Das ist die GeForce RTX 3080 in der Founders Edition (Update)

Veröffentlicht am: von

geforce-rtx-3080Seit einigen Tagen haben wir die GeForce RTX 3080 in der Founders Edition von NVIDIA bei uns und testen diese fleißig auf Herz und Nieren. In dieser Form wird die Karte ab dem 17. September für 699 Euro erhältlich sein. Bereits am 14. September werdet ihr bei uns auch einen ausführlichen Test der Karte lesen. Dann kann die Entscheidung für oder gegen den Kauf noch ein paar Tage reifen, bevor dann eine Entscheidung gefällt werden will.

Heute schon dürfen wir auch die Karte in voller Pracht zeigen. Noch nicht erlaubt sind Bilder der Karte im Betrieb und auch eine Demontage ist uns noch nicht möglich. Dafür gehen wir nun auf die Details der Optik und Konstruktion ein, soweit diese ersichtlich sind.

Zunächst einmal wollen wir auf die bisherigen Artikel zur neuen GeForce-Serie verweisen. In der Vorstellung der Karten sind wir auf die ersten Details eingegangen. In einem Deep-Dive haben wir uns den Details der Ampere-Architektur und der Umsetzung für die GeForce-RTX-30-Serie gewidmet. Im Rahmen dieser Berichterstattung gab es einen ausführlichen Blick auf die Kühlung, den 12-Pin-Anschluss und eine Vorschau auf die Leistung.

Nun schauen wir uns die technischen Daten der neuen Karten in der Übersicht an:

Gegenüberstellung der Karten
  GeForce RTX 3090 GeForce RTX 3080 GeForce RTX 3070
GPU Ampere Ampere Ampere
Transistoren 28 Milliarden 28 Milliarden 17,4 Milliarden
Fertigung 8 nm 8 nm 8 nm
Chipgröße 628,4 mm² 628,4 mm² 392,5 mm²
FP32-ALUs 10.496 8.704 5.888
INT32-ALUs 5.248 4.352 2.944
SMs 82 68 46
Tensor Cores 328 272 184
RT Cores 82 68 46
Basis-Takt 1.400 MHz 1.440 MHz 1.500 MHz
Boost-Takt 1.700 MHz 1.710 MHz 1.730 MHz
Speicherkapazität 24 GB 10 GB 8 GB
Speichertyp GDDR6X
19,5 GBit/s
GDDR6X
19 GBit/s
GDDR6
14 GBit/s
Speicherinterface 384 Bit 320 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 936 GB/s 760 GB/s 448 GB/s
TDP 350 W 320 W 220 W
Preis 1.499 Euro 699 Euro 499 Euro
Verfügbarkeit 24. September 17. September Oktober

So wie wir die Karte geliefert bekommen, wird dies auch anderen Käufern ergehen. Wir können daher auf den vollen Lieferumfang anschauen.

» zur Galerie

Die Verpackung zeigt zunächst einmal keinerlei Besonderheiten. Auf dem schwarzen Karton findet sich der Modellname wieder, nimmt man den Deckel ab, findet man dort auch gleich die GeForce RTX 3080 vor.

» zur Galerie

So wie die Karte oben abgebildet ist, zeigt sich die Rückseite der Karte. Der Axiallüfter rechts lässt anderes vermuten. NVIDIA hat sich für die Founders Edition der GeForce RTX 3080 und GeForce RTX 3090 ein neues Konzept zur Kühlung ausgedacht. Dieses soll sich besser in das bereits bestehende Kühlkonzept im Gehäuse anpassen und den vorhandenen Luftstrom besser nutzen können. Im Rahmen eines ausführlichen Artikels zu den GeForce-RTX-30-Karten sind wir darauf bereits genauer eingegangen.

Die Karte kommt auf eine Länge von 285 mm, ist 112 mm breit und belegt zwei Steckplätze. Im achtförmigen (silbernen) Rahmen sind auf beiden Seiten acht kleine Abdeckungen zu sehen. Unter diesen verbergen sich die Schrauben, die den Kühler auf der Karte halten bzw. welche den Kühler zusammenhalten. In der Mitte im Kreuz befindet sich eine weitere Abdeckung, die entfernt werden muss. NVIDIA stellte uns eine Anleitung zu Verfügung, um die Karte in ihre Einzelteile zu zerlegen. Heute schauen wir aber noch nicht unter die Haube.

» zur Galerie

Auf dem linken "Feld" der Abdeckung befindet sich der "RTX 3080"-Schriftzug. Anders als bei den GeForce-RTX-20-Karten scheint NVIDIA die "8" um 180 ° gedreht zu haben. Rechts befindet sich einer von zwei Axiallüftern, der in Pull-Konfiguration verbaut ist und einen Durchmesser von 85 mm hat. Er saugt die Luft unterhalb der Karte an, fort wird sie durch den Kühlkörper geführt, um sie dann oberhalb der Karte herauszublasen. Die Abwärme des hinteren Lüfters also sozusagen vor den CPU-Sockel geblasen. Dort befindet sich dann entweder ein Tower-Kühler, der diese warme Luft ansaugt und mit verarbeiten muss oder aber im Falle eine Wasserkühlung gibt es einen Luftstrom von rechts nach links, der die warme Luft der Grafikkarte mit aufnimmt.

