MSI arbeitet auch an einer günstigeren Hydra-Platine

Veröffentlicht am: von

msiMit dem MSI Big Bang Fuzion (Hardwareluxx-Test) machte es der taiwanesische Hersteller bereits schon vor und bestückte seine Platine mit Lucids Hydra-200-Chip. Damit lassen sich AMD- und NVIDIA-Grafikkarten erstmals miteinander kombinieren, um so von einer höheren Performance zu profitieren. Doch in Kürze soll nicht nur ein erster AM3-Ableger folgen, sondern auch eine günstigere Lösung für aktuelle Lynnfield- und Clarkdale-Prozessoren. Das MSI P55-GD88 Hydra, auch bekannt als P55A Hydra, soll dabei für deutlich weniger Geld über die Ladentheke wandern. Dennoch stehen mit USB 3.0 und SATA III die neusten Standards bereit, allerdings sind nur noch zwei PCI-Express-x16-Grafikkartenslots vorhanden. Das MSI Big Bang Fuzion bringt es hierbei schon auf drei Steckplätze. Weiterhin soll nur noch die CPU-Spannungsversorgung mit hochwertigen Solid-State-Kondensatoren und High-C-Caps bestückt sein. Dazu gibt es 8-Kanal-Audio, eSATA, Gigabit-LAN, Firewire und vier DDR3-Steckplätze. Power- und Reset-Buttons sowie Clear-CMOS-Jumper sind natürlich auch wieder auf dem PCB zu finden. Wann das MSI P55-GD88 Hydra allerdings auf den Markt kommen soll, steht noch in den Sternen. Dann soll es aber schon für deutlich unter 300 Euro zu haben sein.

techpowerup_msi_p55_gd88_hydra_preview

Weiterführende Links: