Sapphire stellt Llano-Mainboard Pure Platinum A75 vor

Veröffentlicht am: von

sapphireIn letzter Zeit war Sapphire eher damit beschäftigt, Intel-Mainboards wie das "Pure Platinum Z68" auf den Markt zu bringen (wir berichteten), als sich den angestammten AMD-Mainboards zu widmen. Heute ist das anders, denn mit dem "Pure Platinum A75" hat Sapphire ein Mainboard für AMDs Mainstream-Plattform um den Sockel FM1 vorgestellt.

Darauf laufen AMDs Llano-APUs, Prozessoren mit leistungsfähiger integrierter Grafik. Der eingesetze A75-Chipsatz bietet als erster Chipsatz überhaupt USB 3.0-Unterstützung, auch SATA 6 Gb/s wird geboten. Das ATX-Mainboard kann fünf Ports mit diesem Standard bieten. USB 3.0 wird zweimal an der Slotblende und zweimal intern per Header bereitsgestellt. Die Slotblende bietet weiterhin noch vier USB 2.0-Ports, die volle Palette an digitalen Videoausgängen (DVI, HMDI, DisplayPort), 7.1-Kanal-Audio, eSATA, Bluetooth 2.1 und einen PS/2-Kombi-Port.

An Erweiterungsplätzen kann das "Pure Platinum A75" einen PCIe x16- und einen PCIe x4-Steckplatz, je zwei PCIe x1- und PCI-Steckplätze und sogar einen mini-PCIe-Steckplatz (z.B. für WLAN-Karten) vorweisen. Es gibt Power- und Reset-Schalter, eine Debug-Anzeige, ein Dual-BIOS und sogar Spannungsprüfpunkte. Sapphire bewirbt die hochwertigen Komponenten wie die Black Diamond Chokes, die auch schon auf High-End-Grafikkarten des Unternehmens verbaut werden.

Das "Pure Platinum A75" soll bald erhältlich werden. Ersten Listungen zufolge wird es etwa 120 Euro kosten. Für ein A75-Mainboard ist das bereits ein gehobener Preis, Sapphires Mainboard ist momentan in unserem Preisvergleich sogar die teuerste Hauptplatine mit diesem Chipsatz.

Es gibt bereits erste Tests der A75-Platine im Netz. Die Kollegen von TweakTown zeigten sich sehr angetan vom "Pure Platinum A75" und haben es mit ihrem Overclocking-Award ausgezeichnet. Vor allem der maximal erreichbare Speichertakt hatte sie beeindruckt.

Weiterführende Links: