> > > > AMD: Low-Budget-Grafikkarten fallen Fusion zum Opfer

AMD: Low-Budget-Grafikkarten fallen Fusion zum Opfer

Veröffentlicht am: von

AMDAMDs Fusion-Konzept sieht vor, dass Prozessoren eine leistungsfähige integrierte Grafik zur Seite gestellt bekommen (AMD spricht von APU, Accelerated Processing Unit). Erstmalig wurde diese Strategie im Budget- und Ultra-Mobil-Bereich mit der E-Serie umgesetzt. Mit der neuen A-Serie (Llano, zu unserem Launch-Artikel) hat Fusion auch das Mainstream-Segment erreicht. Die Leistung der integrierten Radeon-GPUs kann dabei neue Maßstäbe setzen.

Es liegt auf der Hand, dass leistungsfähige Fusion-APUs eine Konkurrenz zu günstigen Einstiegsgrafikkarten darstellen. Die aktuell schnellste integrierte GPU, die Radeon HD 6550D der besten Llano-Modelle, liegt in etwa gleich auf mit einer diskreten Radeon HD 5550. AMD hat bisher jedoch bestritten, dass die Existenz von Low-Budget-Grafikkarten durch Fusion generell bedroht wäre. Mit Dual Graphics bietet Llano zudem eine Technologie, welche die parallele Nutzung der integrierten GPU von Llano mit verschiedenen kleineren Radeon-Modellen ermöglicht (also praktisch ein Crossfire-System aus diskreter und integrierter GPU). In der Theorie gibt es also eine Möglichkeit, Fusion und günstige diskrete Grafikkarten parallel zu nutzen - praktisch dürften jedoch nur wenige Nutzer wirklich Gebrauch von Dual Graphics machen.

Etwas verzögert hat jetzt aber auch AMD eingeräumt, dass die leistungsstarken APUs die Existenz diskreter Low-Budget-Grafikkarten in Frage stellen.Thomas Seifert, der Übergangs-CEO erklärte gar direkt: "In the long run, parts of [graphics cards] business will be cannibalized and the low-end discrete GPUs will be replaced with Fusion-type products. This is all goodness for us because it replaces low-cost margin revenue with high-gross margin revenue." Seifert geht also davon aus, dass günstige Einstiegsgrafikkarten langfristig durch Fusion-Produkte ersetzt werden. Er sieht diese Entwicklung jedoch positiv, weil mit ihr die Gewinnspanne steigen soll.

Weitet man die Perspektive jedoch etwas und sieht nicht nur die AMD-Produkte, wird deutlich, dass AMD zumindest in absehbarer Zeit doch noch Low-Budget-Grafikkarten anbieten sollte und anbieten wird. Intels Prozessoren können noch lange nicht mit der GPU-Leistung von Llano mithalten. Die Kombination aus einer Intel-CPU und einer Low-Budget-Grafikkarte wird also noch eine Zeit lang relevant bleiben - und zwar so lange, bis Intel ähnlich leistungsstarke integrierte GPUs vorweisen kann.

Das bringt aber AMD in die nicht ganz einfache Position, die Leistung der Einstiegs-Grafikkarten so dosieren zu müssen, dass sie nicht in Konkurrenz mit Fusion stehen, parallel aber eine günstige Upgrade-Variante für Intel-Systeme darstellen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3283
"AMD hat bisher jedoch bisher bestritten"
#2
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3821
Danke, ist korrigiert.
#3
customavatars/avatar22571_1.gif
Registriert seit: 06.05.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3080
Man kann nur hoffen, dass durch die Konkurenz der APUs der Leistungsanstieg der kommenden diskreten Graftikkarten stärker ausfallen wird um sich weiterhin abzusetzen zu können.
#4
customavatars/avatar138219_1.gif
Registriert seit: 03.08.2010
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1515
ich weiß nicht ob das der richtige weg ist, denn so könnte man ja noch grafikkarten für kleine intel prozessoren verkaufen. diese sparte wwird dann nvidia komplett unter den nagel reißen. außerdem wird amd dann gezwungen mit jeder grafikgeneration auch eine neue apu zu produzieren.
#5
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6252
Zitat Wirti;17250650
ich weiß nicht ob das der richtige weg ist, denn so könnte man ja noch grafikkarten für kleine intel prozessoren verkaufen. diese sparte wwird dann nvidia komplett unter den nagel reißen.

Ich glaube nicht, dass nVidia hier noch irgendein Bein auf den Boden bekommt. Intel hat ja genauso Prozessoren mit IGP. Und zumindest an die Low-End Grafiklösungen von AMD/nVidia reichen diese mittlerweile heran. Zumindest wenn wir reine Performance betrachten und Features, Bildqualität und Treiber mal aussen vor lassen. Das einzige, was nVidia helfen würde, wäre eine eigene Fusion Lösung. Die haben sie zwar auf ARM Basis. Das ganze ist für den Mainstream Client Markt aber zu wenig performant und wird sowieso erst mit Windows 8 (ARM Support) wirklich ein Thema.

Zitat Wirti;17250650
außerdem wird amd dann gezwungen mit jeder grafikgeneration auch eine neue apu zu produzieren.

Das werden sie so oder so. Die Frage ist eher, ob es irgendwann mal keine reinen CPUs mehr geben wird.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]