> > > > Angebliche Spezifikationen der GeForce GTX 650 Ti

Angebliche Spezifikationen der GeForce GTX 650 Ti

Veröffentlicht am: von

nvidiaNachdem es um NVIDIAs neue Mittelklasse-Modelle lange ruhig blieb, werden in den letzten Tagen immer mehr Informationen zu den GTX 650- und GTX 660-Modellen bekannt. Gestern konnten wir berichten, welche Spezifikationen die reguläre GTX 650 vorweisen können soll. Anders als bei den GTX 660-Modellen sind die Spezifikationen der GTX 650 allerdings eher ernüchternd: der GK107 kommt mit identischen 384 CUDA-Cores schon beim Einsteiger-Modell GeForce GT 640 zum Einsatz (zu unserem Test). Immerhin soll die GTX 650 über schnelleren GDDR5-Speicher verfügen, NVIDIA wird außerdem vermutlich an der Taktschraube drehen.

Die jetzt bekanntgewordenen, angeblichen Spezifikationen der GTX 650 Ti lassen hoffen, dass der große Bruder der GTX 650 von einem ganz anderen Kaliber sein wird. Anstelle des GK107 soll der GK106 eingesetzt werden, der ganze 960 CUDA-Cores bieten kann. Der GK106 ist ebenfalls ein Kepler-Ableger und wird dementsprechend im 28-nm-Prozess gefertigt. Ihm zur Seite stehen 1 oder 2 GB GDDR5-Speicher, die über ein 192-Bit-Interface angebunden werden. Angaben zu den Taktraten von GPU, CUDA-Cores und Speicher fehlen noch.

Die GeForce GTX 650 Ti wird für das vierte Quartal erwartet. Wenn sich die Spezifikationen bestätigen, könnte sie eine interessante Alternative im günstigeren Mittelklasse-Segment werden. Allerdings scheint momentan rätselhaft, warum sich die so ähnlich benannten Modelle GeForce GTX 650 und GTX 650 Ti in Bezug auf die Spezifikationen so sehr unterscheiden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 17.01.2008

Gefreiter
Beiträge: 61
Wird dann also die 650 Ti der Nachfolger der erfolgreichen Serie 460/560... im Preisegment um die 200 Euro? Die 660 (Ti) wird ja offenbar deutlich teurer!? Verdammt, und warum kommt sie dann so spät? Ich dachte, genau in dem Segment wird gut verdient?
#2
customavatars/avatar26490_1.gif
Registriert seit: 21.08.2005
Landkreis Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5728
4. quartal ? gehts noch später, nvidia hat echt die ruhe weg.
#3
customavatars/avatar136297_1.gif
Registriert seit: 20.06.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1444
Na klar haben die die Ruhe weg. Glaubst du, die interessieren sich für die paar Midrange-Karten, die sie an Endkunden verkaufen? Die Millionen holt man mit Enterprise-Computing rein. Dann kommt das Mobilgeschäft (Stichwort Tegra) und danach erst die Desktops.
#4
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Zitat Chiron1991;4
Na klar haben die die Ruhe weg. Glaubst du, die interessieren sich für die paar Midrange-Karten, die sie an Endkunden verkaufen? Die Millionen holt man mit Enterprise-Computing rein.


Genau, deswegen launcht man zuerst die noch unwichtigeren GTX 680/670/GTX690 Karten von denen Stückzahlmäßig am wenigsten abgesetzt wird.;)
Es ist überdeutlich, dass Nvidia Probleme mit ihrem GK106 Chip hat und deswegen GK104 bis zur HD 7850 runter beschneidet.

Bis Nvidia mal die Chips am Markt hat ( wahrscheinlich November), hat AMD schon die nächste Generation in den Startlöchern, denn die zu schlagenden GPU´s heißen HD 7770 ( wahrscheinlichHD 7790) und HD 7850.
Und die kommen wohl scheinbar saftige 6 Monate nach den AMD Karten.
#5
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1756
Zitat Schaffe89;19246623
Genau, deswegen launcht man zuerst die noch unwichtigeren GTX 680/670/GTX690 Karten von denen Stückzahlmäßig am wenigsten abgesetzt wird.;)
Es ist überdeutlich, dass Nvidia Probleme mit ihrem GK106 Chip hat und deswegen GK104 bis zur HD 7850 runter beschneidet.

Bis Nvidia mal die Chips am Markt hat ( wahrscheinlich November), hat AMD schon die nächste Generation in den Startlöchern, denn die zu schlagenden GPU´s heißen HD 7770 ( wahrscheinlichHD 7790) und HD 7850.
Und die kommen wohl scheinbar saftige 6 Monate nach den AMD Karten.


Sehe ich ähnlich. Nvidia ist diesmal viel zu lahmarschig. Das inkl. dem Ivy Bridge mit dem Heatspreader verunsichert mich auch sehr in meinem PC Kauf. Eigentlich wollte ich schon längst einen neuen PC haben, aber erst der Schrott mit Ivy Bridge und jetzt lässt Nvidia auf die Mid Size Karten auch noch so lange warten, dass es sich eigentlich schon wieder nicht mehr lohnt. Sehr wahrscheinlich werde ich bis zu den nächsten Generationen warten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

NVIDIA Titan V: Volta-Architektur im Gaming-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANV

In der letzten Woche hatte NVIDA noch eine Überraschung für uns parat: Die brandneue NVIDIA Titan V wurde vorgestellt. Damit gibt es das erste Consumer-Modell mit der neuen Volta-Architektur, das auch für Spieler interessant sein kann, in erster Linie aber auch professionelle Nutzer ansprechen... [mehr]

Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

Mega-Roundup: 14 aktuelle GeForce-Grafikkarten in 11 Blockbuster-Spielen...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GPU_BLOCKBUSER_VGL_ZOTAC-TEASER

In Kooperation mit Zotac Auch in diesem Jahr veranstalteten die Spielepublisher wieder ein regelrechtes Feuerwerk an neuen Videospielen. Vor allem in den letzten Wochen des Jahres wurden zahlreiche neue Triple-A-Titel veröffentlicht, wie beispielsweise ein neues "Call of Duty",... [mehr]

Die ersten Custom-Modelle der GeForce GTX 1070 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1070TI-LOGO

Nach der Vorstellung aller Details dürfen wir heute die Leistungswerte der GeForce GTX 1070 Ti veröffentlichen. Dabei stand uns dieses Mal keine Founders Edition zur Verfügung, die nur von NVIDIA verkauft wird, dafür aber einige Custom-Modelle. Diese stammen aus dem Hause ASUS, Inno3D und... [mehr]

Erstes Custom-Design: ASUS ROG Strix Radeon Vega 64 OC Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-VEGA

Es ist endlich soweit: Wir können uns das erste Custom-Modell der Radeon RX Vega 64 anschauen. ASUS war der erste Hersteller, der ein entsprechendes Modell vorgestellt hat, nun erreichte uns das finale Produkt. Im Zentrum steht natürlich die Frage, welche Verbesserungen ASUS mit der ROG Strix... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 im mGPU-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

In den letzten Tagen war es so weit. Wir hatten endlich Hard- und Software zusammen, um die Radeon RX Vega 64 im mGPU testen zu können. Zum einen halten wir die ASUS ROG Strix Radeon Vega 64 OC Edition in Händen, zum anderen hat AMD den Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.2... [mehr]