LucidLogixs GPU-Wechseltechnologie Virtu wird ausgeliefert

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newLucidLogix wurde durch den Hydra-Chip bekannt, der den Mischbetrieb von Grafikkarten verschiedener Hersteller ermöglicht. Mit der Virtu-Technologie kündigte das Unternehmen Ende vergangenen Jahres eine Virtualisierungssoftware an, die in Kombination mit Sandy Bridge-Mainboards automatisch zwischen integrierter und diskreter Grafik wechseln kann (wir berichteten).

Jetzt wurde bekanntgegeben, dass diese Software gerade an die Mainboardhersteller ausgeliefert wird. Mit ihr wird automatisch die GPU genutzt, die für das jeweilige Anwendungsszenario nötig ist. Wird nur die integrierte GPU von Sandy Bridge benötigt, wird die Grafikkarte in den IDLE-Mode versetzt. Virtu kann sowohl mit DirectX 11-Grafikkarten von AMD als auch von NVIDIA arbeiten. Das eingesetzte Sandy Bridge-Mainboard muss einen Videoausgang haben, an den der Bildschirm anzuschließen ist. Auch beim Betriebssystem gibt es Einschränkungen - Virtu setzt Windows 7 voraus. LucidLogix selbst schätzt Virtu folgendermaßen ein: "A simple software solution, Virtu is a cost-efficient technology with big rewards. Virtu solves both usability and power consumption issues for motherboard consumers and makes it easy for an OEM to build systems that have no-compromise video and 3D graphics capabilities."

Ob Virtu diese Erwartungen erfüllen kann und sich wirklich durchsetzen wird, dürfte sich ab dem kommenden Quartal zeigen. Dann sollen erste Mainboards mit Virtu auf den Mark gelangen.

Weiterführende Links: