1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Mainboards
  8. >
  9. IDF: PCI-Express 2.0 und Geneseo Technology

IDF: PCI-Express 2.0 und Geneseo Technology

Veröffentlicht am: von
Im Jahr 2007 wird der aktuelle PCI-Express-Standard bereits überarbeitet: Die Übertragungsrate des Bussystems soll durch eine Verdopplung der Frequenz um den Faktor 2 steigen. Zudem plant man - wohl ausgehend von den immer leistungsfähiger werdenden Grafikkarten - eine bessere Stromversorgung der Karten, die bis zu 300 Watt bewerkstelligen soll. Der aktuelle Standard kann nur 75 Watt liefern, mittels 6-pol. PCIe-Stecker können maximal 150 Watt bereitgestellt werden.

Allerdings ändert sich nicht nur der Standard und die Geschwindigkeit: Zusammen mit IBM möchte Intel die Geneseo Technology mit auf den Weg bringen und in die PCI-Express-Spezifikation einbringen. Unter Geneseo ist ähnliches zusammengefasst, was man bei AMD unter dem HFX-Slot und der Torrenza-Technologie kennt: Mittels einer Erweiterung der Busbefehle möchte Intel Coprozessoren und Beschleunigungskarten über den PCI-Express-Bus realisieren. Unter dem aktuellen PCIe-Modell ist dies nur mit größeren Performanceeinbußen zu bewerkstelligen.Geneseo ist ein Instructionset, welches den PCI-Express-Bus um Funktionen erweitern soll, die Beschleunigerkarten mit neuen Möglichkeiten auf den Next-Gen-Plattformen ermöglichen soll. Sollte Geneseo durch die PCI-SIG in die Spezifikationen aufgenommen werden, wird die Torrenza-Technik extrem unter Beschuss kommen: Beschleunigerkarten sowohl mit einem HFX-Interface wie auch mit einem PCI-Express-Geneseo-Interface zu entwickeln, wird für viele Hersteller zu teuer.





Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • EVGA arbeitet an gleich zwei Mainboards für Ryzen-Prozessoren (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EVGA

    Ein 10 sekündiger Teaser sorgte für einigen Wirbel. Meldungen wie "EVGA präsentiert das erste eigene Mainboard für AMD-Prozessoren" machten die Runde. Zunächst einmal muss man dabei festhalten, dass EVGA bereits in der Vergangenheit Mainboards für AMD-Prozessoren im Programm hatte. Weiterhin... [mehr]

  • ASUS TUF Gaming Z590-Plus WiFi im Test: Nicht für Overclocking-Fans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_GAMING_Z590_PLUS_WIFI_004_LOGO

    Wer sich für einen Z590-Unterbau von ASUS entscheidet, dabei aber auch auf das vorhandene Budget achten muss, für den hat das Unternehmen abseits der Prime-Mainboards die TUF-Gaming-Bretter im Sortiment. Flaggschiff der TUF-Gaming-Serie mit Intels Z590-Chipsatz ist dabei das TUF Gaming Z590-Plus... [mehr]

  • ASRock Z590 Extreme im Test: Nicht wirklich extrem

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z590_EXTREME_004_LOGO

    Gerade die jüngere Generation wird sich wohl kaum noch an die zahlreichen Extreme-Mainboards von ASRock vergangener Tage erinnern. Von dem Extreme4 über das Extreme6 und Extreme7 bis hin zum Extreme9 war über einige Generationen vieles vertreten. Hat das neue Z590 Extreme ASRock noch viele... [mehr]

  • Mit Ausnahmen überraschend gut: MSI Z590-A PRO im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_Z590_A_PRO_004_LOGO

    Für Anwender mit Content-Creation-Absichten bietet MSI auch bei der aktuellen Intel-Generation unverändert die PRO-Serie an, die gleichzeitig den Einstieg in die jeweilige Plattform darstellt. Das MSI Z390-A PRO (Hardwareluxx-Kurztest) konnte bereits überzeugen und somit waren wir an... [mehr]

  • NZXT N7 Z590 im Test - Kleines PCIe-4.0-Update

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/REVIEW_NZXT_N7_Z590_004_LOGO

    Am 3. Juni hat NZXT offiziell das N7 Z590 gelauncht, das ein kleines Update zum Vorgängermodell (N7 Z490) darstellt. Als Neuerung wird offiziell PCIe 4.0 an den wichtigen Stellen unterstützt. NZXT hat uns ein Sample zukommen lassen, das wir natürlich analysiert und getestet haben. NZXT gehört... [mehr]

  • ASRock Z590 Taichi im Test: Interessant, aber mit Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z590_TAICHI_004_LOGO

    Das ASRock Z490 Taichi hatten wir natürlich im Test und unterm Strich war die Platine trotz der suboptimalen VRM-Auswahl für Overclocker geeignet. Jetzt, für die Rocket-Lake-S-Prozessoren wechselt ASRock auf deutlich leistungsstärkere Wandler und dann ist da auch noch ein neues optisches... [mehr]