> > > > SK Hynix bestätigt Radeon R9 Fury X mit HBM1

SK Hynix bestätigt Radeon R9 Fury X mit HBM1

Veröffentlicht am: von

amd radeon 2013Das Geheimnis ist längst keines mehr und dennoch warten viele noch auf die Bestätigung, die nun eingegangen ist. SK Hynix hat per Pressemitteilung verkündet, dass man mit der Massenproduktion der ersten Generation des High Memory Bandwith begonnen habe. Dazu würde die eigene 20-nm-Fertigung für DRAM verwendet. Auch der Namen der ersten Grafikkarte, die diesen Speicher verwenden wird, wird in der Pressemitteilung verraten. Die AMD Radeon R9 Fury X soll 4 GB HBM1 verwenden und damit auf eine Speicherbandbreite von 512 GB pro Sekunde kommen.

Aus der Pressemitteilung: "In addition to the mass production announcement, SK Hynix is pleased to recognize AMD as a key partner in enabling HBM1 technology. AMD announced the Radeon R9 Fury X, the world’s first graphics card with HBM technology in Los Angeles on June 16th. The AMD Radeon R9 Fury X graphics card utilizes 4GB HBM1 to achieve up to 512 GB/second memory bandwidth performance while reducing memory subsystem power by up to 85 %."

SK Hynix bestätigt damit den Einsatz von HBM1 in der ersten Ausbaustufe mit vier DRAM Layern, die auf dem kompletten Chip auf eine Kapazität von 1 GB kommen. Da AMD vier dieser Chips verbaut, kommt die Radeon R9 Fury X auf eine Speicherkapazität von 4 GB. Weitere Details zu HBM haben wir in einem gesonderten Artikel zusammengefasst, der die Vorteile laut AMD aufführt. Das HBM auch mehr leistet als nur die reine Steigerung der Speicherbandbreite, haben wir ebenfalls bereits beleuchtet.

AMD: High Bandwidth Memory (HBM)
AMD: High Bandwidth Memory (HBM)

Nun gilt es noch die weiteren Details zur Radeon R9 Fury X abzuwarten. Diese werden AMD heute im Verlaufe eines Liveevents von der E3 in Los Angeles verkündet. Ab 18:00 Uhr soll es unter www.twitch.tv/amd in Hinblick auf die neue Karte interessant werden. Offen sind noch weitestgehend die architektonischen Details zur "Fiji"-GPU. Die Steigerung der Speicherbandbreite ist das eine, doch auch auf Seiten der GPU-Architektur muss AMD einige Neuerungen bieten, ansonsten wird es mit dem Angriff auf NVIDIA und deren aktuelle High-End-Generation schwierig werden. Wir sind daher gespannt was AMD zu verkünden hat und freuen uns auch möglichst bald eigene Leistungswerte der Karte in Erfahrung bringen zu können.

Wie die neuen Karten aussehen könnten, haben wir in diesem Beitrag auf Basis der letzten Gerüchte aufgezeigt.

Social Links

Kommentare (12)

#3
Registriert seit: 18.01.2006
Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 4066
Ja, sowieso. Mehr als 6GB ist auch für 4K zumindest die nächste Zeit wohl mehr als genug. Aber nichts desto trotz hat sich gezeigt, dass in 4K Auflösung durchaus Spiele über die 4GB hinausgehen. Also kommt es wohl umso mehr darauf an, wie gut eine Karte mit ihren Ressourcen arbeiten kann.
Ich finde sowieso, dass Qualität vor Quantität gehen sollte. Hardware kostet Geld - darum besser damit haushalten und die Preise günstig(er) halten.
#4
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1452
Schade, hätte meine sein können.
Jetzt kann man wieder ein Jahr oder mehr warten bis AMD es hinbekommt eine Karte mit HBM und 8GB zu präsentieren.

Ich finde auch preislich darf die Karte nicht sonderlich mehr kosten als eine 290x.
#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11475
Zitat Chemistry;23584409
Hardware kostet Geld - darum besser damit haushalten und die Preise günstig(er) halten.

