Video zeigt weitere Details und Modelle der Radeon-RX-6000-Serie

Veröffentlicht am: von

radeon-rx-6000Wohl auch um etwas Aufmerksamkeit vom Start der Ampere-Karten von NVIDIA umzulenken, veröffentlichte AMD vorgestern ein erstes Bild einer Referenzkarte der Radeon-RX-6000-Serie, die auf Big Navi, also einer größeren Ausbaustufe der Navi-GPUs mit RDNA-2-Architektur basieren soll.

Bis auf das Vorhandensein von drei Axiallüftern und zwei 8-Pin-Anschlüssen sind aus dem Dual-Slot-Design jedoch kaum Erkenntnisse zu gewinnen. Immerhin gibt es das von AMD gezeigte Design nun nicht mehr nur als Rendering, sondern als echtes Foto zu sehen.

An der ersten Einschätzung ändert sich durch das Foto wenig. Der Kühler mit den quer geführten Kühlrippen deckt das komplette PCB ab. Am hinteren Ende sind zwei 8-Pin-Anschlüsse zu sehen. Rückschlüsse auf die Leistungsaufnahme sind nicht möglich. Laut ATX-Spezifikation wären mindestens 300 W alleine über die beiden 8-Pin-Anschlüsse möglich.

» zur Galerie

Außerdem zeit sich im Video eine zweite Version mit nur zwei Axiallüftern. Diese ähnelt der Vorschau auf eine neue Karte, die AMD bereits vor einigen Monaten gegeben hat. Gestern wurde noch vermutet, dass AMD das Referenzdesign verändert haben könnte – von zwei auf drei Axiallüfter. Auch das Modell mit zwei Axiallüftern bietet zwei 8-Pin-Anschlüsse.

Erste Details zur RDNA-2-Architektur, bzw. der Radeon-RX-6000-Serie will AMD am 28. Oktober veröffentlichen. Ab morgen wird NVIDIA die GeForce RTX 3080 Founders Edition anbieten, zu der wir heute den ausführlichen Test anbieten werden. Zudem wird es ab Donnerstag die ersten Custom-Modelle geben. Nächste Woche, am 24. September, folgen dann die GeForce RTX 3090 Founders Edition und deren Custom-Modelle. Ab dem 15. Oktober wird es dann die GeForce RTX 3070 geben. Bis AMD am 28. Oktober seine Radeon-RX-6000-Serie vorstellen wird, ist NVIDIA also mit drei neuen Ampere-Modellen am Markt.

Es wird für AMD sicherlich nicht leicht werden, sich entsprechend durchzusetzen. Allerdings greifen die wenigsten Käufer direkt nach dem Start zur neuen Hardware. Etwas abzuwarten ist gerade für unentschlossene Käufer sicherlich empfehlenswert.