> > > > Gefälschte Grafikkarten mit NVIDIA-GPUs im Umlauf (Update)

Gefälschte Grafikkarten mit NVIDIA-GPUs im Umlauf (Update)

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013Wie Heise Online berichtet, sind bei zahlreichen deutschen Online- und Einzelhändlern gefälschte Grafikkarten aufgetaucht. Was eigentlich eine Karte aus der älteren "Fermi"-Generation sein sollte, wird durch Manipulation der Produktbezeichnung sowie eines modifizierten BIOS zu einer GeForce GTX 660 - ohne dabei jedoch auch nur annähernd deren Leistung zu erreichen.

Derzeit heißt es also Augen offen halten, wenn man auf der Suche nach einer GeForce GTX 660 ist. Die in den Shops als "GTX660 4096 Nvidia Bulk" bezeichnete Karte stellt sich bei genaueren Betrachtung als ein älteres Modell aus der "Fermi"-Generation heraus und wird nur durch ein modifiziertes BIOS zu einer GeForce GTX 660. Als Restposten bezeichnet hat der Braunschweiger Großhändler Kosatec die Karten in den Umlauf gebracht. Als Beispielbild wird zum Produkt ein Modell aus dem Hause ZOTAC samt Verpackung gezeigt. Inzwischen ist auch ZOTAC über diesen Umstand informiert und distanziert sich von dieser Darstellung. Man habe inzwischen auch schon seine Rechtsabteilung eingeschaltet, um dagegen vorzugehen. Allerdings werden bei "No Name" Bulk-Karten gerne mal x-beliebige Fotos genommen, die mit dem eigentlichen Produkt nicht identisch sein müssen. Verständlich ist aber auch, dass ZOTAC nicht in direkten Zusammenhang mit gefälschten Karten gebracht werden möchte.

Beispielabbildung der gefälschten GeForce GTX 660 (Bild: c't)
Beispielabbildung der gefälschten GeForce GTX 660 (Bild: c't)

Von Kosatec geliefert wurden die Karten offenbar an einige große Online-Händler, darunter auch Jakob Elektronik. Im c't-Labor wurde eine der Karten getestet, die für 163,80 Euro angeboten wurde, und schnell wurde klar, dass es sich nicht um eine GeForce GTX 660 handelt. Statt der 960 Shadereinheiten sind auf der verbauten GF106-GPU nur 144 Shadereinheiten vorhanden. Statt schnellen GDDR5- kommt nur DDR3-Speicher zum Einsatz, der zudem auch noch mit nur 64 Bit angebunden ist. Die Speicherbandbreite liegt daher bei nur 17,06 GB pro Sekunde und sollte bei 144,2 GB pro Sekunde liegen. Damit ist die Leistung natürlich deutlich hinter dem zurück, was man sich von einer GeForce GTX 660 verspricht. Die technischen Daten deuten auf eine GeForce GT 400 aus dem Jahre 2010 hin, auch wenn sich die technischen Daten leicht unterscheiden.

In der Folge wurde im c't-Labor das verwendete BIOS unter die Lupe genommen. Auch daran wurden Manipulationen vorgenommen. Unter anderem wurde die Vendor-ID auf 0000 gesetzt, so dass kein Tool der Karte einen Hersteller zuordnen kann. Damit der Treiber die Karte aber als GeForce GTX 660 erkennt, wurde die Device-ID auf 11C0 geändert. Welchen Einfluss der kleine Chip auf die Performance der gefälschten "GeForce GTX 660" hatte, machen die Benchmarks deutlich, die von den c't-Redakteuren durchgeführt wurden. Im 3DMark Fire Strike wurden nur 949 Punkte anstatt der erwarteten 4.096 Punkte erreicht.