Sag das mal den Softwareherstellern...
Als hardwarehersteller kann man da nicht viel optimieren, da die Software bestimmt was in den vRam kommt und was nicht. Die einzige Möglichkeit wäre eine Texturkomprimierung - wär definitiv genial wenn AMD damit um die Ecke kommt. Mal sehen...
#6
Registriert seit: 01.12.2012

Obergefreiter
Beiträge: 130
Ich bin sehr gespannt auf die ersten Benchmarks in hohen Auflösungen und natürlich den Preis.
Hoffe auch, dass AMD hier tatsächlich was handfestes zur Speicheroptimierung bringt.
Ich hatte seit der Ankündigung von "nur" 4GB HBM ja an ein 2-Level System mit langsameren GDDR als Zwischenspeicher gedacht. Also HBM direkt auf dem Die, GDDR auf dem PCB und DDR über das System als Notlösung.
Das wäre aber wahrscheinlich schon vom Management sehr kompliziert geworden. Speicherkomprimierung à la NVidia wäre das naheliegenste. Würde ja auch die effektive Speicherbandbreite noch weiter erhöhen, aber auch Rechenleistung benötigen.
Ich weiß es geht vielen auf die NErven, aber mir macht dieses Rätselraten und Möglichkeiten durchdenken Spaß :D

LG
RMG
#7
Registriert seit: 16.09.2002
Saalfeld
Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Zitat DragonTear;23584436
einzige Möglichkeit wäre eine Texturkomprimierung


Moin, also ich denke das könnte schon in die Richtung gehen, denn bei Tonga wurde ja auch schon in diese Richtung entwickelt. Da war die der 285'ziger Chip ja auch meist schneller als der 280'ziger Tahiti trotz dessen größerem VRam. Aber lassen wir uns überraschen. Grüße
#8
Registriert seit: 26.04.2015

Bootsmann
Beiträge: 698
Also ich bin sehr Skeptisch wegen den 4Gb Ram, meine R9 290er laufen ständig in das Limit bei UHD, selbst bei älteren Spielen (vorallem bei UHD + Filter + TexturMods (ohne die UHD gerade bei älteren Spielen eher witzlos ist)).
Naja, im zweifel auf die 8 GB Version warten, oder gleich auf die nächste Generation mit kleinerer Strukturgröße.
#9
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Dann ist Fury eben keine 4K Karte sondern einer für Full HD und WHQD.
4GB und 4K geht nicht gut, das stelle ich jetzt schon mit einer r9 290x 4GB und 8GB Karte fest.
#10
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Flottillenadmiral
Beiträge: 6070
Zitat Schaffe89;23584886
Dann ist Fury eben keine 4K Karte sondern einer für Full HD und WHQD.
4GB und 4K geht nicht gut, das stelle ich jetzt schon mit einer r9 290x 4GB und 8GB Karte fest.

Kannst du dir nichts unter Fabrkompression Vorstellen?
z.B. Blue-Ray Filme mit x264 Umwandeln spart ~ 10 Fachen Speicherplatz, verliert dabei aber keine Bildqualität.
Dann sollen jetzt 2 mal weniger Speicherverbrauch in Echtzeit ein Problem sein mit einem 1024bit Speicherkontroller?
#11
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6685
Besonders jetzt mit ASR ist das Argument "4K Monitore haben nur sehr wenig Leute" nicht vertretbar.

Wenn sie mit 4GB HBM Effektive >=6GB GDDR5 erreichen, dann OK, dann kauf ich die Karte.
#12
Registriert seit: 16.09.2002
Saalfeld
Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Ich werde mir die Tests anschauen und dann entscheiden. Werde mir in dem Zug auch einen neuen Monitor kaufen, wenn dann endlich mal was vernünftiges mit IPS, Freesync und 3440(oder 2560)x1440 verfügbar ist.

Grüße
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]