Intel: Release der Romley-Plattform (Sockel 2011 und 1356 - Sandy Bridge E) im vierten Quartal 2011?

Veröffentlicht am: von

logoIntel-100x100Eine Folie des Herstellers Fujitsu zeigt eine Roadmap mit verschiedenen Intel-Sockeln und den jeweils firmeneigenen Mainboards dazu. Laut dieser sollten erste Engineering-Samples des als D3128-B bezeichneten Server-Mainboards (Sockel R (LGA 2011) - Sandy Bridge-EP/EX - 2 QPIs für mehrere CPUs, Patsburg-Chipsatz, fünf elektrisch angebundene PCI-E 3.0 x8 Lanes, also 40 Lanes total) im dritten Quartal 2011 verfügbar sein - etwa vier Wochen vor dem noch unbestätigten Release der Romley-Plattform. Das Mainboard wird dank Quad-Channel-Speichercontroller bis zu acht DIMMs beherbergen können - maximal möglich sind somit 256 GB DDR3 RAM. Die weitere Ausstattung liest sich wie folgt: Sechs S-ATA 6Gbps Ports, Intel Gigabit Ethernet, HD Audio, zwölf USB 2.0 Ports und ein interner USB 2.0 Port. USB 3.0 wird also auch weiterhin nicht nativ unterstützt.

Da unter die Romley-Plattform auch der entsprechend abgespeckte Sockel B2 mit Sandy Bridge-EN CPUs fällt, wäre es naheliegend, dass LGA 1356 (eventuell auch mit 2011 Kontakten, wenn dadurch auch nicht unbedingt mit vollem Funktionsumfang des Sockel R) im vierten Quartal 2011 ebenso auch Einzug in den Consumer-Markt halten könnte. Auch hier wird der Patsburg-Chipsatz (als X68 oder X78 bezeichnet) eingesetzt. Sockel bedingt stehen insgesamt noch 24 PCI-Express 3.0 Lanes, also drei mal jeweils elektrisch als x8 angebunden, zur Verfügung. Noch ist nicht ganz gewiss, ob hier ein Triple-Channel-Speichercontroller oder wie bei Sockel R ein Quad-Channel-Speichercontroller (jeweils DDR3) verwendet wird. Es werden CPUs mit bis zu 8 physikalischen und dank SMT (Simultaneous Multithreading) 16 logischen Kernen erwartet. Der Shared L3-Chache soll im Vollausbau 20 MB groß sein. Die maximale TDP wird mit 150 Watt spezifiziert, also 20 Watt höher als bei den Sockel 1366 CPUs. Das Flaggschiff dürfte wie gehabt als Extreme Edition mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1000 US-Dollar auf den Markt kommen. Im Jahr 2012 sollten aber auch günstigere Versionen mit der vollen Kernanzahl und unter anderem etwas niedrigeren Taktraten erscheinen.

Die Produktion der auf dem X58-Chipsatz basierenden Mainboards (LGA 1366) wird im ersten Quartal 2012 eingestellt - Fujitsu will den erweiterten Support dieser bis zum vierten Quartal 2012 aufrecht erhalten und im ersten Quartal 2013 einstellen. Die Romley-Plattform wird eventuell bis zum dritten Quartal 2013 gefertigt - eine möglicher erweiterter Support könnte bis zum dritten Quartal 2014 andauern.

fujitsuintelroadmap_klein

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links: