstützt daher auch den FSB mit 1600 MHz und ist auf DDR3 beschränkt. Wer das Mainboard live erleben will, kann dies auf der CeBIT an DFIs Stand. Wie sämtliche Top-Modelle von DFI verfügt auch diese Platine über digitale Spannungswandler. An Steckplätzen stehen drei x16-, mit Unterstützung für Triple-SLI, zwei PCI-, ein x4- und ein x1-Steckplatz zur Verfügung. Der x1-Steckplatz wird aber von der Bernstein-Karte mit Realtek ALC885-Audiocodec in Anspruch genommen. Der letzte x16-Steckplatz entspricht allerdings noch der ersten PCIe-Generation und verfügt daher über eine geringere Bandbreite im Vergleich zu den anderen beiden.Auf dem I/O-Shield finden sich insgesamt 6 der 12 USB-Schnittstellen und einer der beiden Firewire-Anschlüsse. Für Maus und Tastatur verlötet DFI zwei PS/2-Anschlüsse und für die Kommunikation zur Außenwelt einen Netzwerk-Port. Dies ist insofern verwunderlich, als dass der Beschreibung zufolge ein VITESSE VSC8601 verbaut ist, der von Haus aus zwei Gigabit-Ethernet-Ports anbietet. Warum der Zweite nicht genutzt wird, obwohl noch Platz dafür vorhanden wäre, ist unklar. Für Laufwerke stehen insgesamt 8 SATA2-Anschlüsse zur Verfügung, von denen zwei durch den SiI3132-Chip zur Verfügung gestellt werden. Für ältere Festplatten und Laufwerke kann der verbaute IDE-Kanal für bis zu zwei Geräte genutzt werden. Ebenfalls typisch für die LANParty-Serie wurde neben einem Post-Display jeweils ein Power- und Reset-Knopf direkt auf der Platine verlötet.



Des weiteren berichtet VR-Zone das DFI das Layout des LANParty LT X48-T3R geändert hat. Nun ist zwischen den einzelnen x16-Steckplätzen genug Platz, um Grafikkarten mit einem Dual-Slot-Kühler einzusetzen. Damit steht CrossFireX, beispielsweise mit drei HD-3870, nichts mehr im Wege.





Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • ASUS TUF Gaming X570-Plus (Wi-Fi) im Test - ASUS' X570-Gaming-Einstieg

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_GAMING_X570_PLUS_004_LOGO

    Das Gaming-Segment beginnt bei ASUS nicht mit der ROG-Strix-Serie, sondern mit der TUF-Gaming-Produktreihe, die für einen verhältnismäßig kleinen Preis den Einstieg in den Gaming-Bereich ermöglichen möchte. Bisher bietet ASUS mit AMDs aktuellem X570-Chipsatz im TUF-Bereich einzig das TUF... [mehr]

  • ASRock X570 Creator im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_X570_CREATOR_004_LOGO

    Aufgrund der hohen Kernanzahl bis 16 Kerne und 32 Threads der Ryzen-3000-Prozessorserie, eignet sich die aktuelle AM4-Plattform nicht nur für Gaming, sondern auch für den Content-Creator-Bereich. Genau für diesen Einsatz zeigt sich ASRocks X570 Creator verantwortlich, das mit allen wichtigen... [mehr]

  • Mainboard-Kuriosität: Sockel LGA1151 und 32 SATA-Anschlüsse

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONDA

    Immer mal wieder tauchen Mainboards auf, die sich von der Masse abheben wollen. Im Massenmarkt funktioniert dies inzwischen fast nur noch durch Gaming-Features wie verbaute OLED-Displays. In Zeiten des Mining-Booms gab es zum Beispiel ein Biostar TB250-BTC Pro mit 100... [mehr]

  • MSI spricht über AGESA 1.0.0.4 im November und das X570 Unify (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI

    In einem fast zweistündigen Video hat MSI über zukünftige Produkte gesprochen und dabei auch einige Details über das schon angekündigte X570 Unify und das AGESA-Update auf 1.0.0.4 verraten. Bezug auf das zukünftige Update nimmt MSI, da man erst kürzlich die BIOS-Updates mit AGESA 1.0.0.3ABBA... [mehr]

  • AMD Ryzen und AM4: MSI nennt Release-Plan für AGESA 1.0.0.4

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI-2019

    Mitte der Woche tauchten die ersten Ergebnisse zu den neuen BIOS-Versionen mit AGESA 1.0.0.4 auf. Laut bisherigen Erkenntnissen wird die AGESA 1.0.0.4 Änderungen bzw. Verbesserungen für das PBO und PB2 bringen, sodass höhere Taktraten erreicht werden – so wie von AMD... [mehr]

  • ASUS' X299-Re-Refresh für Cascade Lake-X: Das ROG Strix X299-E Gaming II im...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_X299E_GAMING_II_004_LOGO

    Intels X299-Chipsatz hat nun schon mehr als zwei Jahre auf dem Buckel und seine Lebenszeit ist noch nicht vorbei. Auf Skylake-X und Skylake-X-Refresh folgen nun die neuen Cascade-Lake-X-Prozessoren und ASUS hat sich dazu entschlossen, erneuerte X299-Platinen anzubieten. Das ASUS ROG Strix... [mehr]