Ob die zusätzliche Abwärme Auswirkungen auf die Kühlung des Prozessors hat, schauen wir uns im Testbereicht zur GeForce RTX 3080 Founders Edition an. Laut NVIDIA soll es zu keiner signifikanten Erwärmung der weiteren Komponenten kommen. Dies gilt für den Prozessor, den Arbeitsspeicher oder einen eventuell verbauten Radiator. In der Summe bleibt die Abwärme ohnehin größtenteils im Gehäuse – egal ob bei einem Standard-Axialdesign oder der von NVIDIA gewählten Lösung.

» zur Galerie

Auf der Stirnseite der befindet sich im hinteren Drittel ein beleuchteter "GeForce RTX"-Schriftzug, der im Betrieb der Karte weiß leuchtet. In Aktion können wir die Beleuchtung aber nicht zeigen, da wir die Karte nicht im Betrieb abbilden dürfen – zumindest heute nicht.

» zur Galerie

Auf der Stirnseite befindet sich zwischen den beiden Lüftern zum einen ein teilweiser Auslass der warmen Luft, aber auch der neue 12-Pin-Anschluss. Auch hierzu haben wir in unserer ausführlichen Betrachtung der Ampere-Architektur bereits alle Details genannt. Der 12-Pin-Anschluss steht hochkant auf der Karte und zeigt um 45° nach hinten. Somit kann das von hinten an die Karte herangeführte Kabel recht bequem geführt werden.

» zur Galerie

Auf der Vorderseite der Karte sehen wir den zweiten Axiallüfter, der in einer Push-Konfiguration die Kühlluft ansaugt und dann unterhalb im Kühlkörper verteilt. Auch er hat einen Durchmesser von 85 mm. Ein Teil der warmen Luft kann direkt über die Slotblende entweichen. Ein weiterer Teil wird aber auch nach rechts in das Gehäuse der Karte geführt und entweicht dann mittig durch die Kühlrippen.

Durch die rechte Hälfte bzw. die Rippen saugt der zweite Axiallüfter die Luft an und zieht sich direkt durch den Kühlkörper – dies war auf den ersten Bildern zu sehen.

» zur Galerie

Im Detail sind die vielen Kühlrippen zu sehen, die einmal in Längsrichtung, vor allem aber in 45 °C angelegt sind. Damit gibt NVIDIA der Luft, kommend vom Axiallüfter, die Möglichkeit seitlich zu entweichen.

» zur Galerie

Ein nettes Detail sind die in den Metallrahmen eingefrästen Schriftzüge, wie hier das "RTX 3080". An anderer Stelle hat sich NVIDIA als Unternehmen verewigt.

» zur Galerie

Am hinteren Ende der Karte sieht es zunächst so aus, als würden hier zwei Schrauben fehlen oder wir hätten schon zwei Schrauben entfernt, um den Kühler zu demontieren. Es handelt sich dabei allerdings um Befestigungsmöglichkeiten für Systemintegratoren, denn bei einer Länge von genau 285 mm bieten einige Gehäuse entsprechende Befestigungspunkte.

» zur Galerie

Schlussendlich werden wir noch einen Blick auf die Slotblende. Diese bietet zu zwei Dritteln für die warme Luft eine Möglichkeit zu entweichen. Die GeForce RTX 3080 Founders Edition bietet dreimal DisplayPort 1.4 und einmal HDMI 2.1.

» zur Galerie

Im Lieferumfang der Founders Edition befindet sich ein 2x 8-Pin auf 12-Pin-Adapter. Dieser hat eine Länge von 120 mm. Die kurzen Kabel sind gesleeved und die Stecker mit einer Gummiummantelung versehen. In unseren Augen hätte der Adapter ruhig etwas länger sein dürfen. So führt es dazu, dass egal aus welcher Richtung man die Kabel führt, sie noch an der Verbindung der 8-Pin-Anschlüsse zu sehen sind. Der Adapter lässt sich also nicht wirklich gut verstecken.

Besser wäre es gewesen nach dem 12-Pin-Stecker eine Länge von sagen wir 150 mm zu haben, damit dieses eine Kabel vernünftig an der Karte entlang bis zu einer Kabeldurchführung im Mainboard-Tray geführt werden kann und erst dann erfolgt die Aufteilung auf zweimal 8-Pin.

» zur Galerie

Natürlich haben wir probehalber auch schon einmal das von Seasonic zur Verfügung gestellte 12-Pin-Kabel ausprobiert, welches direkt in das modulare Netzteil eingesteckt wird. Somit ist dann eine Steckverbindung weniger vorhanden, die eventuell Verluste hervorruft und die Versorgung damit ineffizient macht.

Für heute wäre es dann mit "neuen" Informationen zur GeForce RTX 3080. Den ausführlichen Test könnt ihr dann wie gesagt am 14. September um 15:00 Uhr bei uns lesen.

Update: Verschiebung der Tests

Wie NVIDIA soeben angekündigt hat, wird die Veröffentlichung der Tests von Montag, den 14. September, auf Mittwoch, den 16. September 15:00 Uhr verschoben.

"GeForce RTX 3080 Founders Edition reviews (and all related technologies and games) will be on September 16th at 6 a.m. Pacific Time." und "Due to COVID, delayed shipping and other issues, we received many requests from folks asking for more time to finish their review of the RTX 3080 Founders Edition."

Ihr werdet euch also noch zwei Tage länger gedulden müssen. Als Grund werden Verzögerungen genannt, die durch COVID-19 im Ablauf hervorgerufen wurden. Einige Tester hätten daher um mehr Zeit für ihre Tests gebeten.