> > > > MSI GeForce GTX 660 Hawk nun offiziell

MSI GeForce GTX 660 Hawk nun offiziell

Veröffentlicht am: von

msiWas die Lightning im High-End-Bereich ist, ist die Hawk im Mainstream-Sektor: Eine bereits ab Werk übertaktete Grafikkarte mit eigenem Kühlsystem und zahlreichen weiteren interessanten Features speziell für ambitionierte Overclocker. Nachdem in den letzten Wochen bereits erste Gerüchte zur MSI GeForce GTX 660 Hawk aufkamen, haben die Taiwanesen den neuen Falken jetzt offiziell in ihrem Programm aufgenommen - zumindest konnten die Kollegen von Expreview.com ein erstes Hands-On und Pressematerial veröffentlichen.

Demnach verfügt die neue Hawk-Grafikkarte über den Hersteller-eigenen Twin-Frozr-Kühler der vierten Generation. Dieser soll nicht nur für ein angenehm ruhiges Betriebsgeräusch sorgen, sondern vor allem auch den Grafikchip, den 2048 MB großen GDDR5-Videospeicher und die hitzigen Spannungswandler auf einem angenehmen Temperatur-Niveau halten. Hierfür kümmern sich vier Kupfer-Kapillare und einige Aluminiumfinnen um den Abtransport der heißen GPU-Abwärme. Endgültig von der Grafikkarte abgegeben an das Gehäuse-Innere wird die Abwärme von zwei 90-mm-Lüftern in Axialbauweise.

Um schon ab Werk für höhere Frameraten zu sorgen, hat MSI kräftig an der Taktschraube gedreht. Die MSI GeForce GTX 660 Hawk rechnet mit 1085 MHz - dank des Turbotaktes je nach Auslastung und TDP-Grenze gerne auch mit 1150 MHz. Der Speicher verrichtet hingegen mit effektiven 6008 MHz seine Dienste und muss sich somit an die Vorgaben der kalifornischen Grafikschmiede halten.

Wer noch höhere Taktraten haben möchte, der muss selbst Hand anlegen. Hierfür bietet der neue Falke einige Feinheiten. Dazu zählt neben den hochwertigen Bauteilen der Military-Class-Reihe auch der GPU-Reaktor, der die Spannungsversorgung für den Grafikprozessor stabilisieren soll. Weiterhin stehen leicht abzugreifende Spannungsmesspunkte und eine aufgemöbelte Spannungsversorgung von satten zehn Phasen zur Verfügung.

Für Freunde des Flüssigstickstoffs oder Trockeneises gibt es ein zweites BIOS, das für den Betrieb der eisigen Kühlmethoden ausgelegt ist. Damit die Stromversorgung nicht der limitierende Faktor des Overclocking-Potentials ist, spendierte MSI seiner neusten GeForce GTX 660 einen zusätzlichen 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker. Somit könnte sich der 3D-Beschleuniger theoretisch bis zu 225 Watt genehmigen. 

Die neue MSI GeForce GTX 660 dürfte sich in den nächsten Tagen im Handel einfinden. In unserem Preisvergleich ist sie leider noch nicht anzutreffen. Dort wechselt die Standard-Ausführung des Herstellers allerdings schon für knapp 190 Euro ihren Besitzer.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]