> > > > ATI FireGL V7350 - Workstationgrafik mit 1 GB Speicher

ATI FireGL V7350 - Workstationgrafik mit 1 GB Speicher

Veröffentlicht am: von
Als der erste Hersteller der beiden großen Konkurrenten hat [url=http://www.ati.de]ATI[/url] nun seine Workstationgrafikkarte FireGL V7350 mit 1 GB Grafikspeicher vorgestellt. Die eigentliche GPU ähnelt der Radeon X1800 Architektur, kommt mit 8 parallelen Geometry Engines und 16 Pixel Shader Prozessoren daher. Weitere Features sind die schon angesprochenen 1 GB GDDR3 Grafikspeicher mit 512 bit Ring-Bus Speichercontroller, High Dynamic Range (HDR) Rendering mit 8 bit, 10 bit und 16 bit, zwei Dual-Link Ausgänge mit einer maximalen Auflösung von bis zu 3840 x 2400 Pixeln und ein Stereoscopic 3D Ausgang. Natürlich ist auch die Avivo Technologie wieder mit an Board. Ebenfalls neu vorgestellt wurde die FireGL V7300 mit 512 MB Grafikspeicher. Die Preise liegen bei 1.999 US-Dollar für die FireGL V7350 bzw. 1.599 US-Dollar für die kleinere FireGL V7300.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Graphics Technology
  • Powered by advanced ATI FireGL Graphics Processor Unit (GPU) with Avivo™ Technology
  • Scalable ultra-threaded architecture with fast dynamic branching and high performance parallel processing
  • 8 parallel geometry engines and 16 pixel shader processors
  • Full Shader Model 3.0 support
  • 512MB GDDR3 graphics memory with 512-bit ring-bus memory controller (FireGL V7300)
  • 1GB GDDR3 graphics memory with 512-bit ring-bus memory controller (FireGL V7350)
  • 128-bit full floating point precision Native high bandwidth PCI Express x16 lane support


    Display Capabilities
  • Dual DVI-I outputs support any combination of digital and analog displays
  • Independent multi-monitor resolution and refresh rate selection
  • Two Dual Link outputs ideal for driving two 30-inch cinema / widescreen (2560 x 1600) displays
  • Maximum individual Dual Link output capable of ultra-high resolutions up to 9 Megapixels (3840 x 2400)
  • Stereoscopic 3D output connector with quad buffer support
  • Dual VGA analog support 1
  • HD Component Video (YPrPb) output 2
  • Genlock / Framelock ready 3

    API and Operating System Support
  • OpenGL® 2.0 with OpenGL Shading Language
  • Microsoft® DirectX® 9.0 with DX9 HLSL
  • Windows® XP, Windows XP64 and Windows 2000
  • Linux® 32 and Linux 64 4

    ATI Avivo™ Technology
  • True 64-bit per pixel floating point High Dynamic Range (HDR) rendering support capable of over one trillion colors
  • Full 10-bit precision display pipeline
  • Advanced support for 8-bit, 10-bit, and 16-bit per RGB color component

    System Requirements
  • PCI Express® based workstation with available x16 lane graphics slot
  • Connection to the system power supply (adapter included)
  • 450-Watt power supply or greater (assumes fully loaded system)
  • 512MB of system memory
  • Installation software requires CD-ROM drive

    Warranty and Support
  • Three year limited product repair / replacement warranty
  • Direct toll free phone and email access to dedicated workstation technical support team 5
  • Advanced parts replacement option
  • Social Links

    Tags

    es liegen noch keine Tags vor.

    Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

    Das könnte Sie auch interessieren:

    Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

    Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

    AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

    Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

    AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

    Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

    Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

    Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

    ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

    Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

    Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

    Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]