> > > > Neue Z68-Mainboards von Intel

Neue Z68-Mainboards von Intel

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
intel3Intel bietet nicht nur Prozessoren und Chipsätzen an, sondern verkauft auch eigene Mainboards. Mit dem Start des Z68-Chipsatzes für Sandy Bridge im Frühjahr brachte Intel auch mit dem "DZ68DB" ein passendes Z68-Mainboard auf den Markt (wir berichteten). Als Modell der Media Series kann dieses Mainboard aber die Ansprüche von Enthusiasten nicht befriedigen. In der Zwischenzeit hat Intel aber ganze weitere vier Z68-Mainboards entwickelt. Zu zweien davon wurden bereits genauere Informationen bekannt - zum "DZ68ZV" und zum "DZ68BC".

 

Beim "DZ68ZV" hat es sich Intel leicht gemacht. Beim PCB wurde einfach auf das einmal entwickelte PCB vom "DP67BG" zurückgegriffen. Dementsprechend gibt es auch keine Display-Anschlüsse - die integrierte Sandy Bridge-Grafik kann also nicht genutzt werden. Erstaunlich ist allerdings, dass Intel trotz des begrenzten Entwicklungsaufwands so lange gebraucht hat, um das "DZ68ZV" auf den Markt zu bringen. 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Etwas interessanter ist das "DZ68BC". Es ist ebenfalls ein Modell der Extreme Series, kann aber auch Display-Anschlüsse vorweisen (DisplayPort, DVI und HDMI). Davon abgesehen hält es keine Überraschungen bereit. Es gibt die beiden üblichen PCIe x16-Slots (bei parellelem Betrieb als x8) und zwei SATA 6 Gb/s- und vier SATA 3 Gb/s-Ports über den Chipsatz und zwei weitere SATA 6 Gb/s-Ports per Marvel-Controller. Die Slotblende bietet neben den Display-Anschlüssen zweimal USB 3.0, achtmal USB 2.0, eSATA, FireWire, Gigabit-Netzwerk, Audioanschlüsse und einen CMOS-Clear-Schalter. Auch die Power- und Reset-Schalter auf dem Mainboard selbst und die Debug-Anzeige unterstreichen den Anspruch des "DZ68BC", sich an Enthusiasten zu richten.

intel_dz68bc

Neben "DZ68ZV" und "DZ68BC" sollen demnächst noch zwei weitere Z68-Mainboards von Intel herauskommen. Zum "DZ68PL" und "DZ68AF" gibt es allerdings noch keine näheren Informationen. Auffällig ist außerdem, dass Intel zwei P67-Mainboards (DP67BA" und "DP67DE") plant, die SSD-Caching unterstützen - obwohl das eigentlich als Exklusiv-Feature des Z68-Chipsatzes beworben wird.

Bisher wird in unserem Preisvergleich nur das "DZ68BC" gelistet. Mit 216,07 Euro fällt sein Preis ziemlich ambitioniert aus.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 10.12.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 183
Also ich zähle 8 USB 2.0 Anschlüsse ;) Wer braucht denn eigtl 10 USB Anschlüsse? 6 sind doch eigtl vollkommen ausreichend o?
mfg
#2
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 29451
Aber warum den Platz am Backpanel verschwenden?
#3
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3725
@Xtragod: Danke, ist korrigiert. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 9 im Test - Aorus-Flaggschiff mit 32 Gen3-Lanes für...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z270X-GAMING9_004_LOGO

Mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 aus der brandneuen Aorus-Mainboardserie haben wir die erste Platine mit Intels Z270-Chipsatz für die Kaby-Lake-Prozessoren durchleuchtet. Doch wie man es von Gigabyte gewohnt ist, hat das taiwanische Unternehmen auch noch viele weitere neue LGA1151-Bretter in das... [mehr]

Erster Ausblick auf die RYZEN-Mainboardpreise – ASUS-Preisgestaltung geleakt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASUS

Die Diskussion über die Preise von AMDs RYZEN-Prozessoren ist bereits in vollem Gange. Doch für Endkunden sind die CPU-Preise letztlich nur ein Teil der Rechnung. Relevanter sind die Preise für die gesamte Plattform. Gerade die Preise der AM4-Mainboards werden eine wichtige Rolle spielen... [mehr]

Supermicro C7Z270-PG im Test - Trotz PEX8747 sehr effizient unterwegs

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_SUPERMICRO_C7Z270_PG_004_LOGO

Es ist schon eine Weile her, als wir zuletzt ein Mainboard von Supermicro durch unseren Mainboard-Parcours geschickt haben. Supermicro ist jedoch auch weniger im Desktop-Segment bekannt, sondern vielmehr im Server-Bereich. Nichtsdestotrotz versucht das US-Unternehmen unverändert im hart... [mehr]

Sieben AM4-Mainboards von Biostar für AMDs Ryzen aufgetaucht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BIOSTAR

Heute wurde die mit Spannung erwartete Ryzen-7-Prozessorserie von AMD offiziell vorgestellt, die aus den drei Modellen "Ryzen 7 1700", "Ryzen 7 1700X" und "Ryzen 7 1800X" besteht. Alle drei CPUs können ab heute Abend offiziell in einzelnen Shops - beispielsweise bei Caseking - vorbestellt werden.... [mehr]