Scythe Ninja 4 kommt mit weniger Heatpipes und Finnen aus (Update)

Veröffentlicht am: von

scytheMit dem Ninja 4 hat heute auch Scythe einen neuen CPU-Kühler präsentiert. Im Vergleich zum Vorgänger wurde die Zahl der Heatpipes und Aluminiumfinnen reduziert, der Scythe Ninja 4 insgesamt aber mehr auf langsam drehende Lüfter optimiert. Bereit stehen sechs vernickelte Kuper-Heatpipes mit einem Durchmesser von jeweils 6 mm und 36 Kühlfinnen. Der Scythe Ninja 3 brachte es noch auf acht Kupfer-Kapillare und 38 Finnen.

Der Lüfter lässt sich in drei Stufen regeln. Mit voller Leistung soll er mit 1.500 Umdrehungen pro Minute arbeiten, eine Förderleistung von bis zu 84,64 CFM erreichen und trotzdem mit knapp unter 30 dB(A) angenem leise seine Dienste verrichten. Auf kleinster Stufe soll die Drehzahl bei maximal 800 UPM liegen, womit der Rotor nur noch 43,50 CFM erreichen dafür aber mit 12,5 dB(A) deutlich leiser agieren soll. Der 130 x 155 x 153 mm große und 900 Gramm schwere Kühler arbeitet mit allen aktuellen AMD- und Intel-Prozessoren zusammen, deren Leistungsaufnahme bei maximal 65 Watt TDP liegt.

Wann und vor allem zu welchem Preis der Scythe Ninja 4 in die Läden kommen soll, ließen die Japaner leider offen. Die Vorgänger-Version kostet derzeit etwa 38 Euro. Die neue Generation dürfte sich auf ähnlichem Preisniveau einpendeln.

Update: Der Scythe Ninja 4 soll ab sofort für empfohlene 44,95 Euro in Deutschland erhältlich sein.