> > > > Der Enermax Twister Storm entfacht einen Sturm im Gehäuse

Der Enermax Twister Storm entfacht einen Sturm im Gehäuse

Veröffentlicht am: von

enermaxlogo

Eigentlich geht der Trend klar Richtung Silent-PC - doch manchmal ist tatsächlich brachiale Kühlleistung gefragt. Genau für diesen Fall hat Enermax den Twister Storm-Lüfter entwickelt, der mit ganzen 3.500 U/min zu Werke geht.

Enermax hat schon im Februar mit dem Twister Pressure einen Hochleistungslüfter mit besonders hohem statischen Druck auf den Markt gebracht. Der Twister Storm ist jetzt der zweite Lüfter, der sich an anspruchsvolle Anwender richten soll. Während der Twister Pressure maximal mit 1.800 U/min arbeitet, kann der Twister Storm noch in ganz andere Drehzahlensphären vorstoßen.  Der 120-mm-Lüfter erreicht 3.500 U/min und kann dabei einen Luftdurchsatz von 262,55 m³ pro Stunde erreichen. Leise Standardlüfter im 120-mm-Format kommen zum Vergleich meist nicht einmal auf 100 m³ pro Stunde. Sie werden dafür aber auch kaum die 38 dB(A) erreichen, die Enermax als Lautstärkepegel angibt. Laut Enermax ist der Twister Storm der stärkste 120-mm-Lüfter mit barometrisch-magnetischem Lager und einer der leistungsfähigsten Gehäuselüfter überhaupt. Er ist natürlich kein Lüfter für den Wohnzimmer- oder Office-PC, sondern für den Einsatz in Servern, Industriesystemen oder kompromisslosen High-End-PCs gedacht. 

Dank eines verbesserten Lagers kann Enermax eine Lebensdauer von 160.000 Stunden und nicht mehr nur von 100.000 Stunden angeben. Weiterentwickelt wurden auch die Lüfterblätter. Die "Storm-Flow"-Lüfterblätter sollen trotz der hohen Geschwindigkeiten Vibrationen vermeiden. Zur Lüfterbefestigung dienen dann auch Antivibrationsschrauben. Wenn die volle Leistung der Lüfter einmal nicht gefragt ist, kann die Drehzahl per Shift-Speed-Control (SCC) reduziert werden. Enermax ermöglicht den Performance-Modus (1.500 U/min), den Overclock-Modus (2.500 U/min) und den Turbo-Modus (volle 3.500 U/min). 

Der Verkauf des Twister Storm soll unmittelbar starten. Enermax gibt eine UVP von 14,99 Euro an. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6929
"oder kompromisslosen High-End-PCs gedacht"

Ich glaub diese Leute bauen sich einfach ne gigantische Wasserkühlung mit langsamen, leisen Lüftern...

und ich habe noch keinen Server gesehen der 120mm Lüfter nimmt...
In Server Racks sind ganz andere drinnen!
#2
Registriert seit: 25.03.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 297
Vielleicht für extrem OCer ganz nett, ansonsten braucht keiner so viel RPMs.
#3
customavatars/avatar12967_1.gif
Registriert seit: 28.08.2004
Radeberg (Bierstadt)
Moderator
Beiträge: 1640
Zitat NasaGTR;22758736
"oder kompromisslosen High-End-PCs gedacht"

Ich glaub diese Leute bauen sich einfach ne gigantische Wasserkühlung mit langsamen, leisen Lüftern...

und ich habe noch keinen Server gesehen der 120mm Lüfter nimmt...
In Server Racks sind ganz andere drinnen!




es gibt etliche "Stand" Server, welche 120er Lüfter haben, selbst die Miniserver haben 120er lüfter...nur 19" haben eben andere drinnen logischerweise, aber gibt ja eben nicht nur 19" server :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

be quiet! Silent Loop 360mm im Test - die XL-AiO-Kühlung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

be quiet! blieb lange Zeit der Luftkühlung treu. Doch 2016 war es dann so weit - mit der Silent Loop-Serie kamen die ersten AiO-Kühlungen des Unternehmens auf den Markt. Doch bisher reichte die Palette nur bis zum 280-mm-Modell. Passend zu den sommerlichen Temperaturen legt be quiet! jetzt mit... [mehr]

Fractal Design AiO-Kühlungen Celsius S24 und Celsius S36 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/FRACTAL_DESIGN_CELSIUS_LOGO

Mit Celsius S24 und Celsius S36 können wir die beiden Modelle aus Fractal Designs neuer AiO-Serie testen. Versprochen werden hohe Kühlleistung, geringe Lautstärke - und die Möglichkeit, den Kühlkreislauf selbst zu erweitern.  Fractal Design konnte schon mit der Kelvin-Serie Erfahrungen... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ARCTIC_FREEZER_33_LOGO

Ein Kühler, zwei Varianten: Mit Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus testen wir Arctics Mainstream-Kühler mit einfacher und doppelter Lüfterbestückung. Wir wollen herausfinden, ob er wirklich das Zeug zum "Preis-Leistungs-Champion" hat.  Der Freezer 33 ist der Nachfolger des Freezer... [mehr]

Übersicht: Kühler-Umrüstkits für AMD RYZEN und Sockel AM4 (Update 7)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN

AMDs neue High-End-Prozessorengeneration steht in den Startlöchern. Doch mit den neuen RYZEN-CPUs und den Bristol Ridge-APUs wird auch ein neuer Sockel eingeführt, Sockel AM4. Das Kühlermontagematerial für Sockel AM3 ist damit zum Großteil nicht kompatibel - es sei denn, es wird das... [mehr]