> > > > EVGA zeigt GeForce GTX 670 FTW LE

EVGA zeigt GeForce GTX 670 FTW LE

Veröffentlicht am: von

evgaDer Grafikkartenhersteller EVGA hat bereits einige Ableger der GeForce GTX 670 im Handel und wird nun sein Sortiment um ein weiteres Modell erweitern. Vielen Nutzern sollte die EVGA GeForce GTX 670 FTW bereits bekannt sein. Zur Erinnerung: Dieser 3D-Beschleuniger arbeitet mit einem GPU-Takt von 1006 MHz und der Speicher geht mit 6208 MHz an den Start. Nun wurde das Modell nun von EVGA nochmals etwas überarbeitet und somit steht bald ein neues Modell mit der Zusatzbezeichnung LE in den Regalen.

Die EVGA GeForce GTX 670 FTW LE wird auf etwas langsamere Taktfrequenzen setzen, aber die identische Platine des großen Bruders nutzen und auch auf die gleiche Kühllösung zurückgreifen. Der verbaute Grafikprozessor darf dabei mit 941 MHz arbeiten und im Boost-Betrieb sollen bis zu 1019 MHz möglich sein. Der Speicher kann auf 6008 MHz zurückgreifen und natürlich wird dieser über ein 256-Bit-Interface an die GPU angebunden sein. Die Größe des Speichers liegt weiterhin bei 2048 MB und es werden auch weiterhin GDDR5-Bausteine verbaut sein.

Der Preis für die GeForce GTX 670 FTW LE soll bei rund 390 US-Dollar liegen, ein Datum für den Verkaufsstart steht aktuell noch nicht fest.

evga 670 ftw le

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1368
Warum braucht man die? Jede andere GTX670 und erst recht die "normale" FTW reichen doch.
#2
customavatars/avatar156883_1.gif
Registriert seit: 11.06.2011
Bremen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2499
Und der Preis ist auch nen bisschen unpassend.... der Markt ist mehr als nur gesättigt
#3
customavatars/avatar59112_1.gif
Registriert seit: 01.03.2007

Admiral
Beiträge: 13187
Was ist denn das "besondere" an der Karte, dass das "LE" ausmacht?

Ich meine die Karte taktet schonmal langsamer als die anderen "FTW" Modelle von EVGA.

Aber irgendetwas muss Sie ja "besser" oder zumindest "anders" machen als das Standard-FTW-Modell?
#4
customavatars/avatar18709_1.gif
Registriert seit: 30.01.2005
Österreich
Leutnant zur See
Beiträge: 1227
LE = Light Edition
Also ne abgespeckte FTW Karte.
#5
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1997
Zitat henniheine;19855197
Was ist denn das "besondere" an der Karte, dass das "LE" ausmacht?

Ich meine die Karte taktet schonmal langsamer als die anderen "FTW" Modelle von EVGA.

Aber irgendetwas muss Sie ja "besser" oder zumindest "anders" machen als das Standard-FTW-Modell?


Ja, sie taktet langsamer und ist deshalb nur eine "Light Edition". Ist doch ganz offensichtlich.
#6
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4593
Wohl eher "langsamere Edition" :fresse:
#7
customavatars/avatar103434_1.gif
Registriert seit: 30.11.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3506
Ein Plus ist vor allem das high flow bracket! Das haben die normalen 670er Karten nicht!
#8
customavatars/avatar177398_1.gif
Registriert seit: 19.07.2012
Hamburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 264
Also ich habe die normale GTX670 FTW und bin damit sehr zufrieden! Der Turbobost taktet ohne OC bis 1202mhz. Zudem bietet sie auch noch einiges an OC Potential. Was soll man mit der LE anfangen? Sie ist nicht günstiger aber langsammer? Eine Baugleiche Karte mit ein paar mhz weniger Takt macht wenig sinn. Und doch die normale GTX670 FTW hat genau das selbe High Flow Bracket. Die LE kann man getrost im Regal liegen lassen, es sei denn sie arbeiten noch am Preis. Wenn sie deutlich günstiger wird ist sie ne nette Alternative wenn man sie selbst übertakten möchte
#9
customavatars/avatar154577_1.gif
Registriert seit: 01.05.2011
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1130
Der Preis wird denk ich noch fallen.

Die Karte ist ausschuss. Hier werden die Karten noch verkauft bei denen für die normale ftw edition nicht genug Taktspielraum da war.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]