Apple erneuert iMac-Serie

Veröffentlicht am: von
Apple stellt drei neue iMac-G5-Systeme vor. Diese sind mit schnelleren Prozessoren, AirPort Extreme (WLAN) und Bluetooth ausgestattet. Weiterhin verfügen die Rechner über ATI-Grafikkarten und das aktuelle MacOS X 10.4, auch unter dem Namen "Tiger" bekannt. Die beiden Modelle mit einem 17-Zoll-Display verfügen über einen 1,8 GHz bzw. 2 GHz G5-Prozessor. Die Systeme sind mit einer SATA-Festplatte mit einer Kapazität von 160 GB und einer Umdrehungsgeschwindigkeit von 7.200 rpm ausgestattet. Das langsamere Modell verfügt über ein 24-fach-Combo-Laufwerk, das 2,0-GHz-Modell enthält ein 8-fach-Superdrive, welches Double-Layer-Medien unterstützt. Auch das 20-Zoll-Modell hat ein solches Laufwerk und einen 2 GHz G5-Prozessor. Außerdem ist eine 250-GB-SATA-Festplatte mit 7.200 rpm eingebaut.Die 17-Zoll-Breitbild-LCDs haben eine Auflösung von 1.440 x 900 Pixeln und das 20-Zoll-Breitbild-Modell hat eine Auflösung von 1.680 x 1.050 Pixeln. Die neuen Modelle haben mit der ATI Radeon 9600 mit 128 MB eine schnellere Grafikkarte als die älteren Modelle, die mit einer NVIDIA GeForce FX 5200 Ultra mit 64 MB ausgestattet sind. Allen drei Modellen ist gemeinsam, dass diese über 512 MB DDR400-RAM, AirPort Extreme (WLAN) 802.11g, Bluetooth 2.0, Gigabit Ethernet, ein 56K-V.92-Modem, zwei FireWire-400-Ports und drei USB 2.0-Anschlüsse verfügen. In die Gehäuse sind Stereo-Lautsprecher und ein Mikrofon eingebaut.

Neben MacOS X 10.4 liegen als Software iLife '05, AppleWorks, Nanosaur 2 und Marble Blast Gold bei. Der 17-Zoll-iMac mit 1,8 GHz kostet 1.269 Euro. Das 200 MHz schnellere Modell kostet 1.469 Euro. Das 20-Zoll-Modell ebenfalls mit einem 2 GHz G5 kostet 1.759 Euro. Es besteht die Option bei allen Modellen den Arbeitsspeicher auf 2 GB aufzurüsten und größere Festplatte mit 250 GB oder 400 GB einzubauen.