> > > > Intel Larrabee - 2009 mit Gaming-Grafikkarte

Intel Larrabee - 2009 mit Gaming-Grafikkarte

Veröffentlicht am: von
Erst als Multi-Core Projekt an die Öffentlichkeit gelangt, dann als mögliche GPU auf einigen Intel Developer Foren angepriesen und nun wohl endgültig bestätigt dürfte Intels Larrabee sein. Hierbei handelt es sich um einen programmierbaren Multikern-Chip, der auf einem modifizierten x86-Befehlssatz basiert. Zwar will Intel die Leistung der integrierten Grafiken bis 2010 noch verdoppeln, doch wo diese nicht ausreicht soll dann im Bereich von "Gaming and Graphics Media" eine Larrabee-Karte auf Basis des PCI-Express 2.0 Standards zum Einsatz kommen. Multi-Threading bzw. Raytracing heißt für Intel das Zauberwort, Gerüchten zufolge kommt Larrabee mit 16 Kernen daher, die allesamt nochmal 4-faches Multithreading beherrschen. Larrabee wird in direkten Konkurrenzkampf zu dem GPGPU-Ansatz von NVIDIA und AMD/ATI treten. Beide Unternehmen wollen unter der Bezeichnung CUDA bzw. "Close to Metal" (CTM) die Streamprozessoren (Shader Units) einer Grafikkarte für andere Zwecke als grafische Berechnungen nutzbar machen.Dadurch, das die GPU als Stream- und nicht als serieller-Prozessor konzipiert wurde, ergibt sich in diesem Zusammenhang jedoch ein komplett anderes Programmiermodell. Um Programme zu entwickeln, die beispielsweise von den 128 Shader Units einer G80 profitieren, ist Pat Gelsinger, Senior Vice President bei Intel, zufolge jedoch ein so spezielles Know-How im Bereich der Multi-Thread-Programmierung notwendig, dass derzeit nur sehr wenige Menschen dazu in der Lage sind. Da Larrabee im Gegensatz zur GPU auf der x86-Architektur basiert, soll es für Programmierer wesentlich leichter sein die entsprechende Software für das Intel Produkt zu entwickeln. Gegen Ende des Jahres wird Intel Larrabee den Software-Entwickler zur Verfügung stellen. 2009 oder 2010 kann dann mit ersten Karten gerechnet werden.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]