ASUS ROG: Das Crosshair VI Extreme für AMD Ryzen kündigt sich an

Veröffentlicht am: von

asus logoDerzeit wird das Crosshair VI Hero von ASUS als ROG-Flaggschiff für AMDs beliebte Ryzen-Prozessoren gehandelt. Doch dies wird sich demnächst schlagartig ändern, denn ASUS hat nun das Crosshair VI Extreme in Aussicht gestellt, das den Platz als Flaggschiff einnehmen wird. Für den Einbau wird ein Gehäuse benötigt, das das E-ATX-Format aufnehmen kann. Zudem wird die Platine einiges an Overclocking-Features zu bieten haben.

Den erweiterten Platz auf der Platine haben die Taiwaner genutzt, um zusätzliche Features anbieten zu können, wie zahlreiche Onboard-Buttons, Spannungsmesspunkte und auch einen um 90 Grad angewinkelten 24-Pin-Stromanschluss. Plattformbedingt bleibt es bei höchstens vier DDR4-DIMM-Speicherbänke (Dual-Channel), sodass maximal 64 GB RAM aufgenommen werden können.

» zur Galerie

An Erweiterungssteckplätzen stehen jeweils drei mechanische PCIe-3.0-x16- und PCIe-2.0-x1-Slots bereit. Zwei der PCIe-3.0-x16-Steckplätze arbeiten mit der AM4-CPU zusammen, während der Rest über den X370-Chipsatz ans Werk geht. Während die M.2-Schnittstelle (M-Key) über den Ryzen-Prozessor mit vier Gen3-Lanes agiert, arbeiten die acht SATA-6GBit/s-Ports über AMDs X370-Chipsatz.

Neben vielen USB-Schnittstellen hat ASUS neben WLAN-AC auch einen Gigabit-LAN-Port (Intel I211-AT) auf dem Crosshair VI Extreme integriert. Dabei fehlt auch der USB-3.1-Gen2-Header für eine Typ-C-Schnittstelle nicht. Um den Sound kümmert sich Realteks ALC1220-Codec zusammen mit einem ESS-DAC und zahlreichen Audio-Kondensatoren. Auffällig ist zudem die große Anzahl an FAN-Headern.

Das ASUS Crosshair VI Extreme soll bereits Anfang August für 349 US-Dollar in den USA erhältlich sein. Demnach dürfte es nicht mehr all zu lange dauern, bis das Board auch hierzulande angeboten wird.