> > > > Mobility Radeon X800 – ATI macht mobil

Mobility Radeon X800 – ATI macht mobil

Veröffentlicht am: von
Mit der GeForce Go 6800 hat Nvidia dem X800-basiertem Notebook-Grafikchip Mobility Radeon 9800 von ATI harte Konkurrenz auf den Markt gebracht. Die Antwort von ATI heißt - Mobility Radeon X800. Die ATI-Notebook-Grafikchips Mobility Radeon X300, X600 und X800 sind für PCI-Express-Notebooks ausgelegt. Wie der für AGP gedachte Mobility Radeon 9800 bietet die verwandte neue Mobility Radeon X800 eine 256-Bit-Speicherschnittstelle, verspricht aber mit 12 statt nur 8 Pixel-Pipelines mehr Leistung. Im Gegensatz dazu wurde die Zahl der Vertex-Engines (6 Stück) nicht geändert. Als Speicher kommt GDDR3 zum Einsatz, bis zu 256 MByte können vom Mobility Radeon X800 genutzt werden. Die Mobility Radeon X800 ist besonders für 3D und Multimedia-Notebooks gedacht. Erste Notebooks mit Mobility Radeon X800 sollen von den US-Anbietern Alienware, Eurocom, Rock und Velocity Micro noch im Dezember 2004 ausgeliefert werden. Erwarten sollte man den Mobility Radeon X800 nicht in einem Intel Centrino vorzufinden. Der Chip ist nicht für Reisen ausgelegt, bei denen der Akku als Hauptenergiequelle verwandt wird, sondern auf High-End-Grafikleistung, die viel Strom verbraucht. Der Mobility Radeon X800 wird in Notebooks zu finden sein, die einen Desktoprechner „ersetzen“ und mehr oder weniger immer das Stromnetz als Hauptenergiequelle gebrauchen.


In einem Launch-Bericht von www.legitreviews.com sind ein paar ATI-eigene Benchmarks zu finden.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]