Vom Treiber ausgelesene technische Daten zur Karte
Vom Treiber ausgelesene technische Daten zur Karte (Bild: c't)

Nach Hinweisen der c't an Jakob Elektronik hat man das Produkt aus dem Programm genommen und bestätigt, dass man keinerlei Kenntnis davon hatte, dass es sich bei dem Produkt im Fälschungen handelt. Jakob Elektronik wiederum hat Kosatec über den Sachverhalt informiert, woraufhin die "GTX660 4096 Nvidia Bulk" kommentarlos aus dem Sortiment gestrichen wurde. Wie Kosatec gegenüber der c't-Redaktion mitteilte, stammen die Karten von Point of View. Point of View wiederum gibt aber an zunächst einmal ein paar eigenen Recherchen durchführen zu wollen. Anhand der Seriennummer könne man die Karte der c't aber nicht zuordnen, da sie kein typisches Schema verwende.

Bereits am 22. August wurde auch NVIDIA über den Sachverhalt informiert. Dort konnte man die GPU anhand der auf dem Chip verwendeten Bezeichnung zwar zuordnen, wollte aber keinerlei Details dazu herausgeben. Bis heute wartet die c't auf eine Stellungnahme. Betroffene Käufer sollen sich an den jeweiligen Shop wenden und können die Karte dort zurückgeben.

Bild der auf der gefälschten GeForce GTX 660 verlöteten GPU (Bild: c't)
Bild der auf der gefälschten GeForce GTX 660 verlöteten GPU (Bild: c't)

Update:

Inzwischen sind einige Tage vergangen, in denen die c't-Redaktion weiter recherchiert und nachgehakt hat. Offenbar sieht sich Point of View in der Verantwortung die aktuelle Situation zu bereinigen und Geschäftsführer Bjorn Solli hat eine Stellungnahme abgegeben. Demnach will man die noch verbleibenden Karten beim Großhändler Kosatec zurücknehmen und die bereits im Markt befindlichen Karten zurückrufen.

Bjorn Solli dazu schriftlich: "First, we are working to get the remaining cards at Kosatec to be sent to our office in NL, so we can check them here. Kosatec has already received the return instructions.

Second, we are investigating the matter to understand what happened, both internally and at the factory in China where the cards were produced.

Third, we are working with Kosatec and will work with any retailer/etailer who have the cards, to recall from the market any products that don’t meet correct specifications."

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (45)

#36
customavatars/avatar64442_1.gif
Registriert seit: 22.05.2007
Asgard und Berlin
Der Dahar-Meister!
Beiträge: 2159
Zitat dochurt;22576122
Mit im Grunde einer GT440 geht kei SLI :fresse:

Aber auf der Karte ist ein Sli Anschluss verhanden
#37
customavatars/avatar190291_1.gif
Registriert seit: 25.03.2013

Banned
Beiträge: 2809
Na, ob da nicht bald ein NVIDIA-Partner ins rote Lager wechseln muß^^
#38
customavatars/avatar208744_1.gif
Registriert seit: 25.07.2014
Ehemals MV, jetzt NRW
Bootsmann
Beiträge: 748
Nur hat XFX damals m.E. keine Nvidia-Karten gefälscht. :vrizz:
#39
customavatars/avatar64442_1.gif
Registriert seit: 22.05.2007
Asgard und Berlin
Der Dahar-Meister!
Beiträge: 2159
Haben die Käufer (egal ob Fertig-PC oder nur Kartenkauf) jetzt nicht einen Rechtsanspruch auf die Lieferung einer richtigen GTX660 Karte?
#40
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12423
Zitat Lord Wotan;22579656
Haben die Käufer (egal ob Fertig-PC oder nur Kartenkauf) jetzt nicht einen Rechtsanspruch auf die Lieferung einer richtigen GTX660 Karte?

Würden sagen ja.. Es handelt sich schließlich um "absichtliche Irreführung/Täuschung".
#41
customavatars/avatar154752_1.gif
Registriert seit: 04.05.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1860
Zitat
Haben die Käufer (egal ob Fertig-PC oder nur Kartenkauf) jetzt nicht einen Rechtsanspruch auf die Lieferung einer richtigen GTX660 Karte?


