> > > > Albatron: GeForce 9500 GT mit PCIe-x1-Anschluss im Handel gesichtet

Albatron: GeForce 9500 GT mit PCIe-x1-Anschluss im Handel gesichtet

Veröffentlicht am: von

albatronBereits Anfang März tauchte ein Bild einer Grafikkarte samt PCI-Express-x1-Interface aus dem Hause Albatron auf (wir berichteten). Seitdem sind nun schon ein paar Wochen und Monate verstrichen. Wie die japanischen Kollegen von AKIBA jetzt entdeckt haben, soll sich die NVIDIA GeForce 9500 GT zumindest schon im asiatischen Raum auf dem Markt befinden. So soll der kleine 3D-Beschleuniger nicht nur mit einem Chip- und Speichertakt von 550 bzw. 1400 MHz daherkommen, sondern seine 32 Shadereinheiten auch mit einer Geschwindigkeit von 1375 MHz befeuern. Dazu gibt es insgesamt 512-MB-GDDR3-Videospeicher, welcher wie gewohnt über einen 128 Bit breiten Bus angebunden ist, einen DVI- und D-Sub-Ausgang sowie einen S-Video-Anschluss. Vor allem für HTPCs oder als Ersatz-Grafikkarte könnten sich die PCI-Express-x1-Versionen eignen. In Japan ist die neue Albatron GeForce 9500 GT für PCIe-x1 ab sofort für 14.480 Yen – umgerechnet rund 105 Euro – zu haben. Wann und vor allem ob das Modell auch nach Deutschland kommen wird, bleibt noch abzuwarten. In unserem Preisvergleich ist der Neuling jedenfalls noch nicht aufgetaucht.

{gallery}/galleries/news/astegmueller/2009/akiba-albatron-9500gt-pciex1{/gallery}

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33156
Zitat Chosen one;12208787
früher im mittelalter gab es mal einen sogenannten vga-anschluss das links könnte einer sein ^^


Das könnte nicht nur einer sein, das ist mit ziemlicher Sicherheit einer...
#4
customavatars/avatar99997_1.gif
Registriert seit: 05.10.2008
Coburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1813
Für 105€ werden sich aber bestimmt viele Abnehmer finden lassen :D
#5
customavatars/avatar61695_1.gif
Registriert seit: 07.04.2007

Bootsmann
Beiträge: 634
kann man gleich ne normale x16 für 25€ holen und den rest abfräsen...
#6
customavatars/avatar48525_1.gif
Registriert seit: 02.10.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1604
das mit dem abflexen geht wirklich! nur die erstn pins sind für die bildübertragung notwendig, der rest ist purer geschwindigkweitsgewinn!
#7
Registriert seit: 01.04.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 481
Oder noch einfacher: Im Slot den hinteren Steg entfernen, dann macht man noch nicht mal was kaputt. Also völlig sinnfrei.
#8
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 16865
doch den steg machst du kaputt
ganz sinnfrei ist da snicht

die zielgruppe ist aber definitiv sehr klein
#9
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33156
...aber vorhanden ;)
#10
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Und so einfach ist das auch nicht. Man muss die Stromversorgung betrachten.
Ein x1 Slot liefrt keine 75W, sondern eigentlich nur 10W, maximal 25W.
#11
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 16865
dann bekommt die karte bestimmt nem molex oder sata oder pci-e stromanschluss um die max. 20w auch nutzen zu können ;) :-D
#12
customavatars/avatar17459_1.gif
Registriert seit: 06.01.2005
Loch im Popo
Admiral
Beiträge: 20150
wenigstens hat sie GDDR3 und nicht dieses DDR2 gelumpe.

nur ist 105€ ne ordentliche Hausnummer, und wird sicher einige abschrecken.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]