> > > > Hartnäckiges Gerücht: NVIDIA soll GeForce GTX 660 SE bringen

Hartnäckiges Gerücht: NVIDIA soll GeForce GTX 660 SE bringen

Veröffentlicht am: von

Die Spekulationen um einen möglichen weiteren "Kepler"-Ableger auf Basis des GK106-Chips halten sich hartnäckig in der Gerüchteküche. Bereits im Juli machten Meldungen die Runde, NVIDIA würde mit einer GeForce GTX 660 SE in den nächsten Wochen auf den Markt drängen. Nun fängt die Gerüchteküche erneut an zu brodeln an.

Demnach soll die nächste Mittelklasse-Grafikkarte der Kalifornier die Lücke zwischen der GeForce GTX 650 Ti (Zum Hardwareluxx-Test) und der GeForce GTX 660 (Zum Hardwareluxx-Test) schließen. Während die GeForce GTX 660 bislang mit 960 Shadereinheiten und einem 192 Bit breiten Speicherinterface ausgestattet ist, soll der mögliche dritte Ableger der GeForce 660 nur noch über 768 Rechenwerke verfügen.

Damit läge die Anzahl der Shadereinheiten auf dem Niveau einer GeForce GTX 650 Ti, die allerdings mit einem 128 Bit breiten Datenbus auskommen muss. Die Kommunikation zwischen Chip und Speicher soll bei der SE-Variante mit 192 Bit etwas breiter ausfallen. Die Taktraten sollen bei 928 respektive 1400 MHz liegen. Einen Turbo von etwa 1006 MHz soll es ebenfalls noch geben. Der Speicher dürfte den Angaben zufolge über eine Kapazität von 2048 MB verfügen.

Damit würden sich die Speicherbandbreite und die Pixelfüllrate der GeForce GTX 660 SE auf 134,4 GB/Sek. bzw. 22,3 Gigapixel pro Sekunde belaufen. In ersten Benchmarks soll es die neue NVIDIA-Grafikkarte in Futuremarks 3DMark 11 auf X1892 und P5784 Punkte gebracht haben. Welche restlichen Komponenten dabei zum Einsatz kamen, ist offen.

GeForce-GTX-600-Serie im Überblick
Modell NVIDIA GeForce GTX 650 Ti NVDIA GeForce GTX 660 SE NVIDIA GeForce GTX 660 NVIDIA GeForce GTX 660 Ti
Straßenpreis ab 149 Euro noch nicht erhältlich ab 190 Euro ab 255 Euro
Homepage www.nvidia.de www.nvidia.de www.nvidia.de www.nvidia.de
Technische Daten
GPU GK106 (GK106-220-A1) GK106 GK106 (GK106-400-A1) GK104 (GK104-300-KD-A2)
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 2,54 Milliarden 2,54 Milliarden 2,54 Milliarden 3,54 Milliarden
GPU-Takt 925 MHz 928 MHz (Boost: 1006 MHz) 980 MHz (Boost: 1033 MHz) 915 MHz (Boost: 980 MHz)
Speichertakt 1350 MHz 1400 MHz 1502 MHz 1502 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 1024 / 2048 MB 2048 MB 2048 MB 2048 MB
Speicherinterface 128 Bit 192 Bit 192 Bit 192 Bit
Speicherbandbreite 86,4 GB/Sek.  134,4 GB/Sek. 144,2 GB/Sek. 144,2 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1 11.1 11.1 11.1
Shadereinheiten 768 (1D) 768 (1D) 960 (1D) 1344 (1D)
Textur Units 64 64 80 112
ROPs 16 24 24 24
Pixelfüllrate 14,8 GPixel/Sek. 22,3 GPixel/Sek. 23,5 GPixel/Sek. 22 GPixel/Sek.
TDP 110 Watt unbekannt 140 Watt 150 Watt
SLI/CrossFire - unbekannt SLI SLI

Preislich dürfte sich die GeForce GTX 660 SE, die weiterhin über einen zusätzlichen 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker versorgt werden muss, exakt zwischen der GeForce GTX 660 und GeForce GTX 650 Ti, aber auch in etwa auf dem Niveau einer Radeon HD 7850 einpendeln. Diese sind für etwa 135 bis 200 Euro zu haben.

Wann der neue 3D-Beschleuniger offiziell das Licht der Welt erblicken soll, ist nicht bekannt. Vermutlich dürften wir zur CES 2013, welche nächste Woche startet, etwas mehr erfahren.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3093
Ich hätte mir eher eine weitere GK104-basierte Karte gewünscht, da ist noch mehr Platz und Bedarf, die GTX 660 Ti ist im Vergleich zur HD7870 und HD7950 immernoch zu teuer, gleichzeitig ist der Abstand zur GTX 660 und GTX 670 zu groß.
Man könnte ein weiteres SMX abschalten, wie bei der GTX 660 OEM.
Besser hätte ich es allerding gefunden, wenn die GTX 660 Ti von Anfang an nur 6 SMX gehabt hätte, dafür die vollen ROPs und das volle Speicherinterface, da dies vor allem für die schlechte Leistung verantwortlich ist. Aber klar, dann wär die KArte wieder z nah an der GTX 670.
#2
customavatars/avatar177398_1.gif
Registriert seit: 19.07.2012
Hamburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 264
Ganz ehrlich... wer braucht eine weitere GTX660!!! Nvidias Grafikkarten politik ist in den letzten jahren etwas komisch... eine unmenge an Grafikkarten und dazu ein haufen unverständlicher namen. Sie sollten wie früher vorgehen und lieber Namen wie z.B. GTX665 etc wählen, das wäre für viele Kunden denke ich mal etwas leichter. Ich bin von den kepler karten eh etwas zwiegespalten. Die Oberklasse Karten wie die GTX670, 680 und 690 gefallen mir extrem gut, aber die karten darunter hinterlassen einen gespaltenen Eindruch ^^ Ich hoffe Nvidia struckturiert das bei der nächsten kepler generation etwas besser und schafft nicht riesige Leistungslücken zwischen den Kartendie dann monate später durch irgentwelche zurechtgestutzten komisch benannten spezialversionen geschlossen werden. Zudem würde ich es mal sehr genial finden wenn eine Dual GPU karte mit Mittelklasse GPU´s auf den markt kommt wie die 6870X2 damals. Etwas zwischen GTX680 und 690 zu haben wäre wesentlich interessanter, die Lücke ist deutlich größer als die zwischen 650ti und 660^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

NVIDIA Titan V: Volta-Architektur im Gaming-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANV

In der letzten Woche hatte NVIDA noch eine Überraschung für uns parat: Die brandneue NVIDIA Titan V wurde vorgestellt. Damit gibt es das erste Consumer-Modell mit der neuen Volta-Architektur, das auch für Spieler interessant sein kann, in erster Linie aber auch professionelle Nutzer ansprechen... [mehr]

Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti Mini: 1080-Ti-Leistung auf gerade einmal 21 Zentimeter

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-MINI-LOGO

Wir haben uns bereits mehr als ein Dutzend verschiedene Modelle der GeForce GTX 1080 Ti angeschaut. Mit von der Partie waren standard-luftgekühlte und wassergekühlte Modelle, mit All-in-One-Wasserkühlung und Custom-Open-Loop – die Vielfalt lässt sicherlich kaum Wünsche offen. ZOTAC hat nun... [mehr]