> > > > NVIDIAs GT212 soll über 384 SP, 96 TMUs und GDDR5-Speicher verfügen

NVIDIAs GT212 soll über 384 SP, 96 TMUs und GDDR5-Speicher verfügen

Veröffentlicht am: von
Wie Hardware-Infos aus unternehmensnahen Quellen erfahren haben will, wird NVIDIAs nächste High-End-GPU mit dem Codenamen GT212 zwar im Vergleich zum GT200 und GT200b um etwa 400 Millionen Transistoren schwerer (und kommt somit auf 1,8 Milliarden), soll gleichzeitig aber mehr als 25 Prozent seiner Fläche eingebüßt haben und nun kleiner als 300 Quadratmillimeter sein. Der ursprüngliche GT200 in 65-nm-Strukturbreite kam dabei noch auf stolze 576 Quadratmillimeter und der auf 55 nm geshrinkte GT200b war noch immer 470 Quadratmillimeter groß. Die Mehrzahl an Transistoren soll durch eine von 240 auf 384 gesteigerte Anzahl an Shadereinheiten und eine von 80 auf 96 vergrößerte Anzahl an TMUs zurückzuführen sein. Ein paar Transistoren dürfte NVIDIA allerdings beim Speicherinterface eingespart haben. Dies soll nicht mehr 512 Bit breit sein, sondern nur noch 256 Bit.Kompensiert werden soll dies offensichtlich durch - im Vergleich zu GDDR3 - höher getakteten GDDR5-Speicher. Einen ähnlichen Schritt ging AMD bei der HD-4870, während NVIDIA bei seinem Top-Modell auf bewährte Technik zurückgriff. Zwar dürfte GDDR5 im Vergleich zu GDDR3 noch etwas teurer sein, durch das schmalere Speicherinterface wird das PCB allerdings simpler und kostengünstiger. Ob sich die Gerüchte bewahrheiten, werden wir wohl im zweiten Quartal dieses noch jungen Jahres erfahren.



Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]