> > > > ASUS ROG MARS 760 ab 560 Euro im Preisvergleich gelistet

ASUS ROG MARS 760 ab 560 Euro im Preisvergleich gelistet

Veröffentlicht am: von

asus-mars-760-logoMitte November schickte ASUS mit der ROG MARS 760 seine inzwischen schon dritte MARS-Generation ins Rennen. Zwar konnten wir das neue Grafikkarten-Monster schon ausführlich auf den Prüfstand stellen, doch in den Handel hat es die Dual-GPU-Grafikkarte bislang noch nicht geschafft. Seit wenigen Stunden findet sich das Zweiergespann nun aber in unserem Preisvergleich. Verfügbar ist die Karte jedoch noch nicht, doch dürfte es nicht mehr allzu lange dauern. Während ASUS uns damals einen Preis von etwa 620 Euro nannte, veranschlagen die Shops nun Preise zwischen 560 und 620 Euro.

Die ASUS ROG MARS 760 ist mit zwei GK104-Chips bestückt, die jeweils mit 1.152 Shadereinheiten, 96 Textur-Mapping-Units und 32 Rasterendstufen ausgestattet sind und auf 2.048 MB Videospeicher pro Grafikprozessor zurückgreifen können. Im Vergleich zu einer einzelnen GeForce GTX 760 hat ASUS den Basis-Takt der beiden Chips von 980 auf 1.006 MHz angehoben. Dank GPU-Boost geht es bei der MARS auf mindestens 1.072 MHz, während es beim Single-GPU-Ableger standardmäßig noch 1.033 MHz waren. Unser Testmuster erreichte in der Praxis Taktraten von 1.124 MHz. Die Speicherchips müssen sich allerdings mit ihren gewohnten 1.502 MHz ans Werk machen und sind über ein 256 Bit breites Speicherinterface angebunden. Um der Abwärme von etwa 340 Watt TDP Herr zu werden, schnallte ASUS einen Dual-Slot-Kühler mit zwei 85-mm-Lüftern auf, verbaute dicke Kuper-Heatpipes und eine Vielzahl von Aluminiumfinnen. Sowohl im Leerlauf wie auch unter Volllast konnte uns dessen Leistung überzeugen. Das System arbeitete erfreulich laufruhig. Mit Strom wird der 3D-Beschleuniger über zwei 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker versorgt.

In unseren Benchmarks kämpfte sich die ASUS ROG MARS 760 in etwa auf das Niveau einer GeForce GTX Titan, GeForce GTX 780 Ti oder AMD Radeon R9 290X im Uber-Mode. An die bisherigen Dual-GPU-Flaggschiffe – die AMD Radeon HD 7990 und GeForce GTX 690 – kam die ASUS-Karte jedoch nicht heran.

Wer mehr über die ASUS ROG MARS 760 erfahren möchte, klickt sich einfach durch unseren Testartikel.

ASUS ROG MARS 760 gegen die Konkurrenz
Modell ASUS ROG MARS 760 AMD Radeon HD 7990 NVIDIA GeForce GTX 690
Straßenpreis ab 560 Euro ab 520 Euro ab 800 Euro
Homepage www.asus.de www.amd.de www.nvidia.de
Technische Daten
GPU 2x GK104 (GK104-225-A2) 2x Tahiti XT 2x GK104 (GK104-355-A2)
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 2x 3,54 Milliarden 2x 4,3 Milliarden 2x 3,54 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.006 MHz 950 MHz 915 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.072 MHz 1.000 MHz 1.019 MHz
Speichertakt 1.502 MHz 1.500 MHz 1.502 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 2x 2.048 MB 2x 3.072 MB 2x 2.048 MB
Speicherinterface 2x 256 Bit 2x 384 Bit 2x 256 Bit
Speicherbandbreite 192,3 GB/Sek. 2x 288 GB/Sek. 2x 192,3 GB/Sek.
DirectX-Version 11.0 11.1 11.0
Shadereinheiten 2x 1.152 2x 2.048 2x 1.536
Texture Units 2x 96 2x 128 2x 128
ROPs 2x 32 2x 32 2x 32
TDP 340 Watt 300 Watt 300 Watt

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 16288
Gut, die Karte ist die einzige ihrer Art, allerdings liegt der aufgerufene Preis für die gebotene Leistung meiner Meinung nach etwas zu hoch.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]