Sneak Peek: MSI GeForce GTX 1070 Gaming X 8G

Veröffentlicht am: von

msi gtx1070 gaming sneakpeak teaserNach unserem Test zur NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition trudeln langsam auch die ersten Custom-Modelle der Boardpartner bei uns in der Redaktion ein. Wir haben zunächst fünf Modelle von ASUS, EVGA, Gigabyte, MSI und ZOTAC geordert, die wir in den nächsten Tagen ausführlich auf den Prüfstand stellen wollen. Da noch nicht alle Testkandidaten eingetroffen sind und noch nicht alle Benchmark-Ergebnisse zusammengetragen wurden, wir aber die Wartezeit auf unser ausführliches Roundup verkürzen wollen, stellen wir in den nächsten Stunden jede der Karten in einem "Sneak Peek" vor, geben die wichtigsten technischen Daten an und zeigen eine Auswahl erster Benchmark-Ergebnisse. Den Anfang macht die MSI GeForce GTX 1070 Gaming X 8G. 

Die MSI GeForce GTX 1070 Gaming X 8G setzt dabei nicht nur auf den eigenen TwinFrozr-VI-Kühler, welcher im Vergleich zur Vorgänger-Generation leicht überarbeitet wurde, sondern besitzt obendrein ein eigenes Platinenlayout sowie höhere Taktraten. Während NVIDIA für seine Founders Edition mindestens 1.506 bzw. 1.683 MHz im Basis- und Boost-Takt vorsieht, bringt es die MSI-Karte auf Taktraten von 1.582 bzw. 1.771 MHz. Im OC-Modus, welcher sich über die Gaming-App freischalten lässt, ist sogar ein Basis- und Turbo-Takt von 1.607 bzw. 1.797 MHz möglich. Da dies ein Feature der Karte ist, haben wir für unsere Tests das Tool installiert und die Karte stets im OC-Modus betrieben. Den 8 GB großen GDDR5-Videospeicher, der gewohnt über ein 256 Bit breites Interface anbindet, hat MSI ebenfalls übertaktet. Die Geschwindigkeit steigt hier von ehemals 2.002 auf nun 2.027 MHz an – eine eher geringe Leistungssteigerung. Andere Boardpartner lassen den Speichertakt ihrer Modelle aber gerne auch unberührt.

Highlight ist klar das Kühlsystem. Hier setzt man auf einen Dual-Slot-Kühler mit zwei riesigen 95-mm-Lüftern, fünf dicken Kupfer-Heatpipes und natürlich zahlreichen Aluminiumfinnen. Die beiden Torx-2.0-Lüfter sollen dank eines neuen Doppelkugellagers und eines steileren Neigungswinkels bei den Lüfterblättern noch einmal effizienter arbeiten als die Vorgänger-Generation. Schon die Leistung des TwinFrozr-V-Kühlers auf der MSI GeForce GTX 970 Gaming konnte uns überzeigen. Lobenswert: Die beiden Rotoren stellen ihren Betrieb bis zum Erreichen eines bestimmten Temperatur-Levels ein und kühlen den GP104-Grafikchip damit semi-passiv. In unseren Tests war dies bis 50 °C der Fall. Wie die meisten anderen Hersteller, hat MSI seiner neuen Gaming-Karte ebenfalls zahlreiche LEDs spendiert, die die Karte im Betrieb in verschiedenen Farben aufleuchten lassen. Das Beleuchtungssystem lässt sich ebenfalls über die hauseigene Gaming-App einstellen. 

Das PCB mag zwar mit einer Länge von knapp 280 mm etwas kürzer sein als das der Founders Edition, dafür ist die MSI GeForce GTX 1070 Gaming X 8G ein gutes Stück breiter. Dafür gibt es eine aufgemöbelte Strom- und Spannungsversorgung. Die Karte wird über 10 Phasen bzw. über einen zusätzlichen 6- und 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker versorgt. Hochwertige Military-Class-Bauteile runden das Gesamtpaket weiter ab.

Die technischen Daten der MSI GeForce GTX 1070 Gaming X 8G im Überblick
Modell NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition MSI GeForce GTX 1070 Gaming X 8G 
Straßenpreis ab 499 Euro etwa 499 Euro 
Homepage www.nvidia.de www.msi.com/de
Technische Daten
GPU GP104 GP104
Fertigung 16 nm 16 nm 
Transistoren 7,2 Milliarden 7,2 Milliarden 
GPU-Takt (Base Clock) 1.506 MHz 1.607 MHz 
GPU-Takt (Boost Clock) 1.683 MHZ 1.797 MHz 
Speichertakt 2.002 MHz 2.027 MHz 
Speichertyp GDDR5 GDDR5 
Speichergröße 8 GB 8 GB 
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit 
Speicherbandbreite 256,3 GB/s 259,5 GB/s 
DirectX-Version 12 12
Shadereinheiten 1.920 1.920 
Textureinheiten 120 120 
ROPs 64 64 
SLI/CrossFire SLI SLI 

In unserem Preisvergleich wechselt die MSI GeForce GTX 1070 Gaming X 8G derzeit für 499 Euro ihren Besitzer und kostet damit genauso viel wie die Founders Edition mit Referenzkühler. Im Hinblick auf die höheren Taktraten und das bessere Kühlsystem ist die Karte damit schon jetzt eine Empfehlung wert. Ausführliche Messergebnisse zum Kühlsystem, der Leistung und natürlich zum Overclocking-Potential liefern wir in unserem Roundup in wenigen Tagen nach. 

Futuremark 3DMark

Fire Strike Extreme

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Doom

2.560 x 1.440 8xTXA 16xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Fallout 4

2.560 x 1.440 TAA 16xFA

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Far Cry Primal

2.560 x 1.440 4xMSAA 16xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Rise of the Tomb Raider

2.560 x 1.440 2xSSAA 16xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Wir bitten noch um einige Tage Geduld, das Testsystem glüht bereits.