> > > > TSMC: Fertigungsprobleme behoben

TSMC: Fertigungsprobleme behoben

Veröffentlicht am: von

tsmc_logoDie Gerüchteküche deutete es vor wenigen Tagen schon an: Die Produktion von 40-nm-Chips läuft nun endlich rund. Dies soll jetzt zumindest Mark Liu, Senior Vice President of Operations, gegenüber dem taiwanesischen Branchendienst Digitimes bestätigt haben. Bereits die ATI Radeon HD 4770, AMDs erstes 40-nm-Modell, hatte seit dem Start mit einer schlechten Verfügbarkeit zu kämpfen. Mit dem Launch der ATI-Radeon-HD-5000-Familie wurde die Situation nicht besser. Während die Topmodelle lange Zeit selten in den Händlerregalen zu finden waren, stand die Verfügbarkeit der kleineren Mainstream-Karten unter einem deutlich besseren Stern – wohl aufgrund der nicht ganz so hohen Komplexität. Doch auch die mobilen Notebook-Chips von NVIDIA litten bislang unter den schlechten Yield-Raten des Halbleiterspezialisten TSMC. Jetzt aber sollen die fortschrittlichen 40-nm-Chips nicht mehr mit einer unwirtschaftlichen Ausbeute vom Band laufen, sondern mit akzeptablen 60 Prozent. Eigenen Aussagen zufolge habe man damit das Niveau seiner 65-nm-Chips erreicht. Warum man hierbei allerdings einen Schritt weiter zurückging - schließlich produzierte man die letzte Generation in 55 nm - ist unklar.

Sofern TSMC dieses Mal nun endgültig Besserung geloben kann, sollte sich in den nächsten Wochen nicht nur die Verfügbarkeit der aktuellen AMD-Grafikkarten verbessern, sondern auch die der kommenden NVIDIA-Modelle. TSMC hat sich jedenfalls schon an die Planung des 22-nm-Prozesses gemacht.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (19)

#10
customavatars/avatar63295_1.gif
Registriert seit: 04.05.2007
In ner schlucht
Fregattenkapitän
Beiträge: 2681
Zitat henniheine;13825937

Ansonsten könnten ja wieder genau die gleichen Probleme auftauchen.


Mein Gedankengang:

Man muss einen gewissen "soll" erreichen um eine GPU auch wirtschaftlich zu launchen. Bei AMD/ATI scheinen die Fertigungs bedingte Fehler nicht so sehr ins Gewicht gefallen zu sein, da man bereits schon länger auf dem Markt anwesend ist.

AMD/ATI hatte ja auch ein weit weniger steinigen weg.. zuerst mit der RV740 getestet und der Chip (Cypress) an sich ist auch keine großartige Neuentwicklung.

NV hingegen geht volles Risiko und will alles auf einmal, da muss der Fertigungsprozess einfach sitzen.

Als Fakt will ich das aber nicht hinstellen und verbessern lass ich mich hier auch gerne :)
#11
Registriert seit: 02.04.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 489
Die News war aber mal Blitzschnell für HWL Verhältnisse.
#12
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14569
Zitat Eiswuerfel;13828387
Die News war aber mal Blitzschnell für HWL Verhältnisse.

Passt wirklich gut zum Thema, top!

Wenn dir das zu langsam gehen sollte, dann kannst du uns gerne Themen-Vorschläge zukommen lassen! :)
#13
customavatars/avatar6035_1.gif
Registriert seit: 03.06.2003
Duisburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1061
@Eiswuefel: Vieleicht, wird bei HWL noch ein bisschen selbst recherchiert und überprüft und nicht jeder Mist als News veröffentlicht, der irgendwo im Web rumgeistert ?
#14
customavatars/avatar50795_1.gif
Registriert seit: 04.11.2006
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1129
Endlich mal gute News. Dann wird sich auf dem Graka Markt wohl bald etwas bewegen.
#15
customavatars/avatar15725_1.gif
Registriert seit: 28.11.2004

Admiral
Beiträge: 13632
Zitat Satan;13830828
@Eiswuefel: Vieleicht, wird bei HWL noch ein bisschen selbst recherchiert und überprüft und nicht jeder Mist als News veröffentlicht, der irgendwo im Web rumgeistert ?

schon alleine der erste satz "Die Gerüchteküche deutete es vor wenigen Tagen schon an: Die Produktion von 40-nm-Chips läuft nun endlich rund. "
:fresse:

das ist mindestens das dritte mal an dem gesagt wird die produktion läuft gut/besser.
#16
customavatars/avatar125704_1.gif
Registriert seit: 24.12.2009
Dingolfing
Hauptgefreiter
Beiträge: 170
kaum läuft der 40nm richtig,
wollen die schon den 22nm :D

warum haben grafikkarten und prozessoren eigtl. unterschiedliche fertigungsgenauigkeiten??

weil nvidia, amd und tsmc unterschiedlich an die sache rangehen, will sagen mit unterschiedlichen technologien?
#17
customavatars/avatar11382_1.gif
Registriert seit: 17.06.2004
Berlin
Flottillenadmiral
Beiträge: 4517
Zitat ronin18;13843274
warum haben grafikkarten und prozessoren eigtl. unterschiedliche fertigungsgenauigkeiten??

weil nvidia, amd und tsmc unterschiedlich an die sache rangehen, will sagen mit unterschiedlichen technologien?


Das ist nicht die "Genauigkeit", sondern die Strukturbreite. Normalerweise ist die charakterisiert durch die FET-Gatelänge bzw. die FET-Gesamtlänge.

Theoretisch kannst du auch Grafikkarten in 45, 65 oder 130 nm und Prozessoren in 40 oder 55 nm fertigen lassen. Letztlich sind alles nur Transistoren. Es ist also nur abhängig davon, wer welche Technologie verwendet.
#18
customavatars/avatar25354_1.gif
Registriert seit: 25.07.2005
Dresden
Bootsmann
Beiträge: 643
und die unterschiede ergeben sich sich zum teil auch aus den die-größen. eine CPU hat deutlich weniger transistoren als eine graka - damit kann man auch einen kleineren, u.U. fehleranfälligeren fertigungsprozess für CPU nutzen, weil die yieldrate (wieviele dies auf einem wafer letztendlich "gut" sind) dadurch besser wird.

des weiteren: Intel zumindest lässt ja nicht bei TSMC fertigen. die haben wahrscheinlich im eigenen haus schon noch andere möglichkeiten. davon abgesehen, das CPUs vielleicht (da habe ich aber keine ahnung) auch von der grundstruktur her ein wenig einfacher aufgebaut sind. der größte teil des dies besteht da nämlich aus cache. das wird bei GPUs etwas anders sein.
#19
customavatars/avatar73489_1.gif
Registriert seit: 25.09.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1581
Seltsam nur, dass beim AMD earnings conference call keine rede davon war, dass alle fertigungsprobleme gelöst wären. Man sagte, die yields seien besser aber man wäre weiterhin "capacity constrained" - was entweder bedeutet, dass man weiterhin sehr viel mehr verkaufen könnte als man herstellt, selbst bei idealen yields, oder es ist eine blumige umschreibung für weiterhin nicht optimale yields. Auf alle fälle heisst es, es sind aktuell nicht genügend chips da.

Naja, und selbst wenn die produktion der 5xxx chips nun einigermassen rund läuft, so lässt sich darüber kaum etwas für die yields der sehr viel grösseren Thermi chips ableiten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]