Gigabyte GeForce RTX 3080 Ti mit 20 GB VRAM kam tatsächlich in den Handel (Update)

Veröffentlicht am: von

nvidia-rtx3080ti-feWohl einer der größten Kritikpunkt der GeForce RTX 3080 und dem später hinzugefügten Ti-Modell war und ist der nur 10 bzw. 12 GB große Grafikspeicher, den viele (nicht immer berechtig) als zu klein ansehen. Dies erscheint vor allem im Hinblick auf AMDs Radeon-RX-6800/9000-Serie mit jeweils 16 GB als zu wenig.

Bereits kurz nach dem Start der GeForce RTX 3080 kamen die erste Gerüchte auf, NVIDIA plane eine Variante mit 20 GB. Im gleichen Zuge tauchte auch die GeForce RTX 3080 Ti erstmals auf, aber am Ende ist es dabei geblieben, dass die GeForce RTX 3090 als einziges Modell mit satten 24 GB GDDR6X aufwarten kann.

Vor einigen Wochen tauchten allerdings Modelle der GeForce RTX 3080 Ti mit 20 GB auf, die offenbar auch in Russland in den Handel gingen. An eben ein solches Modell hat YouTuber КОЛЯ МАЙНЕР (via @momomo_us) seine Finger bekommen. Genauer gesagt handelt es sich um eine Gigabyte GeForce RTX 3080 Ti GAMING OC 20GD. Zumindest in einigen Datenbanken tauchten auch noch die Modelle Aorus Xtreme und Aorus Master auf. Ob diese allerdings ebenfalls verkauft wurde, ist nicht bekannt.

» zur Galerie

Testen konnte er die Karte allerdings nur im Mining von Kryptowährungen, denn keiner der verfügbaren GeForce-Treiber erkennt die Karte und damit lässt sich der Treiber auch nicht installieren. Verschiedene Maßnahmen von NVIDIA verhindern auch, dass ein Treiber sich so modifizieren lässt, dass er mit der Karte zusammenarbeitet.

Im Zusammenhang des Minings interessant ist, dass es sich ofenbar nicht um eine LHR-Variante (Lite Hash Rate) handelt. Eigentlich sollten inzwischen alle Modelle (bis auf die GeForce RTX 3090) mit reduzierter Mining-Leistung ausgeliefert werden. Ausnahmen sind nur einige frühere Modelle. Im NBminer erreichte die Karte mit +100 MHz GPU-Takt und +250 MHz Speichertakt sowie einem Power-Limit von 80 % eine Hashrate von 94 MH/s – mehr als 64 % schneller als eine GeForce RTX 3080 Ti mit 12 GB. Allerdings hat die Karte in Russland auch umgerechnet 3.070 US-Dollar gekostet – es wird also einige Zeit dauern, bis man hier wieder im Plus ist, trotz der deutlich höheren Leistung.

Im Hinblick auf den mit 20 GB großen Grafikspeicher sollte man sich auch vor Augen führen, dass diese Variante der GeForce RTX 3080 Ti somit auch auf ein 320 Bit breites Speicherinterface zurückgreift, während es bei der Variante mit 12 GB 384 Bit sind. Dementsprechend liegt die Speicherbandbreite mit dem Standardtakt bei nur 760 GB/s anstatt der sonst üblichen 912 GB/s. 

» zur Galerie

Wie es dazu gekommen ist, dass eine Gigabyte GeForce RTX 3080 Ti GAMING OC 20GD in den Handel gekommen ist, ist nicht bekannt. Gigabyte in Russland hat jeglichen Kommentar verweigert und spricht offenbar nur davon, dass ein solches Modell nicht existiert - und doch wurde es entwickelt, hergestellt und verkauft. Bei TechPowerUp gibt es inzwischen auch einen BIOS-Dump dieser Karte.

Nach allen Gerüchten zu einer GeForce RTX 3080 Ti aus dem vergangenen Jahr und den zahlreichen Speichervarianten die diskutiert wurden, wird nun immer deutlicher, dass NVIDIA an einem gewissen Zeitpunkt fast alle Ausbaustufen der GA102-GPU ausprobiert hat. Welche es dann auch auf den Markt geschafft haben (oder noch schaffen werden), steht auf einem anderen Blatt.

 

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Update:

» zur Galerie

Eine Gigabyte GeForce RTX 3080 Ti Gaming OC 20GD und GeForce RTX 3080 Ti AORUS X-20GD kann in einem russischen Online-Shop noch immer bestellt werden. Die Preise liegen bei umgerechnet 1.940 bzw. 2.055 Euro.

Aber auch hier wird erwähnt, dass es keinerlei GeForce-Treiber gibt, der diese Modelle erkennt. Entsprechend können die Karten mit einem Beta-Treiber 457.52 nur für das Mining verwendet werden.