Banana Pi BPI-R2 Pro kommt mit fünf Ethernet-Ports

Veröffentlicht am: von

raspberry3bplus

Der Hersteller Banana Pi hat jetzt den neuen BPI-R2 Pro vorgestellt. Das sogenannte Einplatinensystem setzt auf eine Rockchip RK3568 Quad-Core auf Basis des ARM-Cortex-A55 mit 2 GHz. Bei der GPU kommt eine Mali-G52 1-Core-2EE zum Einsatz. Die Standardbestückung beim Arbeitsspeicher liegt bei 2 GB. Allerdings ist der BPI-R2 Pro auch mit 4 GB erhältlich. An Massenspeicher stehen 16 GB eMMC Flash zur Verfügung. 

Besonders interessant dürften die fünf Ethernet-Schnittstellen des Bastelrechners sein. Dadurch lässt sich dieser unter anderem als Firewall beziehungsweise Router verwenden. Ein CSI-Kamera- sowie ein DSI-Interface und ein HDMI-Port sind ebenfalls mit an Bord. Des Weiteren finden sich am Einplatinensystem zwei USB-3.0- und ein Micro-USB-Ports wieder. Die Gesamtmaße belaufen sich bei einem Gewicht von 100 g auf 148 mm x 100,5 mm.

» zur Galerie

Neben OpenWRT werden auch weitere Linux-Derivate und andere nicht näher genannte Betriebssysteme vom BPI-R2 Pro unterstützt. Zudem kann ein Mini-PCIe- sowie ein M.2-Key-E-Interface genutzt werden. Mehr Informationen zum neuen Banana-Pi-Rechner finden sich im offiziellen Wiki des Herstellers

Wann sich das Einplatinensystem bestellen lässt ist bis dato noch nicht bekannt. Auch bei der unverbindlichen Preisempfehlung schweigt das Unternehmen bislang.