Selbstverständlich. Es ist ein gültiger Kaufvertrag vorhanden und dann muss der Verkäufer die Ware liefern. Sollte er das nicht können o. wollen kann der Kunde vom Vertrag zurück treten oder auf Erfüllung des Vertrages bestehen. Falls der Käufer diese Bringschuld nicht erfüllt kann der Käufer sich anderweitig gleichwertigen Ersatz beschaffen und die Differenz inkl. aller Nebenkosten (z. B. Anwaltskosten) einklagen.
#42
customavatars/avatar64442_1.gif
Registriert seit: 22.05.2007
Asgard und Berlin
Der Dahar-Meister!
Beiträge: 2159
Also kommen die Händler ist einfach nur Geld zurück bieten für die Grafikkarte. Zumal beim Fertig PC das ja eine absolut blöde Option wäre.

In Kern müsste doch sowieso Point of View für richtige Karten sorgen oder?
Und Point of View täte gut daran denn Betrogenen Kunden jeweils eine Klasse bessere Karten anzubieten.
#43
customavatars/avatar190291_1.gif
Registriert seit: 25.03.2013

Banned
Beiträge: 2809
Gerade PoV und Kulanz, toller Witz. Die haben ja sogar die Garantie auf ihre PoV/TGT Grafikkarten verweigert, nachdem TGT Tuning Pleite war.
#44
customavatars/avatar64442_1.gif
Registriert seit: 22.05.2007
Asgard und Berlin
Der Dahar-Meister!
Beiträge: 2159
Bin gespannt ob die Händler richtig bluten dürfen.


In anderen Forum wird behauptet, das der Händler in besagten Fall nur denn Kaufpreis erstatten muss.

Es gibt doch aber Ebay Urteile das man sich als Käufer dann woanders eine Grafikkarte kaufen darf. Und der Anbieter darf die dann bezahlen. Problem dürfte nur sein das man sich das dann einklagen muss.
#45
customavatars/avatar47545_1.gif
Registriert seit: 19.09.2006
Hamburg
ʇuɐuʇnǝluäʇıdɐʞ
Beiträge: 2208
Kann es sein, dass PoV schon länger mogelt? Ich habe hier noch eine angebliche 7600GT von PoV, welche laut Label und laut Aida64 als 7600GT identifiziert wird, aber nur 8PPs und den lahmen RAM der 7600GS hat.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

NVIDIA Titan V: Volta-Architektur im Gaming-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANV

In der letzten Woche hatte NVIDA noch eine Überraschung für uns parat: Die brandneue NVIDIA Titan V wurde vorgestellt. Damit gibt es das erste Consumer-Modell mit der neuen Volta-Architektur, das auch für Spieler interessant sein kann, in erster Linie aber auch professionelle Nutzer ansprechen... [mehr]

Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

Mega-Roundup: 14 aktuelle GeForce-Grafikkarten in 11 Blockbuster-Spielen...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GPU_BLOCKBUSER_VGL_ZOTAC-TEASER

In Kooperation mit Zotac Auch in diesem Jahr veranstalteten die Spielepublisher wieder ein regelrechtes Feuerwerk an neuen Videospielen. Vor allem in den letzten Wochen des Jahres wurden zahlreiche neue Triple-A-Titel veröffentlicht, wie beispielsweise ein neues "Call of Duty",... [mehr]

Die ersten Custom-Modelle der GeForce GTX 1070 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1070TI-LOGO

Nach der Vorstellung aller Details dürfen wir heute die Leistungswerte der GeForce GTX 1070 Ti veröffentlichen. Dabei stand uns dieses Mal keine Founders Edition zur Verfügung, die nur von NVIDIA verkauft wird, dafür aber einige Custom-Modelle. Diese stammen aus dem Hause ASUS, Inno3D und... [mehr]

Erstes Custom-Design: ASUS ROG Strix Radeon Vega 64 OC Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-VEGA

Es ist endlich soweit: Wir können uns das erste Custom-Modell der Radeon RX Vega 64 anschauen. ASUS war der erste Hersteller, der ein entsprechendes Modell vorgestellt hat, nun erreichte uns das finale Produkt. Im Zentrum steht natürlich die Frage, welche Verbesserungen ASUS mit der ROG Strix... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 im mGPU-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

In den letzten Tagen war es so weit. Wir hatten endlich Hard- und Software zusammen, um die Radeon RX Vega 64 im mGPU testen zu können. Zum einen halten wir die ASUS ROG Strix Radeon Vega 64 OC Edition in Händen, zum anderen hat AMD den Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.2... [mehr]