Inno3D zeigt das eigene GeForce-GTX-980-Ti-Portfolio

Veröffentlicht am: von

inno3dInno3D nutz die diesjährige Computex zur Vorstellung von gleich vier unterschiedlichen Varianten der GeForce GTX 980 Ti. Dabei geht man einen anderen Weg als viele Hersteller und belässt es bei allen drei Modellen beim Standard-Design des PCBs. Zum einen hält man dieses für ausreichend und kann zum zweiten auch deutlich schneller mit entsprechenden Produkten am Markt sein.

Den Anfang macht die Inno3D GeForce GTX 980 Ti OC, die einfach gesprochen mit dem HerculeZ-Kühler ausgestattet wurde und auch nur mäßig übertaktet ist. Inno3D macht vorerst nur Angaben zum Basis-Takt und kommt bei diesem auf 1.038 MHz. Den Speicher hat man bei diesem Modell bei 1.750 MHz belassen. Die Karte befindet sich auch schon in unseren Räumen und wird nach der Computex auf Herz und Nieren getestet.

Inno3D GeForce GTX 980 Ti OC
Bildergalerie: Inno3D GeForce GTX 980 Ti OC

Zumindest in Sachen Leistung gleichauf sollen die iChill GeForce GTX 980 Ti X3 Ultra und X4 Ultra sein. Beiden arbeiten mit einem Basis-Takt von 1.152 MHz und übertakten auch den Speicher auf 1.800 MHz. Damit dürften sie bei der Performance deutlich über den Standard-Modellen liegen. Während bei beiden Varianten der HerculeZ-Kühler zum Einsatz kommt, gibt es auch hier nur leichte Unterschiede. So verzichtet Inno3D bei der X3 Ultra auf einige farbliche Akzente und auch auf den kleinen Lüfter an der Oberseite der Karte. Dieser zeigte sich in unserem Test der iChill GeForce GTX 980 X4 Air Boss Ultra bereits als nicht sonderlich förderlich für die Geräuschkulisse. Genaue Angaben zur Verfügbarkeit oder dem Preis macht Inno3D hier noch nicht, im Laufe des Monats Juni soll es aber soweit sein.

Inno3D iChill GeForce GTX 980 Ti X4 Ultra
Bildergalerie: Inno3D iChill GeForce GTX 980 Ti X4 Ultra

Die Performance-Spitze möchte Inno3D mit der iChill GeForce GTX 980 Ti Black erklimmen. Dazu stattet man die Karte mit einem Hybrid-Kühler aus. Während sich ein integrierter Wasserkühler samt angeschlossenem 120-mm-Radiator um die Kühlung der GPU kümmert, werden dies restlichen Komponenten und hier vor allem die Strom- und Spannungsversorgung über einen Axiallüfter gekühlt. Der Kühlung entsprechend kann Inno3D den Takt noch einmal etwas anheben und kommt auf einen Basis-Takt von 1.203 MHz, während auch der Speicher mit 1.820 MHz noch einmal leicht beschleunigt wurde. Ob es Inno3D gelingt, mit dieser Karte der schnellste am Markt zu sein, wird sich noch zeigen müssen. Mit der Verfügbarkeit wird Ende Juni gerechnet, einen Preis nennt der Hersteller noch nicht.

Inno3D iChill GeForce GTX 980 Ti Black
Bildergalerie: Inno3D iChill GeForce GTX 980 Ti Black