> > > > HIS stellt Radeon HD 6970 IceQ Mix mit Hydra-Chip vor

HIS stellt Radeon HD 6970 IceQ Mix mit Hydra-Chip vor

Veröffentlicht am: von

his_logo_newVia Pressemitteilung ließ AMD-Boardpartner HIS nun eine weitere Grafikkarte vom Stapel, die sich der IceQ-Familie anschließt. Doch die HIS Radeon HD 6970 IceQ Mix verfügt nicht nur über die schnelle Cayman-GPU und ein aufgemöbeltes Kühlsystem, sondern bekam von ihrem Hersteller auch ein besseres Eyefinity und einen LucidLogix Hydra-Chip spendiert. Letzterer ermöglicht einen Multi-GPU-Betrieb abseits von CrossFire X und SLI. Der Hydra-Chip, welcher schon auf zahlreichen MSI-Mainboards zum Einsatz kam, erlaubt die Kombination unterschiedlicher Grafikkarten. Dabei dürfen es aber nicht nur unterschiedliche Modelle der gleichen Produktfamilie sein, sondern auch Modelle des anderen Herstellers. Damit aber noch nicht genug: Auch ein attraktiveres Eyefinity hat man seinem neusten Sprössling spendiert. Die HIS Radeon HD 6970 IceQ Mix kann gleich drei Monitore gleichzeitig ansteuern, ohne dabei auf einen DisplayPort-Anschluss oder einen Adapter ausweichen zu müssen. Hierfür stehen dem 3D-Beschleuniger zwei DVI-Ausgänge und ein HDMI-Port zur Verfügung. Dank der beiden mini-DisplayPort-Anschlüsse können zudem zwei weitere Displays an die Karte angeschlossenen werden.

Ansonsten findet auch hier der altbekannte IceQ-Kühler seinen Einsatz. Das Dual-Slot-Modell besitzt vier dicke Heatpipes, zahlreiche Aluminiumfinnen und einen riesigen Axiallüfter. Damit verspricht sich der Hersteller nicht nur ein gesenktes Betriebsgeräusch gegenüber dem Referenzmodell, sondern auch deutlich niedrigere Temperaturen. HIS spricht dabei von einem Vorsprung von bis zu 23 °C bzw. einem Schalldruck von 35 dB(A). Unter der Haube werkelt AMDs Cayman-GPU, die sich aber strikt an die Vorgaben der US-Amerikanischen Grafikschmiede halten muss, was bedeutet, dass Chip und Speicher mit ihren gewohnten 880 respektive 2750 MHz arbeiten. Der GDDR5-Videospeicher fasst 2048 MB an Daten und kommuniziert über 256 Datenleitungen.

Die neue HIS Radeon HD 6970 IceQ Mix soll zusammen mit dem DirectX-11-Titel DiRt3 ab sofort im Fachhandel erhältlich sein. In unserem Preisvergleich ist sie aber noch nicht anzutreffen.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1713
Seh ich das richtig, Auflage von 500 Stück oder ist mit MIX 0001/500 etwas anderes Gemeint (was ich doch hoffe).
#2
customavatars/avatar31508_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2915
Kühler erinnert an Kunstwerke aus der Vergangenheit HISs
#3
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7501
Nice! Wenn ich die zum zocken will und ne NVidia ausschließlich für Physix, was für ne Karte würde sich da anbieten? Reicht ne billige oder muss die dann auch schon mehr Power haben?
#4
Registriert seit: 09.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5254
wozu dann diese (vermutlich überteuerte) karte?

Wenn du die nvidia nur für physX nutzen willst, brauchst du weder SLI noch diesen Hydra chip...
#5
Registriert seit: 29.08.2007

Matrose
Beiträge: 21
Der Lüfter des IceQ-Kühlers sieht für mich aber stark nach radialer und nicht nach axialer Funktionsweise aus! Sprich wie beim Ref.-Kühler von ATI.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]