Erste Verweise auf Gen12 HP bzw. Xe-HP in Intel-Dokumenten

Veröffentlicht am: von

intel-xeBereits im Januar veröffentlichte Intel ein Dokument, welches mit "Iris Plus Graphics and UHD Graphics Open Source" (PDF) betitelt ist. Veröffentlicht wurde dieses auf Intels Open-Source-Platform https://01.org/ – gefunden wurde es von @KOMACHI_ENSAKA. Das eigentliche Thema sind die Hardware- und Sofware-Interfaces für Intels Ice-Lake-Prozessoren.

Im PDF finden sich nun Verweise auf die Gen12-HP-Grafikeinheit. Konkret handelt es sich um Event Handler für bestimmte Rechenoperationen in der Pipeline. Hier ist dann die Rede von "new systolic pipeline addition on EU from Gen12 HP onwards" – also auf den Execution Units auf Basis der Gen12-HP/Xe-HP-Architektur und später.

» zur Galerie

Die Gen12-GPUs werden die ersten sein, die auf der neuen Xe-Architektur basieren werden. Die Tiger-Lake-Prozessoren für Notebooks, die bereits Ende des Jahres auf den Markt kommen werden, werden die ersten sein, die auf eine GPU mit Xe-Architektur setzen. Dies wird die Xe-LP-Architektur sein, wobei das LP für Low Power steht und eben dies die Auslegung auf das mobile Segment beschreibt. Weiterhin wird es eine Xe-HP-Architektur geben, die wesentlich leistungsstärkere GPUs hervorbringen soll, die dann auch im Desktop- bzw. Workstationbereich zum Einsatz kommen sollen.

Weiterhin wird es eine Xe-HPC-Architektur geben, die auf das Datacenter ausgelegt ist. Zur Supercomputing Mitte November 2019 zeigte Intel mit der "Ponte Vecchio" Xe-GPU eine erste Konzept-GPU mit der Fertigung in 7 nm sowie dem Einsatz von Foveros und CXL. Hier wird die Xe-HPC-Architektur verwendet und bereits Mitte 2020 will Intel erste Samples ausliefern.

Zuletzt sprach Intel über die Optimierungen in Gears Tactics für die Xe-LP-Architektur. Auch die ersten DG1 Software Development Vehicle (SDV) dürften inzwischen bei den Partnern von Intel im Einsatz sein. Zur Einstufung der LP-, HP- und HPC-Architektur bzw. der dazugehörigen GPUs gab es bereits interne Dokumente zum Aufbau und der Leistungsaufnahme bzw. der Auslegung.