MSI Cubi: Neuer Mini-PC mit "Broadwell-U" angekündigt

Veröffentlicht am: von

msiWährend der letzten Wochen und Monaten stellten zahlreiche Hersteller ihre Mini-PCs auf die neuen „Broadwell“-Mobilprozessoren von Intel um. Mit der Cubi-Reihe schließt sich nun auch MSI an. Dank der sparsamen CPUs kann MSI ein vergleichsweise schlankes Gehäuse einsetzen. Die Abmessungen der neuen Cubi-Geräte belaufen sich auf gerade einmal 115 x 111 x 32,6 mm (B x T x H).

Die kleinste Version wird dabei von einem Intel Celeron 3205U angetrieben, kann auf 2.048 MB DDR3-Arbeitsspeicher und eine SSD mit 128 GB Kapazität zurückgreifen. Der kleine Celeron arbeitet dabei allerdings maximal mit einer Geschwindigkeit von 1,5 GHz und muss sich mit zwei Rechenkernen zufriedengeben. Windows 8.1 mit Bing ist ebenfalls vorinstalliert. Das nächst schnellere Modell kann hingegen auf einen Intel Core i3-3805U mit ebenfalls zwei CPU-Kernen und einer Taktrate von 1,9 GHz zurückgreifen. Dazu gibt es ebenfalls einen 2 GB großen Arbeitsspeicher und eine SSD mit 128 GB. Beim Topmodell verbaut MSI einen Intel Core i3-5005U. Der Zweikerner macht sich mit Taktraten von bis zu 2,0 GHz ans Werk. Während der Arbeitsspeicher auf 4 GB verdoppelt wird, bleibt die 128-GB-SSD unangetastet. Auch hier ist auf Wunsch Windows 8.1 mit Bing dabei.

Wem der integrierte Massenspeicher nicht genügt, der kann über ein Erweiterungsmodul ein zusätzliches 2,5-Zoll-Laufwerk in den Cubi-Systemen verbauen. Ansonsten besitzen alle drei Modelle ein WLAN-Modul nach 802.11ac-Standard und ein weiteres Modul für Bluetooth 4.0. Vier USB-3.0-Schnittstellen, Gigabit-LAN und die übliche Soundbuchse stehen ebenfalls noch bereit.

Je nach Modell muss man für die neuen Cubi-Systeme von MSI zwischen 319 und 469 Euro auf den Ladentisch legen. Angeboten werden die kleinen Rechenkünstler in den Farben Weiß und Schwarz. In unserem Preisvergleich sind die Mini-PCs derzeit aber noch nicht zu finden.